th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die bolivianische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Santiago de Chile hat die wichtigsten Informationen zur bolivianischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Die bolivianische Wirtschaft ist auch im Jahr 2018 mit 4,1 % kräftig gewachsen. In den Jahren 2019–2023 wird weiterhin mit Wachstumsraten rund um 4,0 % gerechnet. Die Unsicherheit in Zusammenhang mit den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen im Oktober 2019 und der geringere Bedarf an bolivianischem Gas in Brasilien und Argentinien bergen Risiken für die Stabilität der bolivianischen Wirtschaft. 

Besondere Entwicklungen 

Einer der Eckpunkte der Strategie der Morales-Regierung ist der 5-Jahres-Plan für Ausgaben der öffentlichen Hand, die sich auf Infrastruktur und Investitionen in staatliche Unternehmen fokussieren sollen. Somit hofft die Regierung einerseits die Erdgasförderung zu steigern und andererseits auch vertikal verbundene Industrien wie z. B. die Plastikindustrie einzuführen und dadurch Exporte mit einer größeren Wertschöpfung auszubauen. Experten rechnen damit, dass viele der geplanten Ausgaben nur schwierig durchführbar sein werden und dass das Wachstum weiterhin zum Großteil auf der Ausfuhr von Rohstoffen basieren wird. 

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Die österreichischen Exporte nach Bolivien erreichten 2018 einen Wert von 41,8 Mio. EUR, was einem Rückgang von -71,1 % entspricht. Da die Entwicklung der Ausfuhren nach Bolivien stark vom Projektgeschäft abhängig ist, unterliegen diese naturgemäß großen Schwankungen. So ist der Rückgang der österreichischen Exporte im Jahr 2018 fast ausschließlich darauf zurückzuführen, dass der Großteil der Lieferungen von Seilbahnelementen für die Stadtseilbahn von La Paz/El Alto bereits Ende 2017 erfolgte. Da der Ausbau dieses Megaprojekts weiter voranschreitet, ist mit einem Wiedererstarken der Exporte in diesem Bereich in den nächsten Quartalen zu rechnen. 

Die wichtigsten österreichischen Ausfuhrwaren nach Bolivien waren folglich Seilbahnelemente – mit großem Abstand gefolgt von elektrischen Maschinen, pharmazeutischen Erzeugnissen, optischen Geräten, Prüf- und Messinstrumenten, Papiererzeugnissen, keramischen Erzeugnissen, Waren aus Eisen und Stahl, Wasserreinigungsapparate sowie Energydrinks. 

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Bolivien.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Santiago de Chile für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Bolivien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Bolivien

Das AußenwirtschaftsCenter Santiago de Chile berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Bolivien haben.