th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die palästinensische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Tel Aviv hat die wichtigsten Informationen zur palästinensischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Die palästinensischen Gebiete bestehen aus zwei voneinander getrennten Territorien, dem Westjordanland und dem Gazastreifen. Das Westjordanland erwirtschaftet rund 75% des Gesamt-BIP der palästinensischen Gebiete und entwickelt sich weit besser als Gaza. Die gesamtpalästinensische Wirtschaft wuchs 2017 um 3,1%. Für das Gesamtjahr 2018 wird hingegen ein schwächeres Wirtschaftswachstum in Höhe von 1,9% erwartet. 

Die Gesamtwirtschaftslage ist prekär und gemäß Angaben der Weltbank sehr von Spenden abhängig. Das Handelsbilanzdefizit wird sich in den Jahren 2018-2019 weiter ausweiten, da höhere globale Ölpreise eine bereits hohe Importrechnung nach oben treiben.

Die Warenexporte stiegen 2017 leicht auf USD 2,13 Mrd., für das Gesamtjahr 2018 wird ein leichter Anstieg auf USD 2,29 Mrd. erwartet. Die Ausfuhren werden aufgrund der Beschränkungen im Gazastreifen zu fast 100% aus dem Westjordanland durchgeführt. Importiert wurden im Jahr 2017 Waren in der Höhe von USD 6,56 Mrd., 2018 werden die Importe voraussichtlich auf USD 7,29 Mrd. ansteigen. Das Exportdefizit wird weiter wachsen. Es wird erwartet, dass die Exporterlöse nur geringfügig steigen werden, da die anhaltende Stärke des Shekels die Wettbewerbsfähigkeit der Exporte beeinträchtigt.

Die Arbeitslosigkeit in den palästinensischen Gebieten ist konstant hoch. Im Jahr 2017 betrug die Arbeitslosenquote 27,9%, wobei auch hier große Unterschiede zwischen Westjordanland (16,9%) und Gaza (40,6%) zu verzeichnen sind. 2018 wird die Zahl der Arbeitslosen auf 28,1%, spezifisch im Gazastreifen auf 44% steigen. Ein großes Problem ist die Jugendarbeitslosigkeit. Sie beläuft sich auf über 40%, in Gaza beträgt sie rund 60%.

Den größten Teil ausländischer Direktinvestitionen in palästinensische Unternehmen halten jordanische Investoren, nämlich 78,9%. Weitere Kapitalgeber kommen aus Qatar (8,2%), Ägypten (3,2%) und den USA (2,5%). Ausländisches Kapital fließt vor allem in Unternehmen, die als Finanzzwischenhändler tätig sind, gefolgt von der Baubranche und dem Dienstleistungssektor.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Israel (inklusive Palästinensische Gebiete)

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Tel Aviv für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Palästinensische Gebiete der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Ausführliche Informationen 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Israel und die Palästinensischen Gebiete.   

Das AußenwirtschaftsCenter Tel Aviv berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu den Palästinensischen Gebieten haben.