th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Kroatien

Aktueller Überblick und Info-Updates

Am 25.03.2020 fand unser Webinar mit aktuellen und praktischen Informationen und Tipps für österreichische Unternehmen statt:

Hier finden Sie aktuelle Maßnahmen Kroatiens zur Eindämmung des Coronavirus 

Das Team des AußenwirtschaftsCenters Zagreb ist laufend mit kroatischen Behörden, Grenzstellen und Zollstellen in Kontakt um die vorliegende Information möglichst aktuell zu halten.

Webseite für Coronavirus-Updates von behördlicher Seite in Kroatien

Personenverkehr

Croatia Airlines bietet internationale Flüge nur mehr sehr eingeschränkt zwischen Zagreb und Amsterdam, Brüssel, Frankfurt und London an. Der internationale Bus, Bahn- und Fährenverkehr ist für den Personenverkehr eingestellt.

Der Personenverkehr ist praktisch nur mehr über den Landweg im Transit über Slowenien möglich. Transit über Ungarn ist derzeit nicht möglich. Informationen zu diesen beiden Ländern unter Coronavirus: Situation in Slowenien und Coronavirus: Situation in Ungarn

Kleine Grenzübergänge wurden generell geschlossen. Personenverkehr erfolgt über die Grenzübergänge, die für den Güterverkehr geöffnet sind (siehe unten bei Güterverkehr).

Einreise nach Kroatien – Seit 19.03.2020 eingeschränkt auf:

  • HR StaatsbürgerInnen, die nach HR zurückkehren
  • EU-Staatsangehörige, die in ihre Heimatländer (d.h. auch Kroatien) zurückreisen (Nachweis mittels Meldebestätigung – Boravišna dozvola)
  • Drittstaatsangehörige, die einen langfristigen Aufenthalt im EWR (d.h. auch Kroatien, Nachweis erforderlich) haben
  • Spezialgruppen: Polizei im Dienst, internationales Militärpersonal im Dienst, Zivilschutz, Rettungsdienste, Fachkräfte für Altenpflege, medizinische Wissenschaftler, Grenzgänger für Dienstverrichtung, Transitreisende, Personen, die einer dringenden medizinischen Behandlung bedürfen, Warentransporteure, DiplomatInnen, Personal internationaler Organisationen

Ausnahmslos alle Einreisenden im Personenverkehr werden zu einer 14-tägigen Heimquarantäne oder Quarantäne verpflichtet.

Eine Einreise nach Kroatien und kurzfristige Rückkehr nach Österreich ist daher derzeit nicht möglich!

Die Einreise nach Kroatien mit einer kroatischen OIB Nr. (Persönliche Identifikationsnummer) ohne einen angemeldeten Wohnsitz in Kroatien ist derzeit nicht möglich.

Ein Fernbleiben vom Arbeitsplatz aus dem Grund einer Verpflichtung zur Quarantäne bzw. Selbstisolierung nach der Einreise in Kroatien, sollte vom Arbeitnehmer unbedingt mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden. Falls nicht, könnte ein Verlust der Entgeltfortzahlung oder sogar Kündigung drohen!

Ausreise aus Kroatien – Einschränkung für kroatische Staatsbürger!

Kroatische Staatsbürger können Kroatien nur mehr verlassen, wenn sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt/Wohnsitz nachweislich im Ausland haben.

Seit 01.04.2020 gilt lt. telefonischer Auskunft des kroatischen Innenministeriums/Grenzpolizei, folgendes:

Alle kroatischen Staatsbürger, die einen nachweislichen Aufenthalt, Haupt- oder Nebenwohnsitz in Österreich haben, sich derzeit in der Republik Kroatien befinden und nach Österreich zurückreisen wollen, benötigen einen Ausweis (Propusnica) von der Abteilung für Zivil- und Katastrophenschutz (Stožer Civilne zaštite) ihrer lokalen Stadtverwaltung/Gemeinde. Ohne Nachweis eines Wohnsitzes im Ausland ist die Ausreise aus Kroatien für kroatische Staatsbürger nicht mehr möglich.

Für die Beantragung des Ausweises müssen kroatische Staatsbürger folgende Informationen angeben:

  • Vor- und Nachname der Person, die den Ausweis beantragt
  • Adresse in Kroatien
  • OIB (Persönliche Identifikationsnummer)
  • Grund für die Beantragung (z.B. Rückreise nach Österreich/Povratak u Austriju)
  • Zeitraum (von wann bis wann), für den der Ausweis angefordert wird.

Eine digitale Beantragung des Ausweises ist über https://epropusnice.gov.hr/ möglich.

Personenverkehr-Transit durch Kroatien

Ein Transit im Personenverkehr durch Kroatien ist innerhalb von 24 h auf dem Landweg unter der Angabe der Uhrzeit der Ausreise und des für die Ausreise in Aussicht genommenen Grenzübergangs möglich, solange die Grenzen in das betreffende Nachbarland offen sind.

Die Grenzen zu Serbien sind für den Personenverkehr geschlossen, derzeit sogar für serbische Bürger! Ungarn, Bosnien-Herzegowina und Montenegro lassen ausschließlich die Einreise eigener Staatsbürger zu.

Aktuelle Informationen über die Einreisebedingungen in die Nachbarländer:

Einreise nach Österreich

Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus‘ wurden durch das Bundesministerium für Inneres auch an den Grenzen zu Slowenien und Ungarn die Grenzkontrollen ab 19. März verstärkt. Eine Einreise nach Österreich aus diesen Staaten ist ausnahmslos nur noch an bestimmten Grenzübergängen erlaubt.

Personen, die aus diesen Ländern nach Österreich einreisen wollen, haben ein ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand mit sich zu führen, das einen negativen molekularbiologischen Test auf SARS-CoV-2 bestätigt. Das Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein. Personen, die ein solches Zeugnis nicht vorlegen können, wird die Einreise verwehrt.

Für diese Regelung gelten jedoch folgende Ausnahmen:

  • Österreichischen Staatsbürgern oder Personen die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben, ist es erlaubt sich zu einer unverzüglich anzutretenden 14-tägigen selbstüberwachten Heimquarantäne zu verpflichten (Bestätigung durch eigenhändige Unterschrift).
  • Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp, sofern die Ausreise sichergestellt ist.
  • Der Güterverkehr und der gewerbliche Verkehr (mit Ausnahme der gewerblichen Personenbeförderung) sowie Pendler-Berufsverkehr sind von diesen Maßnahmen nicht betroffen. Das Lenker- und Betriebspersonal verpflichtet sich auf Anordnung der Gesundheitsbehörde einer medizinischen Überprüfung im Hinblick auf das Vorliegen eines Krankheitsverdachtes an COVID-19 zu unterziehen.
  • Einsatzfahrzeuge im Sinne des § 26 StVO und Fahrzeuge im öffentlichen Dienst sind nicht von den Maßnahmen betroffen.

Momentan ist es in Kroatien nicht möglich molekularbiologische Tests auf SARS-CoV-2 privat oder gegen Bezahlung durchführen zu lassen. Ein solcher Test wird in Kroatien nur auf ärztliche Anordnung (kann auch durch Hausärzte angeordnet werden) durchgeführt.

Für den Pendler-Berufsverkehr weisen wir auf folgendes Formular hin. Die Handhabung dieser Ausnahme obliegt dem Ermessen der österreichischen Beamten am Grenzübergang.

Möglichst umfangreiche Dokumentation für die Reise ist empfehlenswert: d.h. neben Reisepass/Personalausweis auch einen Nachweis des Arbeitsverhältnisses, Wohnsitz-Meldebestätigungen für Österreich und ggf. auch Kroatien, Propusnica, ggf. Berufspendlerbescheinigung, etc. 

Güterverkehr

Güterverkehr nach Kroatien ohne Selbstisolation bzw. Quarantäne der Fahrer (sofern diese keine Krankheitssymptome aufweisen) ist möglich, sofern die LKW nur ausgeladen/beladen werden und am selben Tag Kroatien wieder verlassen. Es ist keine Voranmeldung notwendig. Die Fahrer werden am Grenzübergang durch Scannen des Reisedokuments evidentiert. Der Kunde ist für die Sicherstellung der Abladung/Beladung zuständig, da die Fahrer die Kabine nicht verlassen dürfen.

Für Fahrten nach Kroatien, die länger als 1 Tag dauern gilt lt. Auskunft der Direktion für Zivilschutz folgende Vorgangsweise:

In jeder Gespanschaft wurden für LKW-Fahrer "Quarantänebereiche" eingerichtet (siehe Downloads). Dort können die Fahrer nach der Ankunft bzw. dem Entladen bleiben und auf neue Fahrten warten. Nach einer ausgeführten Fahrt kehren sie wieder in den "Quarantänebereich" oder in ihren Heimatstaat zurück. Auch Transportunternehmen sollen nach Möglichkeit auf ihrem Firmengelände "Quarantänebereiche" einrichten, wo die Fahrer auf neue Fahrten warten können. Die Quarantänebereiche müssen strenge Voraussetzungen erfüllen (Sanitäreinrichtungen, Einhaltung sicherer Distanz zwischen den Fahrern, etc.).

Ablauf:

  • Grundsätzlich muss ein Quarantäneplatz in Kroatien für den LKW-Fahrer sichergestellt sein. Dies kann ein Quarantäneplatz einer Gespanschaft, eines Transportunternehmens oder auch Heimquarantäne (für Fahrer die einen Wohnsitz in Kroatien haben) sein. Die Information über den Quarantäneplatz muss beim Grenzübertritt bereits vorhanden sein, d.h. ist bereits vor der Fahrt abzuklären
  • Am Grenzübergang gibt der LKW-Fahrer Zielort(e) und Quarantäneplatz bekannt.
  • Nach dem Grenzübergang fährt der LKW-Fahrer zum Be-/Entladeort in der Republik Kroatien
  • Der Warenempfänger/-Sender ist verpflichtet, Arbeiter zum Be-/Entladen der Waren abzustellen (während des Be-/Entladevorgangs darf der LKW-Fahrer die Fahrerkabine nicht verlassen)
  • Beim Be-/Entladen auf einem anderen/nächsten Standort, gilt das gleiche Verfahren: nach einer eventuellen Ruhezeit ohne die Fahrerkabine zu verlassen, fährt der Fahrer zum nächsten Standort, wo wiederum der Warenempfänger für das Ent-/Beladen zuständig ist. Der LKW-Fahrer darf die Fahrerkabine nicht verlassen.
  • Falls der Fahrer für einen oder mehrere Tage keine weiteren Fahrten hat, begibt er sich zum vereinbarten Quarantäneplatz oder in die Heimquarantäne und kann dort auf neue Fahrten warten.
  • Der Warenempfänger muss die Ankunft eines ausländischen LKW-Fahrers am Quarantäneplatz sowie das Verlassen des Quarantäneplatzes mit Angabe des Zielortes telefonisch an das zuständige Krisenzentrum der jeweiligen Gespanschaft melden: Nummer 112 (bei Anruf von Mobiltelefonen bzw. außerhalb der Gespanschaft mit Gespanschaftsvorwahl).
  • Im Fall einer Unterbrechung der Arbeitspflichten von mind. 14 Tagen vom letzten Aufenthalt in der Quarantäne, ist der LKW-Fahrer verpflichtet, mit einem vorher eingeholten Beschluss des Sanitärinspektors, in Selbstisolation zu bleiben.
  • Für die Dauer des Aufenthalts an einem der Quarantäneplätze der Gespanschaften, des Transportunternehmens bzw. Heimisolation darf der LKW-Fahrer den Quarantäneplatz nicht für Privatzwecke verlassen.
  • ACHTUNG! Diese Regelungen gelten nur für LKW-Fahrer, die gewerbliche Fahrten ausführen. Reisen LKW-Fahrer privat nach Kroatien ein (z.B. um ihre Familien zu besuchen) müssen sie in 14-tägige Heimquarantäne und dürfen diese für 14 Tage nicht verlassen.

Transit Güterverkehr durch Kroatien

Transit für den Güterverkehr ist nach wie vor möglich. Im gesamten Transit werden die LKW im Konvoi von Polizeieskorte begleitet. Die Polizei bestimmt die Fahrtwege, Ruhe- und Tankstellen. Der gesamte LKW Verkehr findet auf der Autobahn statt. Berichten zufolge kommt es beim Transit durch Kroatien durch die Konvoibildung immer wieder zu längeren Wartezeiten an den Grenzübergängen.

Der kroatische Zivilschutz hat folgende Grenzübergänge für den LKW Transit bestimmt:

Grenze Slowenien-Kroatien

  • Grenzübergang Bregana
  • Grenzübergang Macelj

Grenze Ungarn-Kroatien

  • Grenzübergang Goričan
  • Grenzübergang Duboševica

Grenze Bosnien und Herzegowina-Kroatien

  • Grenzübergang Nova Sela
  • Grenzübergang Stara Gradiška
  • Grenzübergang Slavonski Šamac

Grenze Serbien-Kroatien

  • Grenzübergang Bajakovo

Folgende Tankstellen sind im LKW-Transit für das Auftanken bestimmt:

Richtung Osten:

  • Tankstelle Novska jug (A3)
  • Tankstelle Novska sjever (A3)

Richtung Westen:

  • Tankstelle Draganić sjever (A1)
  • Tankstelle Draganić jug (A1)
  • Tankstelle Bačva (A9)
  • Tankstelle Ravna Gora (A6)

Richtung Süden:

  • Tankstelle Kozjak jug (A1)
  • Tankstelle Prokljan sjever (A1) 

Bahnfrachtverkehr

Laut Informationen des kroatischen Autofahrerklubs dürfen Lokführer und begleitendes Eisenbahnpersonal die Grenze zu Slowenien, Serbien, Ungarn, Bosnien und Herzegowina in Güterzügen uneingeschränkt überqueren. Sie erhalten eine 14-tägige Selbstisolierungsentscheidung. Wenn sie vom Arbeitgeber einberufen werden, dürfen sie die Selbstisolation unterbrechen, um Eisenbahntransporte durchzuführen und sind nach Abschluss verpflichtet, zur Selbstisolation zurückzukehren.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dem Fahrer und dem erforderlichen Zugpersonal die gesamte Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen, die sie zur Durchführung des Geschäftsprozesses benötigt.

Unterstützungsmaßnahmen für Wirtschaft/Betriebe

Die kroatische Regierung hat in einer ersten Runde 66 Unterstützungsmaßnahmen definiert, um Arbeitsplätze zu erhalten und Lohnzahlungen sicher zu stellen, darunter auch Möglichkeiten der Kofinanzierung von Lohnkosten.

Einen Überblick über die Unterstützungsmaßnahmen mit Links für Anträge etc. finden Sie unter „Downloads“.

Es wird bereits an einem zweiten Maßnahmenpaket gearbeitet. Sobald dazu weitere Informationen vorhanden sind, werden wir sie hier zur Verfügung stellen.

Detaillierte Informationen auch zu weiteren arbeitsrechtlichen Aspekten in Zusammenhang mit COVID-19 erhalten Sie am AußenwirtschaftsCenter Zagreb.

Sonstige Maßnahmen 

  • Hochschulen, Schulen, Kindergärten geschlossen.
  • Alle öffentlichen Versammlungen von mehr als fünf Personen werden verboten.
  • Museen, Theater, Tanzschulen, Bibliotheken, Ausstellungen, Friseure, Kosmetikstudios, Fitnesscenter, Parks geschlossen und alle Sportwettbewerbe, religiöse Versammlungen und dergleichen abgesagt.
  • Geschäfte, in denen die notwendigen Lebensmittel und Hygieneprodukte verkauft werden geöffnet (Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Bäckereien, Kioske, Geschäfte mit Baby- und Tiernahrung). Baumärkte nach dem Erdbeben wieder geöffnet.
  • Arbeitgeber werden aufgefordert, wenn möglich Teleworking und Homeoffice zu ermöglichen und sämtliche Termine und Dienstreisen abzusagen.
Stand: