th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die irische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Dublin hat die wichtigsten Informationen zur irischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Nach fast chinesischen Wachstumsraten zwischen 6,5 und 7,2 in den vergangenen Jahren wird die schwächere globale Konjunktur auch Auswirkungen auf die irische Volkswirtschaft haben. Bei einem geordneten Brexit wird mit einem Gesamtjahreswachstum 2019 in der Höhe von 3,5% gerechnet. Die irische Zentralbank erwartet in einem Hard-Brexit Szenario eine Reduktion des Wachstums um bis zu 4% jährlich. 

Besondere Entwicklungen 

Auf Grund der engen wirtschaftlichen und kulturellen Verflechtung Irlands mit dem Vereinigten Königreich (VK) bestimmt der Brexit auch die irische Politik. Um negative Auswirkungen abzufangen aht die irische Regierung 2018 einen National Development Plan 2018-2027 mit Investionen von 116 Mrd. Euro vorgestellt; darunter verschiedene Investitionsprojekte im Infrastruktur- (Bahn, Flughafen) und Gesundheitsbereich (Electronic Health Record, Kinderspital) die interessante Chancen für österreichische Firmen bieten. Rhomberg-Sersa hat vor kurzem einen 40 Mio. Euro Auftrag zur Instandhaltung des irischen Schienennetzes an Land gezogen. 

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Österreichische Unternehmen exportierten im Jahr 2018 Waren im Wert von EUR 305 Mio. (+6,6%) nach Irland (globale Zuwächse österreichischer Exporte bei +5,7%). Die Importe aus Irland blieben mit EUR 574 stabil. Eine Erfolgsgeschichte sind die Zahlen der österreichischen Dienstleistungsexporte. Nach einem Sprung von plus 31% auf EUR 885 Mio. EUR im letzten Jahr haben sich diese seit 2014 nahezu verdreifacht. Wermutstropfen ist dabei der Rekordwert beim Import irischen Dienstleistungen von EUR 1,2 Mrd. Insgesamt wurden zwischen Irland und Österreich im vergangenen Jahr fast drei Mrd. Euro an Waren und Dienstleistungen gehandelt.

Details zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie Chancen und Möglichkeiten am irischen Markt entnehmen Sie unserem aktuellen Wirtschaftsbericht 2018.


Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Irland.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Dublin für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Irland der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Erneuerbare Energie 

Von 1990 bis 2017 stieg der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch Irlands von 1,8% auf 10,6%. Bis 2020 soll der Anteil laut Nationalem Aktionsplan für Erneuerbare Energien (NREAP) (Juli 2010) auf 16% anwachsen. Irland ist im Bereich der Windenergie neben Dänemark, Portugal und Spanien Vorreiter in der EU. 

Schlüsselfaktoren für den weiteren Ausbau des Anteils von Strom aus erneuerbaren Energien sind nationale Förderungen. Im Rahmen des Renewable Electricity Support Scheme (RESS) werden verschiedene Anreize für Produzenten gesetzt. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Österreichische Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien (speziell Wärmepumpen und Biomasse) genießen in Irland einen ausgezeichneten Ruf. Unseren Lieferanten kommt dabei unter anderem zugute, dass es keine namhaften irischen Erzeuger gibt. Irland wird in Zukunft vor allem auf den Ausbau von Windenergie setzen. Alternativen wie Solarenergie, Biomasse, Wärmepumpen und Waste-to-Energy bleiben interessante Nischen, in denen bereits einige österreichische Lieferanten stark präsent sind, wo aber noch viel Luft nach oben ist. 

Sie suchen ausführliche Informationen zur Branche Erneuerbare Energien in Irland? Kontaktieren Sie das Außenwirtschaftscenter Dublin

Life Science & Pharma 

Die Pharmaindustrie gilt als eine der Erfolgsgeschichten der irischen Wirtschaftsentwicklung. Der Sektor ist – im Verhältnis zur Gesamteinwohnerzahl Irlands von 4,8 Mio. – riesig. Mit Exporten von knapp 70 Mrd. EUR (2017) produziert die bio-pharmazeutische-chemische Industrie fast 55% der irischen Gesamtexporte. Die Industrie soll weiterhin gestärkt werden, indem globale Trends Richtung personalisiertes Gesundheitswesen und konvergente Technologien genutzt werden, um innovative Forschung und Entwicklung zu ermöglichen. Die Forschung im Pharma und Life Science Bereich hat sich in den letzten Jahren zunehmend auf die Bereiche Immunologie, Gastroenterologie, Onkologie und Neurowissenschaften spezialisiert. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Chancen sehen wir vor allem in den Bereichen der Errichtung von Produktionsanlagen (Reinraumtechnologien, Energierückgewinnung, etc.) aber auch bei der Lieferung von Rohstoffen und Intermediates. Besonders ausbaufähig sind die Bereiche klinische Forschung und Biobanking, wo in den nächsten Jahren mit erhöhten Aktivitäten zu rechnen ist. 

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Life Science & Pharma? Kontaktieren Sie das Außenwirtschaftscenter Dublin

Schienenverkehr 

Das öffentliche von Irish Rail betriebene Bahn- und S-Bahn Schienennetz Irlands umfasst derzeit 2.733 km. Der Großraum Dublin wird zusätzlich von den beiden LUAS/Light Rail – Straßenbahnlinien mit insgesamt 44,5 km bedient. Das LUAS-Streckennetz soll in den nächsten Jahren erheblich erweitert werden. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Im Rahmen der Greater Dublin Transport Strategy 2016-2035 der NTA – National Transport Authority sind Investitionen von 10 Mrd. EUR für den Ausbau des gesamten Streckennetzes vorgesehen. Geplant ist eine 26 km lange U-Bahn Linie im Großraum Dublin mit welcher das Stadtgebiet vom Flughafen im Norden bis zu den südlichen Stadtteilen erschlossen werden soll. Die Bauarbeiten beginne 2021. Die Gesamtbauzeit mit einem Projektvolumen von 3 Mrd. EUR soll ca. 6 Jahre betragen. Zusätzlich ist vorgesehen, das Streckennetz des DART (Dublin Area Rapid Transit), Dublins S-Bahn, zu erweitern und zu elektrifizieren, wofür weitere 2 Mrd. EUR veranschlagt sind.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Schienenverkehr? Kontaktieren Sie das Außenwirtschaftscenter Dublin

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Irland problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Dublin anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Irland

Das AußenwirtschaftsCenter Dublin berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zur Irland haben.