th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die mazedonische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Belgrad hat die wichtigsten Informationen zur mazedonischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Die Pandemie hat die mazedonische Wirtschaft 2020 schwer getroffen: mit einem Rückgang von 4,5 % war das die größte Rezession seit 1993.  Dass der Rückgang nicht noch größer war, ist vor allem auf die staatlichen COVID-Hilfspakete zurückzuführen.  Man erwartet zwar für 2021 und 2022 ein Widererstarken der Wirtschaft, aber dieses dürfte mit prognostizierten  4,2 % bzw. 3,7 % schwächer ausfallen als in den anderen Ländern der Region.

Viel wird von der Entwicklung in Deutschland und der Nachfrage im Automobilsektor abhängen, nachdem die Produktion von Autokomponenten der wichtigste Treiber des Exports und der Industrieproduktion in Nordmazedonien ist. 

Besondere Entwicklungen 

Die innenpolitische Lage hat sich stabilisiert, ebenso die Beziehungen mit Griechenland. Nordmazedonien ist aber fest im Westen verankert, sowohl durch den Beitritt in die NATO als auch seinen bedingungslosen EU-Kurs. Dieser wird jedoch momentan durch Bulgarien behindert. Die Pandemie hat die Wirtschaft und die öffentlichen Finanzen extrem getroffen.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

Im 1. Halbjahr 2021 verzeichneten  die Exporte aus Österreich wieder ein Plus von 14 % und beliefen sich auf 59,5 Mio. Euro; die Importe aus Nordmazedonien stiegen ebenfalls um 14 % (52,4 Mio. Euro) .

Österreich exportiert weiterhin vor allem Rindfleisch, Kunststoffprofile, Pharmazeutika, Gewebe und Papier nach Nordmazedonien. Neben Zündkabeln kommt vor allem Bekleidung aus Nordmazedonien nach Österreich.

Es gibt zurzeit ca. 50 Unternehmen mit österreichischer Beteiligung. Laut aktueller Statistik der mazedonischen Nationalbank liegt Österreich an 2. Stelle als Auslandsinvestor nach Großbritannien. Am stärksten ist Österreich im Dienstleistungsbereich (Energieversorgung, Banken und Versicherungen, Mobilfunk, Bau und Immobilien, Handel. 

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Nordmazedonien.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Belgrad für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Mazedonien der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Nordmazedonien problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Belgrad anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Nordmazedonien

Das AußenwirtschaftsCenter Belgrad berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Nordmazedonien haben.

Stand: