th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Griechenland: EIB-Finanzierung für Trans Adriatic Pipeline

Europäische Investionsbank genehmigt 1,5 Mrd. Euro

Am 6.2.2018 genehmigte die EIB auf einem Treffen in Luxemburg eine 1,5-Milliarden-Finanzierung für den Bau der Trans Adriatic Pipeline (TAP). Das Vorhaben ist Teil des südlichen Gaskorridors und hat den Status eines Project of Common Interest.

Der Spartenstich für die Errichtung der TAP hatte im Mai 2016 in Nordgriechenland stattgefunden. Die Bauarbeiten verlaufen nach Plan. Auf einer Gesamtlänge von 878 km soll ab 2020 Erdgas von Aserbaidschan über Griechenland und Albanien nach Süditalien transportiert werden. Die anfängliche Kapazität von 10 Milliarden Kubikmeter (bcm) jährlich soll nach Inbetriebnahme und weiteren Ausbauten verdoppelt werden.

Das Großprojekt steht unter der Leitung der Trans Adriatic Pipeline AG mit Sitz in der Schweiz. Deren Shareholder sind SOCAR, Snam, BP, Fluxys, Enagás und Axpo.
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.