th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die Wirtschaft in Singapur

Unser AußenwirtschaftsCenter in Singapur hat die wichtigsten Informationen zur Wirtschaft in Singapur für Sie zusammengefasst

Wirtschaftslage 

Singapur bleibt weiterhin stark von der Entwicklung in China abhängig. Dorthin blickte man die letzten Monate voller Angst, als sich das Wachstum in Richtung der nachhaltigen Grenze von +6% / Jahr bewegte. Die unerwartete Trendwende seit Jahresanfang mit einem Wachstum von über 6% lässt auch die Wirtschaftsprognose für Singapur wieder nach oben korrigieren. Für 2019 werden 2,4% erwartet, die Jahre danach wird mit einem Wachstum von bis zu 3,5% gerechnet. Damit hat sich der Stadtstaat in puncto Wirtschaftsleistung zu einer hochentwickelten Volkswirtschaft entwickelt von der keine Wachstumsraten wie in den umliegenden ASEAN Ländern erwartet werden dürfen. Dennoch strahlen die starken Wachstumsraten der bevölkerungsreichen Region (ASEAN hat insgesamt ca. 700 Mio. Einwohner) sehr stark aus. Der wirtschaftliche Einfluss der USA ist im Zuge des Handelskrieges mit China auch in Singapur weiter zurückgegangen.

Besondere Entwicklungen

Das Freihandelsabkommen zwischen Singapur und der Europäischen Union wurde im Februar 2019 im Europäischen Parlament positiv behandelt und muss nun noch von der singapurischen Seite ratifiziert werden. Dieser Prozess sollte bis Jahresende abgeschlossen sein. Das Investitionsschutzabkommen benötigt einen weiter gefassten Genehmigungslauf bevor es umgesetzt wird und wird wohl erst 2020 in Kraft treten.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Die österreichischen Ausfuhren konnten 2018 mit 416 Mio. Euro einen neuen Höchstwert erreichen und den alten Höchstwert aus dem Jahr 2012 erstmals toppen. Die Steigerung gegenüber dem Vorjahr betrug 7,1%.

Grund hierfür ist sicherlich die allgemeine Dynamik Südostasiens und die vermehrte Geschäftstätigkeit, insbesondere der Niederlassungen in dieser Region.

Die Importe aus Singapur betrugen 181 Mio. Euro. Die Warenbilanz ist somit stark positiv zugunsten Österreichs, wird allerdings durch die negative Dienstleistungsbilanz leicht geschmälert.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus Singapur.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Singapur für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Statistik: Länderprofil 

Einen kurzen Überblick über die wichtigsten statistischen Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Singapur der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik. 

Wichtige Wirtschafts- und Basisdaten und Informationen für eine Vielzahl weiterer Länder finden Sie auf den jeweiligen Länderseiten sowie in der Übersicht Länderprofile weltweit.

Schwerpunktbranchen des AußenwirtschaftsCenters & Geschäftschancen für österreichische Unternehmen

Energieeffizienz/Green Building

Mit einer Gesamtbevölkerung von 5,61 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von 719,2 Quadratkilometern ist der Raum eine wertvolle Ressource in Singapur. Der Stadtstaat hat gelernt gut damit umzugehen, rund 96 Prozent der Bevölkerung leben in Hochhäusern (öffentliche Wohnungen oder Privatwohnungen). Die Regierung behält die Rechte für die Mehrheit der Landflächen in Singapur. Seit 1967 wurden alle Landflächen für private Wohngrundstücke nur als Pachtverträge von nicht mehr als 99 Jahren verkauft.

Dies versetzt die Regierung in die Lage „grüne“ Bauprojekte zu realisieren und die nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Gebäude (einschließlich Wohn und gewerbliche Gebäude) sind für rund die Hälfte des Stromverbrauchs in Singapur verantwortlich. Daher ist die Förderung „grüner“ Gebäude eine der Schlüsselstrategien der Regierung, um ihre Umwelt- und Entwicklungsziele zu erreichen. Die Building Construction Authority (BCA) ist die verantwortliche Behörde in der Bauwirtschaft in Singapur. Sie gibt den Ton und die Richtung, für eine bessere Nutzung der Ressourcen und eine höhere Energieeffizienz in Gebäuden, an.

Die Regierung hat einen umfassenden regulatorischen Rahmen implementiert und Anreize für den Markt geschaffen, um die Entwicklung und Ausführung umweltfreundlicher Gebäude voranzutreiben. Diese Maßnahmen machen Singapur zu einem der Vorreiterstaaten in Asien bei der Einführung von „grünen“ Technologien und Gebäudedesign. Bereits 1989 wurde der Building Control Act geschaffen, Bauausführungen bedürfen seitdem der Genehmigung des Commissioner of Building Control (CBC) und der Building & Construction Authority (BCA). Als Beispiel, müssen nicht nur neue Gebäude den Richtlinien entsprechen und eine hohe Umweltverträglichkeit aufweisen, sondern auch ältere Gebäude müssen ein Mindestmaß an Umweltverträglichkeit nachweisen und gegebenenfalls nachrüsten. Dieser Mindeststandart wird als Green Mark Certified Level bezeichnet.

Die jährliche Durchschnittstemperatur in Singapur liegt bei knapp unter 30 Grad, dementsprechend ist der Energiebedarf durch Klimaanlagen auch eines der Hauptthemen in der Metropole. Gebäudebegrünung kann die Temperatur der Fassade von 70 Grad auf bis zu 30 Grad reduzieren, auch die Temperatur innerhalb der Gebäude sinkt dadurch um bis zu 13 Grad. Der Stromverbrauch für das Air Conditioning der Innenräume kann durch das Begrünen beträchtlich reduziert werden. Weitere Vorteile der Begrünung können die Luftqualitätsverbesserung und der Schallschutz sein.

Chancen für österreichische Unternehmen

Österreich hat sich in den letzten Jahren als zuverlässiger Wirtschaftspartner für Unternehmen in Singapur entwickelt, der mit innovativen Qualitätsprodukten und -services punkten kann.

Große Chancen ergeben sich in allen Bereichen der erneuerbaren Energie und vor allen in den Bereichen energetische Gebäudesanierung bzw. Gebäudekühlung, Photovoltaik und E-Mobilität.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Baubranche? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Singapur.

Tourismus Know How/Infrastruktur

Der Stadtstaat Singapur zählt 5,61 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 719,2 Quadratkilometern. Singapur hat in ganz Asien mit USD 137.000 das höchste durchschnittliche Haushaltseinkommen, noch vor Hongkong (USD 102.000) und Australien (USD 85.900).

Der Kleinstaat ist nicht nur ein wichtiger Absatzmarkt für die österr. Exportwirtschaft in Südostasien, sondern auch ein wachsender Herkunftsmarkt für die heimische Tourismusbranche. Im Jahr 2018 konnte Österreich 404.524 Nächtigungen aus Südostasien verzeichnen, eine Steigerung von 14,9 Prozent zum Vorjahr. (Statistik Austria, Tourismusstatistik 2018) Nach einer Schätzung der Abteilung AUSSENWIRTSCHAFT Tourismus sind 35% der Übernachtungen Gästen aus Singapur zuzurechnen, dies entspricht etwas mehr als 140.000 Übernachtungen. Aus Singapur kommend findet sich der mit Abstand höchste Teil an Langstrecken-Urlaubsreisenden.

Auffallend viele Gäste aus Südostasien nächtigen in 4/5 Sterne Hotels, 2017 haben 61,5 Prozent der Nächtigungen in diesen Hotelkategorien stattgefunden. (Tourismusdaten Südostasien Österreich Werbung) Der Anteil an Gästen aus Singapur die in diesen Hotelkategorien nächtigen liegt schätzungsweise bei 75% oder noch höher. Im Vergleich dazu haben aus den folgenden Ländern, China 55,3%, Indien 50,3 und Russland 48,3% jeweils weniger Gäste ihren Aufenthalt in 4/5 Sterne Hotels verbracht. Die Region Wien ist dabei Sommer wie Winter die beliebteste Region der Südostasiaten gefolgt von der Stadt Salzburg und dem Salzkammergut.

Speziell für die jüngere Generation an Gästen aus Singapur steht auch das Erlebnis beim Urlaub nach Österreich im Vordergrund. Sommer- wie Wintererlebnisse werden verstärkt nachgefragt. Bei einer Durchschnittsverweildauer von nur 1,7 Nächten stehen organisierte Ganz- oder Halbtagestouren im Vordergrund.

Zusammenfassend ist der südostasiatische Markt ein stark wachsender, so konnten die Nächtigungszahlen in drei Jahren nahezu verdoppelt werden. (2015: 240.000, 2018: 404.524) Ein Ende dieses Trends ist derzeit noch nicht in Sicht und auch die verstärkte Werbeaktivität der Österreich Werbung trägt sicherlich zur Steigerung der Attraktivität des österreichischen Marktes bei. Einzig ein Direktflug zwischen Wien und Singapur fehlt im Portfolio der Airlines.
Seit 2009 findet jährlich die ITB Asia, die Tourismusmesse für den asiatischen Reisemarkt, statt. Ein Pionier der ersten Stunde war die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, seit Anbeginn ist man mit einem Gruppenstand vertreten, zuletzt haben 2018 dreizehn österreichische Touristiker für die kaufkräftige Mittel- und Oberschicht der kleinen, offenen und dynamischen Volkswirtschaft geworben.

Chancen für österreichische Unternehmen

Es bieten sich vor allem Chancen im Hochpreissegment für heimische Unternehmen. Die Kaufkraft spiegelt sich auch im Konsum wieder. Speziell der Erlebnistourismus erlebt einen regelrechten Boom in den letzten Jahren. Auch zukünftig werden zweistellige Wachstumsraten für den südostasiatischen Markt erwartet, eine Teilnahme z.B. bei der ITB Asia kann Ihnen Tür und Tor zum asiatischen Markt öffnen.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Tourismusbranche bzw. zu Tourismusmessen in Singapur? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Singapur.

Medizintechnik & Laborbedarf

Singapur verfügt über ein renommiertes Gesundheitssystem, das in verschiedenen Rankings weltweit unter den Top 10 der Gesundheitssysteme liegt. Die Leitphilosophie des Gesundheitssystems in Singapur ist, dass jeder Einzelne für seine gesunden Lebensbedingungen und medizinischen Ausgaben selbst verantwortlich ist. Diese Philosophie und die ganzheitliche Betrachtung des Gesundheitswesens haben dazu beigetragen, dass Singapur eine der niedrigsten Gesundheitsausgaben der Welt erzielt. Die Regierung spielt eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Gesundheitsdienstleistungen und Infrastruktur. Öffentliche Krankenhäuser besorgen 80 Prozent der sehr arbeitsaufwendigen Krankenhausbehandlungen, die restlichen 20 Prozent werden von privaten Krankenhäusern besorgt. Private Ärzte stellen jedoch 80 Prozent der primären Gesundheitsleistungen bereit, während die Ambulatorien (Polikliniken) der Regierung die restlichen 20 Prozent übernehmen. Das Gesundheitssystem in Singapur verfügt über ein vielschichtiges Finanzierungssystem, das sicherstellt, dass kein Bürger aus Gründen der Erschwinglichkeit den Zugang zur grundlegenden Gesundheitsversorgung verweigert wird. Im Gegensatz zu Österreich sind die Behandlungen nicht völlig kostenlos, in den öffentlichen Krankenhäusern liegt die durchschnittliche Gebühr für eine ambulante Behandlung bei acht Singapur Dollar. 

Die NTU – Nanyang Technological University – bietet ein spezielles Medizinstudium an, angehende Ärzte lernen den Umgang mit Medizintechnik von der Pike auf. Diese Kombination zwischen Humanmedizin und Technik ist weltweit einzigartig und vermittelt zukünftigen Ärzten auch technisches Know-how. 

Singapurs Regierung hat nicht nur ein ausgezeichnetes Gesundheitssystem, sondern spielt auch eine aktive Rolle beim Wachstum der Gesundheitsbranche als Säule der Wirtschaft. 2016 wurden Produkte mit einem Volumen von zirka 3,5 Milliarden US$ nach Singapur importiert. Singapur gilt als regionales Vertriebszentrum, rund 75% der nach Singapur gelieferten Branchenprodukte sind für andere Länder in der Region bestimmt und werden weitergeleitet. Singapurs Medizintechnikindustrie ist auf kleinere Geräte sowie Komponenten spezialisiert, beispielsweise Spritzen, Katheder, Kontaktlinsen und Herzschrittmacher. Alle anderen Medizinprodukte werden importiert. Am meisten werden andere Instrumente, Apparate und Geräte importiert 2017 1,33 Milliarden US$ (SITC 872.29), gefolgt von Orthopädietechnik, Prothesen mit 0,67 Mrd. US$ (SITC 899.6) und Röntgenapparaten mit 0,46 Mrd. US$ (SITC 774.2).

Singapur hat spezialisierte Infrastruktur wie den Medtech Hub, Biopolis und den Tuas Biomedical Park geschaffen und somit betriebsbereite Umgebung für die Industrie bereitgestellt. Große und kleine Unternehmen können von innovativen Ideen aus Partnerschaften mit Forschern und Kliniken aus dem öffentlichen Sektor, hochentwickelten Technologien die von den globalen Branchenführern zur Verfügung gestellt werden und einer funktionierenden Testumgebung in Krankenhäusern profitieren.

Weitere Schlüsselfaktoren, die Medizintechnikunternehmen nach Singapur ziehen, sind die Unterstützung einer etablierten Industrie für Elektronik und Feinmechanik, die Verfügbarkeit von Auftragsfertigungsdienstleistungen, funktionierende Wertschöpfungsketten, Sterilisationsdienstleistungen sowie hervorragende integrierte und logistische Dienstleistungen.

Chancen für österreichische Unternehmen

Von 50.000 Start Ups in Singapur sind zirka 2000 im hochtechnologischen Bereich aktiv, der Stadtstaat strebt ein höchstes Maß an Innovationsfähigkeit und Technologieentwicklung an. Die Startbedigungen für ausländische ergo österreichische Jungunternehmen sind sehr freundlich.
Besonders für junge Biotech-Unternehmen aus den Bereichen der maßgeschneiderten Impfstoff-Entwicklung, der Krebsforschung sowie der weißen und roten Biotechnologie ist starkes Entwicklungspotenzial vorhanden.

Sie suchen ausführlichere Informationen zum Medizinsektor? Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Singapur.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung in Singapur problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Singapur anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Singapur

Das AußenwirtschaftsCenter Singapur berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zu Singapur haben.