th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation im Senegal

Aktuelle Lage und Info-Update

Stand: 5.10.2021

Aktuell & Wichtig

  • Ein- und Ausreisen für Personen mit Wohnsitz in Österreich bzw. der EU sind seit 28.09.2021 wieder ohne Sondergenehmigung möglich.
  • Der gesundheitliche Ausnahmezustand wurde aufgehoben. Hygiene- und Abstandsregeln bleiben gleich. 
  • Bei Einreise ist ein negativer COVID-Test vorzuweisen, welcher nicht älter als 5 Tage ist.
  • Das Tragen von Masken bleibt nach wie vor in allen öffentlichen Räumen, auf Arbeitsplätzen, im Verkehr und in Geschäften obligatorisch.

Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
NeinNeinJa

Keine besonderen Regelungen für Geimpfte

Keine besonderen Regelungen für Genesene

Negativer PCR-Test nicht älter als 120 Stunden bei Einreise aus Österreich ausreichend

  • Bei der Einreise ist ein negativer COVID-Test vorzuweisen, der nicht älter als fünf Tage sein darf. Kann ein entsprechender negativer Test am Abflugort nicht vorgelegt werden, sind Fluglinien seit 22. Oktober 2020 angehalten, das Boarding zu verweigern.
  • Bei Wiedereinreise nach Österreich ist ein negativer COVID-Test vorzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dies sollte bei der Reiseplanung zeitlich mit einkalkuliert werden.
  • Zudem gelten weitere Einreisebestimmungen, etwa ein Einreiseformular für die Rückreise nach Österreich. Informieren sie sich tagesaktuell unter: https://www.oesterreich.gv.at/ 

ACHTUNG:

  • Wir empfehlen auch bei einer Einreise nach Senegal und bei Vorliegen des Impfzertifikats, ein negatives PCR-Testergebnis nicht älter als 72 Stunden mitzuführen.
  • Achten Sie auf Einhaltung auf die Hygieneregeln. Bei Verstößen gegen die Vorschriften kann konsequent bestraft werden.

Regelungen für den Güterverkehr

  • keine Informationen über Restriktionen zum Güterverkehr, außer den allgemeinen COVID-19-Schutzmaßnahmen.
  • vorübergehende Aussetzung des Empfangs von Kreuzfahrtschiffen auf dem Staatsgebiet

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

  • Starker Rückgang der Wirtschaftstätigkeit, wobei Tourismus, Transport, Bau und Einzelhandel besonders betroffen sind. Laut einer Studie der GIZ sind 95% der Unternehmen im Senegal auf dem informellen Sektor tätig.
  • Einrichtung eines staatlichen 1,5 Mrd. Euro-Unterstützungsfonds „FORCE COVID-19“
  • Internationale Unterstützung:
    • IDA/Weltbank: 20 Mrd. USD COVID-19-Unterstützungskredit
    • FMI: 442 Mio. USD
    • EU: 156 Mio. EU Spendenfond, davon 87% direkt für Unterstützungsfond FORCE COVID 19 und 13% für Umschichtung von Projekten.
    • USAID: USD 1, 9 Mio. für COVID-19-Massnahmen des Gesundheitsministeriums
      (Kommunikation, Wasser/Abwasser, Infektionsschutz und –Kontrolle)

Unterstützungsbitte an österreichische Firmen

Der senegalesische Gesundheitsminister bittet österreichische Firmen um Unterstützung.

Senegal benötigt dringend:

  • Mittel zur Stärkung der Erkennungs-und Forschungslabors im Bereich Infektionskrankheiten;
  • Lieferfahrzeuge und Krankenwagen
  • Bau von Isolations- und Behandlungszentren für Epidemien;
  • Deckung der Finanzierungslücke von USD 2 Millionen für die Rehabilitation der Abteilung für Infektions- und Tropenkrankheiten (SMIT) des FANN-Krankenhauses von Dakar (Gesamtkosten USD 3 Mio. inkl. USD 1 Mio. verfügbar). Das Spital muss auf internationalen Standard gebracht werden einschließlich Aufbau eines „Raums mit Negativdruck“ für hoch ansteckende Patienten wie im Fall von COVID-19. Höchste Urgenz da der SMIT Abteilung vom FANN-Spital der Ruin droht.

Zusätzlich diesen Sofortmaßnahmen sucht der Senegal nach Ressourcen für die Bereitstellung des COVID 2019 Force Fund. Ziel ist es Sektoren zu unterstützen, die besonders von der COVID-19-Krise betroffen sind: Tourismus, Luftverkehr (Air Senegal, AIBD) sowie im Hinblick auf den Erhalt von Arbeitsplätzen und die Minderung der sozialen Auswirkungen dieser Krise.

Weitere Information und Notfallnummern

  • Notruf SAMU 1515
  • COVID-19 Infolines und Notrufnummern im Senegal
    (+212) 78 172 10 81
    (+212) 70 717 14 92
    (+212) 76 765 97 31
  • Aktuelle Informationen www.covid19.gouv.sn
  • Informationen zur wirtschaftlichen Lage und den verschiedenen Sektoren auf Anfrage: AussenwirtschaftsCenter Casablanca