th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Flüssigerdgasprojekt GTA Mauretanien-Senegal

Die ersten Kubikmeter Gas werden ab 2023 erwartet

Gas zwischen Senegal und Mauretanien: Die Arbeiten zur Ausbeutung waren Ende 2021 zu 70 % abgeschlossen.

Das Projekt Grande Tortue Ahmeyim (GTA) basiert auf der Erschließung von zwei Offshore-Gasfeldern, nämlich Tortue und Ahmeyim, die zwischen Senegal und Mauretanien liegen. Im Januar 2016 gab Kosmos Energy „eine wichtige Gasentdeckung“ bekannt, deren Bohrung sich in 2,7 Kilometer Tiefe befindet.

Die Reserven werden auf 1400 Milliarden m3 Gas geschätzt, was das GTA-Projekt zu einem der größten in Entwicklung befindlichen in Afrika macht.

Zur Umsetzung unterzeichneten die mauretanische und die senegalesische Regierung im Februar 2018 ein Abkommen zur Erschließung dieses grenzüberschreitenden Gasfeldes. Dazu gehört das sogenannte Tortue-Feld, das erstmals 2015 im Block C-8 vor Mauretanien entdeckt wurde und dessen Anteile von BP (62 %), Kosmos Energy (28 %) und SMHPM (10 %) gehalten werden.

Phase 1 der Entwicklung begann 2019 nach einer endgültigen Investitionsentscheidung, die zwischen der mauretanischen und der senegalesischen Regierung sowie BP und Kosmos Energy unterzeichnet wurde. Die ersten Kubikmeter Gas werden im Jahr 2023 erwartet.

Laut der senegalesischen Presseagentur APS ist der Bau des Wellenbrechers durchgeführt. Für die schwimmende Produktions-, Lager- und Entladeeinheit (FPSO) wurden bereits alle acht Prozessmodule an Deck gehoben und die mechanische Fertigstellung der Prozesssubsysteme ist im Gange. Die nautischen Tests sollen im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen sein. 

Stand: