th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die libanesische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Amman hat die wichtigsten Informationen zur libanesischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Im Jahr 2019 betrug das reale Wirtschaftswachstum des Libanon laut Economist Intelligence Unit (EIU) geschätzt -0,5 % und wird für das Jahr 2020 mit  -0,3% prognostiziert. Ein deutliches Wachstum erwartet man für das Jahr 2021 mit 1,5%. Das derzeitige negative Wachstum geht zurück auf die Unruhen, die seit dem Oktober 2019 das Land beherrschen. Es wird erwartet, dass das Wirtschaftswachstum aufgrund dessen auch in diesem Jahr weiter züruckgehen wird. Das Land befindet sich in einer Staatskrise.

Besondere Entwicklungen

Von der Regierung beschlossene Steuererhöhungen und u.a. die nach wie vor desolate Infrastruktur und Mängel in der Stromversorgung führten Mitte Oktober 2019 zum Beginn von landesweiten Massenprotesten gegen die Sparpolitik der Regierung. Aus der Sicht der Protestierenden wurde die Führung des Landes als korrupt empfunden und der Ruf nach einem Rücktritt der Regierung und Neuwahlen wurden laut. Ende Oktober trat der damalige Ministerpräsident Saad Hariri zurück. Die Proteste hielten an. Die Demonstranten forderten eine neue Regierung losgelöst von Religionszugehörigkeit und Ethnie. Nach anhaltenden landesweiten Massenprotesten und einer monatelangen Verzögerung bekam der Libanon am 21. Jänner 2020 eine neue Regierung mit Hassan Diab als neuen Ministerpräsidenten.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Mit einem Wert von 47,4 Mio. EUR sind die österreichischen Exporte in den Libanon 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 8,9% gesunken. Der Libanon war damit 2019 für Österreich der 89. wichtigste Exportmarkt.

Hauptexportprodukte Österreichs 2019 waren pharmazeutische Erzeugnisse in Höhe von 6,4 Mio. EUR, die einen Anstieg von 13,0% verzeichneten. Gefolgt wurden diese von Energydrinks, die sich auf 5,0 Mio. EUR beliefen. An dritter Stelle liegen Kraftfahrzeuge im Werte von 5,3 Mio. EUR, die um 9,6% gesunken sind. Exporte von Waren aus Eisen und Stahl (-57,3%) und chemischen Erzeugnissen (-49,7%) haben sich deutlich reduziert.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus dem Libanon

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Amman für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Libanon der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Libanon

Das AußenwirtschaftsCenter Amman berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zum Libanon haben.

Stand: