th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die polnische Wirtschaft

Unser AußenwirtschaftsCenter in Warschau hat die wichtigsten Informationen zur polnischen Wirtschaft für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage  

Polens Wirtschaft wuchs 2017 um beeindruckende 4,6%. Wachstumstreiber waren wie in den Jahren zuvor vor allem der starke Inlandskonsum und die stetig steigenden Exporte, aber auch die wieder zunehmenden Investitionen. Externe Dynamiken wie Brexit, Gefahr von Handelskriegen, die Wirtschaftslage in der Rest-EU insb. Deutschland – dem wichtigsten Handelspartner, sowie der Trend zur „De-Europäisierung“ des Landes durch die polnische Regierung stellen jedoch weiterhin Unsicherheitsfaktoren für die zukünftige Entwicklung dar. 

Im Gesamtjahr 2017 erzielte die polnische Wirtschaft das beste Ergebnis seit zehn Jahren und wuchs mit 4,6% doppelt so schnell wie die deutsche. Für 2018 sind die Aussichten auch sehr gut – Analysten rechnen mit einem BIP-Anstieg von bis zu 4,8%. Auch die Investitionen stiegen 2017 wieder, um gesunde 5,4%. Auch 2018 und 2019 soll die Wirtschaftsentwicklung wieder verstärkt durch Investitionen vorangetrieben werden, zusätzlich zum florierenden Privatkonsum und den Exporten.

Besondere Entwicklungen

Die seit mittlerweile mehr als zwei Jahren im Amt befindliche PiS Regierung verfolgt mehrere aus demokratiepolitischer und ökonomischer Sicht problematische Ansätze, einige Initiativen könnten sich jedoch auch positiv auf die Wirtschaftsentwicklung auswirken. Vor allem der im Februar 2017 verabschiedete Plan zur verantwortlichen Entwicklung der Wirtschaft (sog. „Morawiecki Plan") hat das Potential, die polnische Volkswirtschaft in den kommenden Jahren weiter voranzubringen. Der Plan sieht u.a. Maßnahmen zur Reindustrialisierung, die Unterstützung innovativer Firmen und Startups, gezielte Förderung der E-Mobilität, internationale Expansion und die Errichtung eines Entwicklungsfonds zur Finanzierung der Schwerpunktsetzungen vor.

Per 1. Jänner 2017 wurde außerdem die Körperschaftssteuer CIT für kleine Firmen (mit Einkommen von weniger als 1,2 Mio. EUR p.a. und Startups) von 19% auf 15% gesenkt; geplant ist eine weitere Reduktion auf 9%. Weiters trat im Juni 2018 ein neues Gesetz in Kraft, das die Fördermöglichkeiten und Begünstigungen für Sonderwirtschaftszonen auf das gesamte Landesgebiet ausdehnt. Dadurch können künftig kleinere oder innovative Unternehmen unabhängig von ihrem Standort eine Befrei-ung von der Körperschaftssteuer für 10 bis 15 Jahre beantragen.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Polen ist und bleibt ein großer und attraktiver Markt für österreichische Produkte und Dienstleistungen. Das bilaterale Handelsvolumen erreichte 2017 erstmals mehr als 8 Mrd. EUR, die österreichischen Exporte wuchsen um +11%. Unsere Unternehmen werden in Polen als erfahrene und gute Geschäftspartner geschätzt, das AußenwirtschafsCenter Warschau unterstützt mit seiner Expertise bei Markteintritt und –Expansion. 

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Polen.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Warschau für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Polen der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.  

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Automotive

Polen ist mittlerweile einer der wichtigsten Produzenten von Fahrzeugen, Auto- und Ersatzteilen in den MOE-Ländern. Automotive ist nun ein signifikanter Wirtschaftszweig, sowohl hinsichtlich seines Produktionswertes, der Beschäftigung, der Investition als auch der Exporte. Gleichzeitig verfügt Polen über den regional größten Markt für den Verkauf von Dienstleistungen im Bereich Automotive.

2015 haben Automobilhersteller in Polen Investitionsaufwendungen in Rekordhöhe von EUR 1,65 Mrd. getätigt. Auch für das kommende Jahr sind Investitionen geplant, so arbeitet Mercedes derzeit an einer neuen Motorenproduktion sowie an einer Batterieproduktion in Polen.

Ein besonderes Augenmerk wird von der polnischen Regierung auf Elektromobilität gelegt: Bis 2025 sollen in Polen eine Million Elektroautos produziert werden und auch die dafür notwendige Infrastruktur geschaffen werden. Dies kann nur mit Kooperationen und Input aus dem Ausland gelingen und somit öffnen sich große Chancen für Österreichische Know-How sowie Produkt-Lieferanten im Bereich Elektromobilität. 

Chancen für Österreichische Unternehmen

Vor allem der Bereich der Elektromobilität bietet für unsere Firmen eine große Chance, denn hier fehlt in Polen weitgehend die Kompetenz. Das AußenwirtschaftsCenter Warschau plant in diesem Bereich für 2019 einige Aktivitäten. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme an Events haben oder ausführlichere Informationen zur Automobilindustrie in Polen benötigen, kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Warschau.

Bau-Infrastruktur

Der polnische Bausektor war in 2016 für 6,4 % des BIP verantwortlich und beschäftigte ca. 6 % der polnischen Arbeitnehmer. Der Sektor ist einer der größten Nutznießer des EU Funds mit ca. EUR 20 Milliarden für Umwelt- und Infrastruktur-Entwicklung.

Dieser Sektor bietet viele Investitionsmöglichkeiten da Polen noch immer sehr wettbewerbsfähige Löhne hat und moderne Technologien, Maschinen und Materialen vorhanden sind. Die polnische Regierung hat in 2017 weitere PLN 28 Milliarden für das „National Road Construction Program“ genehmigt unter welchem gesamt PLN 135 Milliarden für den Bau von 3.900 km Straßen und 57 neue Ringstraßen zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Projekte die den Infrastruktur-Sektor fördern sind länderübergreifende Bahnstrecken, Straßen, Elektromobilität, Öl- und Gas-Pipelines und Verteilungsnetzwerke. Auch Österreichische Unternehmen sind in dieser Industrie in Polen bereits stark vertreten.

Chancen für Österreichische Unternehmen

Aufgrund der langjährigen Erfahrung Österreichischer Unternehmen in der Polnischen Baubranche sind Österreichische Firmen generell für Ihre Expertise, Qualität und Zuverlässigkeit bekannt. Da der Sektor auch in den kommenden Jahren weitere ausgebaut wird, gibt es hier viele Optionen um in diversen Bereichen einzusteigen – sei es im privaten Hausbau oder in der Schaffung von Infrastruktur. Sollten Sie ausführlichere Informationen zur Baubranche in Polen benötigen, kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Warschau.

Technology & Innovation

Polen gilt für viele Knowledge-Based Unternehmen als eines der interessantesten Länder. Im Bloomberg Innovation Index von 2018 steht Polen an 21. Stelle als „innovativste Wirtschaft der Welt“ – nur zwei Stellen hinter China und noch vor zB. Hong Kong. Ein großes Potential ist gegeben im Bereich Innovation, Design, Programmierung und IT. Es gibt hierzu nicht nur eine aufstrebende Startup-Landschaft, sondern auch staatliche und private Förderprogramme. Speziell im Bereich Fin-Tech und Spieleentwicklung rangiert Polen auf den vordersten Plätzen in Europa.

Das Thema Innovation ist in Polen sehr breit gefächert und spiegelt sich in allen Industrien wieder. So ist die Förderung der Elektromobilität ein zentraler Punkt im Regierungsproramm und auch der Ausbau der innovativen Energiegewinnungsmöglichkeiten steht im Vordergrund. Smart Cities Projekte werden in allen großen polnischen Städte umgesetzt, speziell in Südpolen (Krakau-Kattowitz-Breslau) gibt es bereits regelmäßigen Kontakte mit Österreich.

Auch für die kommenden Jahre wird eine rasante Entwicklung des IT Marktes erwartet. Gründe sind der steigende Bedarf im Land, als auch die Ansiedlung von globalen IT Firmen wie Microsoft, HP oder Google. Auch der Marktanteil bei IT-Services (zB. Outsourcing) und Programmierung zeigt eine starke Steigerung. Positive Faktoren die das Wachstum in den Bereichen IT, Technologie und Innovation beeinflussen sind das hohe Ausbildungsniveau sowie die noch geringeren Lohnkosten.

Chancen für Österreichische Unternehmen

Österreich hat sich in den letzten Jahren als kompetenter und innovativer Wirtschaftspartner für Polnische Unternehmen gezeigt. Das Know-How, die Expertise und die Spezialisten in Österreich sind in Polen stark gefragt.

Bei Interesse oder Fragen zu Technologie, Innovation und Startups steht das AußenwirtschaftsCenter Warschau gerne zur Verfügung.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Polen problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Warschau anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Polen

Das AußenwirtschaftsCenter Warschau berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Polen haben.