th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Griechenland: Bau der Athener U-Bahnlinie 4

Europäische Investionsbank (EIB) finanziert mit

Im Anschluss an das Treffen der EIB am 6. Februar 2018 in Luxemburg wurde mitgeteilt, dass der Bau der U-Bahnlinie 4 in Athen von der EIB mitfinanziert wird.

Es handelt sich hierbei um das aktuell größte geplante U-Bahnprojekt in Europa. Der Ausschreibungsprozess für die erste Phase wurde letztes Jahr eingeläutet. Dies war ein sehr positives Zeichen für die griechische Bauwirtschaft, da es sich nach acht Jahren des Stillstandes um die erste Ausschreibung für ein Großprojekt handelte. Sie war auf großes internationales Interesse gestoßen. Folgende vier Konsortien haben ihr Interesse bekundet und sind auch für die zweite Phase zugelassen worden:

  • ΤΕRΝΑ SA – VINCI - SIEMENS AG “TVS”
  • J+P ΑVAX SA - GHELLA SpA – ALSTOM TRANSPORT SA
  • ΑΚΤOR – ANSALDO STP S.p.A – HITACHI RAIL ITALY SPA
  • FCC – ARCHIRODON - Μytilinaios

Geplant ist eine gänzlich neue Linie mit einer Länge von 33 km, die hufeisenförmig durch das Zentrum der Stadt verläuft. Die Züge sollen fahrerlos verkehren. Die Gesamtkosten für die Linie 4 werden mit EUR 3,3 Mrd beziffert.

Der Baubeginn für den ersten Abschnitt ist für Anfang 2019 geplant.