th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die Wirtschaft in Uruguay

Unser AußenwirtschaftsCenter in Buenos Aires hat die wichtigsten Informationen zur Wirtschaft in Uruguay für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Nach siebzehn Jahren anhaltenden Wachstumszahlen kam es 2019 erstmals zu einem Stillstand mit 0,2 %. Zwar hält sich Uruguay weit besser als andere Länder der Region, jedoch ist das kleine Land volkswirtschaftlich stark an die Performance seiner zwei Mercosur-Nachbarländer Brasilien und Argentinien gekoppelt und durch seine Größe sehr stark von Exporten abhängig.  

Private Investitionen sind stark gesunken, alleine im ersten Quartal 2019 um 4,8 %, und folgen damit einem bereits sechs Jahre anhaltendem Trend. International versucht sich Uruguay als Zugangstor zu Südamerika zu positionieren und fördert proaktiv Unternehmensansiedelungen. Regional verstärkt Uruguay die Strategie Kapital durch eine unternehmens- und kapitalfreundliche Steuerpolitik v.a. aus Argentinien anzuziehen. 

Großprojekte wie der Bau eines weiteren UPM Cellulose Werks mit Investitionsvo-lumen von knapp drei Milliarden US-Dollar, lösen in einer kleinen Volkswirtschaft wie Uruguay hohe Volatilität in den betroffenen Wirtschaftssektoren aus, und können kurzfristig zu einer nicht unwesentlichen Wirtschaftsbelebung führen. 

Uruguay steht, ebenso wie Brasilien und Paraguay für eine Flexibilisierung des Mercosur und der Schaffung von mehr Spielraum für bilaterale Handelsabkommen. 

Besondere Entwicklungen 

Nach 15 Jahren Links-Koalition trat Luis Lacalle Pou der Mitte-Rechts-Partei Partido Nacional im März 2020 sein Amt an. Seine wirtschaftliche Agenda umfasst marktwirtschaftlichen Politik, Struktur- und Steuerreformen. Reformen zur Ar-beitsmarktflexibilisierung, Steigerung der Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit wurden genauso angekündigt eine Liberalisierung des Handels. Nach Ausbruch der Covid-19-Pandemie liegt der Schwerpunkt jedoch auf der Auseinandersetzung mit den unmittelbaren Folgen der Pandemie. Die ersten Regierungsmonate sind von einem guten Covid-19-Management gekennzeichnet.  

Die neue Regierung ergriff rasch Maßnahmen, schloss Grenzen, setzte Flüge, Un-terricht und Massenveranstaltungen aus. Im Gegensatz zu anderen Ländern in der Region wurde jedoch nie eine Zwangsverordnung erlassen. Mehr als 90 % der Bevölkerung ging freiwillig der Empfehlungen nach, zu Hause zu bleiben.  

Dies spricht für die gut funktionierende Demokratie und Institutionen des Landes mit einem höheren Grad an sozialem und politischem Zusammenhalt als in vielen seiner Nachbarn. Uruguay zählt zu einer der egalitärsten Gesellschaften in Lateinamerika. Ein universales Gesundheitssystem, ein freier Zugang zu Bildung ein breites soziales Sicherheitssystem mindern das Risiko sozialer Spannungen. 

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich 

In einer kleinen Volkswirtschaft wie Uruguay ist Österreichs Außenhandel sehr stark projektabhängig, sodass einzelne Jahresdaten nicht immer auf einen langfristigen Trend schließen lassen.  

Im abgelaufenen Jahr 2019 wurde ein Anstieg österreichischer Ausfuhren um 11,35 % mit 19,57 Mio. Euro verzeichnet. Österreichs Importe aus Uruguay sind 2019 mit 75,25 Mio. Euro rückläufig.  

Uruguay stellt einen sehr kleinen aber durchaus interessanten Nischenmarkt für österreichische Exporteure dar. Uruguay kann als kleiner aber feiner Testmarkt, sowie zur Produktplatzierung in der Region gesehen werden. Die uruguayischen Konsumenten stehen neuen Konsumprodukten offen gegenüber. Und auch argentinische und brasilianische Konsumenten lernen bei Urlaubsreisen nach Uruguay gerne neue Produkte aus Europa kennen, die aufgrund der restriktiven Handelspolitik schwer am argentinischen oder brasilianischen Markt Einzug halten.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Uruguay.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Buenos Aires für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Uruguay der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Uruguay problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Buenos Aires anfordern können. 

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Uruguay.

Das AußenwirtschaftsCenter Buenos Aires berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Uruguay haben.

Stand: