th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die bahrainische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Doha hat die wichtigsten Informationen zur bahrainischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Bahrain fördert seit 1932 Öl und war damit das erste Land der arabischen Halbinsel, welches mit der Ölförderung begann. Trotzdem stieg gerade Bahrain schon in den 70er Jahren in die Schwerindustrie (Stahl, Aluminium), die Erdölverarbeitung sowie den Ausbau des Finanzsektors ein. Trotz dieser Bestrebungen bleibt der Erdölsektor nach wie vor wichtigster Devisenbringer und Impulsgeber. Erdöl und Erdgas bringen selbst nach den Ölpreisrückgängen in 2014 70 % der Exporterlöse und 90 % der Staatseinnahmen. Positiv ist allerdings, dass Bahrain innerhalb der Gulf Cooperation Council (GCC) Staaten das Land mit der am stärksten diversifizierten Wirtschaft ist. So kommt Bahrains Wirtschaftskraft wegen des niedrigen Ölpreises nur mehr zu 21 % aus dem Öl- und Gassektor, doch unmittelbar dahinter kommt die Finanzindustrie (17 %) und der Produktionssektor (15 %), in dem nur teilweise Produkte aus Öl gefertigt werden, sowie staatliche Dienstleistungen (13 %). Bahrain kann durch die vergleichsweise wichtigen anderen Sektoren zwar als ölunabhängigste GCC-Nation bezeichnet werden, aufgrund der geringen Fördermengen zählt sie damit auch zu den weniger reichen.

Besondere Entwicklungen 

Sinkende Öleinnahmen der vergangenen 2 Jahre und stark gestiegene Infrastrukturkosten, besonders aber die Verluste von Gulfair in Höhe von 1 Mio. USD/Tag erfordern dringende liquide Mittel aus dem 10 Mrd. USD GCC-Rettungsfonds, den Bahrain zum wiederholten Mal anzapfen muss. Erschwert wird die Situation durch die politischen Spannungen mit Katar, die in den Fonds ebenfalls eingezahlt haben. Auf der Habenseite steht die strategische politische Bedeutung des Landes für Saudi-Arabien, die alles daransetzen werden, das sunnitisch regierte Nachbarland gegen die 80 %ige shiitische „Volksmehrheit“ zu stützen.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Dank eines Großprojektes sind die österreichischen Ausfuhren nach Bahrain in der ersten Jahreshälfte 2018 von 8,3 Mio. Euro auf 24,9 Mio. Euro explodiert. Auslöser dafür waren Lieferungen von Maschinen und elektrischen Anlagen für die Erweiterung von ALBA Aluminium und Modernisierungsarbeiten bei Sulb Steel, aber auch Steigerungen bei Messgeräten, Chemikalien und Hochofenauskleidungen. Wenig erfreulich ist die Entwicklung in der Getränkekategorie, insbesondere Energydrinks, die unter einer sog. Sin-Tax, einer Verbrauchsteuer in Höhe von 100 % stark unter Druck gekommen sind.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Bahrain

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Doha für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Bahrain der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Bahrain

Das AußenwirtschaftsCenter Doha berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Bahrain haben.