th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Finnland

Aktuelle Lage und Info-Updates

Stand: 22.4.2021


Aktuell & Wichtig

  • Eine Verschärfung der Einreisebestimmungen ist zunächst bis 25.5.2021 gültig. Aus Schengen-Ländern (u.a. Österreich) sind nur mehr essenzielle Geschäftsreisen nach Finnland zugelassen, welche für das Funktionieren und die Versorgungssicherheit der Gesellschaft notwendig sind und keinen Aufschub dulden.
  • Finnair verlangt ab 28.1.2021 und bis auf Weiteres entweder einen negativen Coronavirus-Test oder den Nachweis für eine überwundene Coronavirus-Infektion von allen Personen ab dem 12. Lebensjahr, die nach Finnland reisen wollen. 
  • Nebst essentiellen Geschäftsreisen ist die Einreise u.a. aus folgenden Gründen/für folgende Personen zugelassen: Personal des Warenverkehrs, Diplomaten, Vertreter der Presse, Personal des Gesundheitswesens und des Rettungsdienstes, Rückkehr ins Wohnsitzland und Transit beim Linienflugverkehr. Zusätzliche Informationen vom finnischen Grenzschutz
  • Die Reedereien (u.a. Tallink Silja, Viking Line und Eckerö Line) verlangen ab 23.2.2021 und bis auf Weiteres entweder einen negativen Coronavirus-Test oder ein ärztliches Attest über eine überwundene Coronavirus-Infektion von allen Schiffspassagieren ab dem 12. Lebensjahr, die nach Finnland reisen. Ausgenommen ist das Personal im Güterverkehr.
  • Freizeitreisen von Österreich nach Finnland sind bis mindestens 25.5.2021 nicht gestattet.
  • Für Reisende besteht eine Empfehlung zur Selbstquarantäne von 14 Tagen, auch wenn man einen negativen Coronavirus-Test vorgewiesen hat.
  • Seit 19.9.2020 ist die Einreise aus Ländern, wo es max. 25 COVID-19-Krankheitsfälle pro 100.000 Einwohner während der vorausgegangenen 14 Tage gegeben hat, frei von Restriktionen.
  • Die Einreise aus Nicht-Schengen-Länder ist seit 28.8.2020 begrenzt (betrifft u.a. Russland und China). Gestattet sind die Rückkehr nach Finnland oder in andere EU- und Schengen-Länder, Transitverkehr am Flughafen Helsinki und sonstiger essentieller Verkehr
  • Finnische Staatsangehörige sowie ausländische Personen, die sich in Finnland aufhalten, dürfen das Land verlassen.

Einreise- und Reisebestimmungen

  • Eine Verschärfung der Einreisebestimmungen trat am 27.1.2021 in Kraft und ist zunächst bis 25.5.2021 gültig. Aus Schengen-Ländern (u.a. Österreich) sind u.a. nur mehr essenzielle Geschäftsreisen nach Finnland zugelassen, welche für das Funktionieren und die Versorgungssicherheit der Gesellschaft notwendig sind und keinen Aufschub dulden. Eine diesbezügliche Liste wird vom Arbeits- und Wirtschaftsministerium aufrechterhalten.
    Zu diesen Arbeitsaufgaben gehören u.a. Montage- und Wartungsaufgaben der Energiebranche welche Spezialkenntnisse erfordern, Inbetriebnahme und Wartungsaufgaben in der Industrie, welche für die Versorgungsketten wichtig sind, Spezialisten für Werften, Spezialisten für Krankenhausgeräte, Spezialisten für kritische Infrastruktur sowie Spezialkenntnisse erfordernde Arbeitstätigkeiten für elektronische Kommunikationsdienstleistungen und Kommunikationsnetzwerke (Liste der Arbeitsaufgaben). Vom Arbeitgeber muss der Einreisende zusätzlich ein Formular bei sich haben, in dem dieser erklärt, weswegen die Arbeitsaufgabe kritisch ist und keinen Aufschub duldet. Dieses Formular ist bei der Grenzkontrolle vorzuweisen, wo über die Genehmigung der Einreise entschieden wird. Wir empfehlen darum, im Voraus die Gegebenheiten über Ihren finnischen Auftraggeber abklären zu lassen
  • Neben essentiellen Geschäftsreisen ist die Einreise u.a. aus folgenden Gründen/für folgende Personen zugelassen: Personal des Warenverkehrs, Vertreter der Presse, Personal für das Gesundheits- und Rettungswesen, Personen mit Wohnsitz in Finnland und beim Transit im Linienflugverkehr. Zusätzliche Informationen vom finnischen Grenzschutz.
  • Finnair verlang seit 28.1.2021 bis auf weiteres entweder einen negativen Coronavirus-Test oder ein ärztliches Attest über eine vor max. 6 Monaten erlittene Coronavirus-Infektion für alle Personen ab dem 12. Lebensjahr, die nach Finnland reisen. Transitpassagiere auf der Reise über Helsinki in Drittländer sind hiervon jedoch ausgenommen, falls diese Dokumente nicht im Drittland erforderlich sind. Der Coronavirus-Test darf maximal 72 h (PCR-Test oder LAMP-Test) oder maximal 48 h (Antigen-Test) vor dem Abflug erfolgt sein. Im Dokument müssen bestimmte Angaben beinhaltet sein, um akzeptiert zu werden, siehe Details auf der Finnair Homepage − bitte kontrollieren Sie diese Homepage auch wegen allfälliger kurzfristiger Änderungen. Die gleiche Empfehlung der finnischen Gesundheitsbehörden besteht für alle Fluggesellschaften, welche Flüge nach Finnland anbieten.
  • Die Reedereien (u.a. Tallink Silja, Viking Line und Eckerö Line) verlangen ab 23.2.2021 und bis auf Weiteres entweder einen negativen Coronavirustest oder ein ärztliches Attest über eine höchstens vor 6 Monaten überwundene Coronavirusinfektion von allen Schiffspassagieren ab dem 12. Lebensjahr, die nach Finnland reisen. Ausgenommen ist das Personal im Güterverkehr. Der Coronavirustest darf maximal 72 h vor dem Betreten des Schiffs erfolgt sein.
  • Freizeitreisen von Österreich nach Finnland sind bis mindestens 25.5.2021 nicht gestattet. 
  • Reisende am Flughafen Helsinki, in den Häfen von Helsinki und an den Grenzübergangsstellen zu Russland Vaalimaa und Nuijamaa, müssen ab 1.4.2021 und bis 31.5.2021 gleich nach der Ankunft in Finnland einen Gesundheitstest absolvieren, welcher einen Corona-Test beinhalten kann. Gleiches gilt für den Flughafen Turku und die Häfen von Turku und Naantali bis 31.5.2021. Der Test betrifft Reisende, die aus sog. Risikoländern anreisen, d.h. Aufenthalt während der 2 vorangegangenen Wochen in einem Land, wo die 14-Tage-Inzidenz höher als 25 Fälle pro 100.000 Einwohner lag − zurzeit fast alle europäischen Länder, u.a. Österreich. Ein bei der Teststelle vorgewiesenes negatives Resultat von einem max. 72 h vor Einreise getätigten Corona-Tests kann den Test überflüssig machen. Das gleiche betrifft das Vorweisen eines ärztlichen Attests über eine vor max. 6 Monaten erlittenen Coronavirus-Infektion. Ausgenommen vom obligatorischen Gesundheitstest sind das Personal im Güterverkehr, Transitpassagiere auf der Reise über Helsinki in Drittländer und Kinder mit Geburtsjahr 2008 oder später. Auch können beim Gesundheitstest die Personen- und Kontaktdaten für die Weiterleitung an die Gesundheitsbehörden des Aufenthaltsorts in Finnland gesammelt werden. Ein weiterer Corona-Test sollte frühestens 72 h nach der Einreise erfolgen. Bei Verweigerung des obligatorischen Gesundheitstests kann eine Bußgeldzahlung oder eine max. dreimonatige Freiheitsstrafe verhängt werden.
  • Für alle Reisenden aus Ländern mit mehr als 25 Covid-19-Krankheitsfälle je 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen (u.a. Österreich) besteht eine Empfehlung zur Selbstquarantäne von 14 Tagen, auch wenn man bei der Einreise einen negativen Coronavirus-Test vorgewiesen hat. Die Selbstquarantäne kann mit 2 freiwilligen Corona-Tests verkürzt werden. (Zusätzliche Informationen). Der Sicherheitsabstand zu anderen Personen sollte mehr als 2 Meter betragen und das Anwenden von Mund-Nasenschutz wird empfohlen (in Finnair-Flugzeugen und am Flughafen verpflichtend)
  • Seit 19.9.20 ist die Einreise aus Ländern, wo es max. 25 COVID-19-Krankheitsfälle pro 100.000 Einwohner während der vorausgegangenen 14 Tage gegeben hat, frei von Restriktionen. Die Situation wird wöchentlich neu bewertet.
  • Die Einreise aus Nicht-Schengen-Länder ist seit 28.8.20 begrenzt (betrifft u.a. Russland und China). Gestattet sind die Rückkehr nach Finnland oder in andere EU- und Schengen-Länder, Transitverkehr am Flughafen Helsinki und sonstiger essentieller Verkehr
  • Finnische Staatsangehörige sowie ausländische Personen, die sich in Finnland aufhalten, dürfen das Land verlassen
  • Zusätzliche Informationen bezüglich der Einreise finden Sie auf der Homepage des finnischen Grenzschutzes.

Flugverkehr

Finnair verlangt ab 28.1.2021 bis auf weiteres entweder einen negativen Coronavirus-Test oder ein ärztliches Attest über eine vor max. 6 Monaten erlittene Coronavirus-Infektion für alle Personen ab dem 12. Lebensjahr, die nach Finnland reisen wollen. Transitpassagiere auf der Reise über Helsinki in Drittländer sind hiervon jedoch ausgenommen, falls diese Dokumente nicht im Drittland erforderlich sind. Der Coronavirus-Test darf maximal 72 h (PCR-Test oder LAMP-Test) oder maximal 48 h (Antigen-Test) vor dem Abflug erfolgt sein. Im Dokument müssen bestimmte Angaben beinhaltet sein, um akzeptiert zu werden, siehe Details auf der Finnair Homepage − bitte kontrollieren Sie diese Homepage auch wegen allfälliger kurzfristiger Änderungen. Die gleiche Empfehlung der finnischen Gesundheitsbehörden besteht für alle Fluggesellschaften, welche Flüge nach Finnland anbieten.

Der gesamte nationale und internationale Flugverkehr wurde bei Finnair stark reduziert. Im Programm sind u.a. Wien, München und Zürich, jedoch mit reduziertem Flugplan.

Seit 18.5.2020 ist auf Finnair-Flügen für Passagiere ab sieben Jahren ein Mund-Nasenschutz verpflichtend. Die Masken müssen selbst mitgebracht werden, da anderenfalls der Mitflug verweigert werden kann. Zusäztliche Information gibt es bei Finnair, ebenfalls Details zum aktuellen Finnair-Flugplan. Bei Symptomen von Atemswegsinfektionen wird man bei Finnair nicht an Bord genommen. Der Flughafenbetreiber Finavia empfiehlt, dass die Passagiere etwas mehr Zeit am Flughafen einplanen sowie den Check-In bereits zu Hause/im Hotel online tätigen. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken ist ab 13.10.20 auch auf finnischen Flughäfen verpflichtend.

Fähren

Frachtverkehr sowie Reisen wegen Arbeiten, die für das Funktionieren und die Versorgungssicherheit der Gesellschaft notwendig sind, sind gestattet, jedoch nicht Freizeit- und touristische Reisen. Die Fahrpläne sind reduziert (z.B. die Strecke Helsinki-Stockholm ist von Viking Line bis 12.5.2021 eingestellt) und beim Ticketverkauf und auf der Fähre kann es spezielle Regelungen geben.

Bitte die Informationen auf den Homepages der Fährunternehmen kontrollieren. Die Reedereien (u.a. Tallink Silja, Viking Line und Eckerö Line) verlangen ab 23.2.2021 und bis auf Weiteres entweder einen negativen Coronavirus-Test oder ein ärztliches Attest über eine überwundene Coronavirus-Infektion von allen Schiffspassagieren ab dem 12. Lebensjahr, die nach Finnland reisen. Ausgenommen ist das Personal im Güterverkehr.

Fahrpläne

Bahn

Der Inlandsverkehr funktioniert zu 90 % normal. Tickets können jedoch nicht im Zug gekauft werden, um allen Passagieren einen Sitzplatz zu gewährleisten. Tickets bitte vorab kaufen. Der Verkehr nach Russland ist bis auf Weiteres eingestellt. Die Anwendung von Mund-Nasen-Schutz durch alle Fahrgäste ab dem 12. Lebensjahr ist per 11.3.2021 obligatorisch.

Busverkehr

Wegen der Corona-Epidemie gibt es Änderungen in den Fahrplänen. Die Verwendung von Mund-Nasen-Schutz wird empfohlen.

Öffentlicher Verkehr in Helsinki

In der Hauptstadtregion wird die maximale Anzahl der Passagiere im öffentlichen Verkehr (Straßen-, Bahn- und Metroverkehr) vom 27.3. bis 25.4.2021 auf max. 50 % der Normalkapazität reduziert. Maskenpflicht ab 13.3.2021 für alle Fahrgäste ab dem 12. Lebensjahr.


Regelungen für den Güterverkehr

Der freie Güterverkehr wird aufrechterhalten. Es gibt keine Ausnahmen bezüglich der Fahr- und Ruhezeiten für Lkw-Lenkern.

Postsendungen aus dem Ausland nach Finnland sind aufgrund des reduzierten Flugverkehrs verzögert. 


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

  • Die Anzahl Teilnehmer an Veranstaltungen kann je nach der epidemiologischen Lage regional reduziert werden. In der Verbreitungsphase der Epidemie können Veranstaltungen gänzlich verboten werden.
  • Restaurants durften ab 19.4.2021 wieder geöffnet werden, jedoch u.a. in Südfinnland mit strikten Restriktionen: Der Alkoholausschank muss bereits um 17:00 Uhr beendet werden. Speiserestaurants müssen um 19:00 Uhr geschlossen werden und sonstige Ausschankstätten um 18:00 Uhr. Es gibt auch Begrenzungen bezüglich der Kundenanzahl.
  • Empfehlung für das Anwenden von Mund-Nasen-Schutzmaske im ganzen Land für über 12-Jährige. Genauere Empfehlungen zur Anwendung können regional variieren. In Helsinki (aktuell in einer Verbreitungsphase der Krankheit) gilt folgendes: In öffentlichen Verkehrsmitteln, bei öffentlichen Veranstaltungen und in öffentlichen Räumen, wie in Geschäften und Banken, bei Ankunft aus einem Risiko-Gebiet bis zur Quarantänestelle, sowie während der Quarantäne falls es notwendig ist sich im Freien zu bewegen, z.B. auf dem Weg zum Corona-Test und während des Wartens auf das Testresultat, bei der Arbeit, wenn man sich nicht an seinem persönlichen Arbeitsplätzen befindet und bei Begegnungen mit anderen Personen sowie bei allen Situationen, wo Nahkontakte nicht zu vermeiden sind. Auch können Anbieter von Dienstleistungen fordern, dass Kunden eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen.

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Sie haben ein Tochterunternehmen in Finnland? Hier die wichtigsten Maßnahmen zur Unterstützung der finnischen Betriebe:

Direkte finanzielle Förderung der Unternehmen aufgrund der Coronakrise:

Kostenförderung III - In Planung ab Ende April 2021

  • Förderung der fixen Kosten für allen Unternehmensformen und -größen, deren Umsatz mindestens 30 % gesunken ist.
  • Die Höhe der Förderung beträgt 2.000 Euro bis 1.000.000 Euro pro Unternehmen.
  • Die bisher ausbezahlten Förderbeträge werden mitberücksichtigt und das durch die EU festgelegte Förderlimit von max. 1.800.000 Euro pro Unternehmen darf nicht überschritten werden.

Arbeitslosengeld für Selbständige und Einzelunternehmer

  • Absicherung von Arbeitslosenschutz, Auflösung des Betriebs nicht notwendig für den Anspruch.
  • Monatliche Einkommen müssen unter 1089,67 Euro betragen
  • Nachweis über stark gesunkenen Umsatz/Einkommen wird verlangt. 

Die weiteren direkten finanziellen Förderprogramme sind abgelaufen.

Allgemeine Informationen über Corona-Unterstützungen in englischer Sprache gibt es auf der Internetseite des finnischen Ministeriums für Wirtschaft. Allgemeine Beratungsstelle für finanzielle Unterstützung für alle Unternehmensformen +358 295024880.

Weitere finanzielle Förderung der Unternehmen

Kredite

  • F&E Kredit für KMU und Midcap-Unternehmen
    F&E Kredit an KMU und Midcap-Unternehmen für die Entwicklung neuer Geschäftsideen und Beschäftigung von Mitarbeitern.
    Kreditbetrag mindestens 150 TEUR, der Kreditbetrag soll ca. 70 % der Gesamtkosten des Projektes finanzieren.
  • Betriebskapital durch Finnveras Kreditsicherungen an Großunternehmen, KMU’s sowie für Klein- und Einzelunternehmen u.a. für Kredite zur Finanzierung der Pensionsversicherungsbeiträge.

Kapitalinvestition

  • Ab 14.4.2020 steuert der finnische Staat über die Finnish Industry Investment 150 Mio. Euro zum Förderprogramm bei.
    • Für Mittelgroße Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von mindestens 10 Mio. Euro und mit über 50 Mitarbeitern
    • Die Beteiligungen per Unternehmen dürfen 1-10 Mio. Euro betragen.
    • Die Tätigkeit des Unternehmens muss vor der Coronakrise rentabel gewesen sein 

Kauf von Schuldverschreibungen (Commercial Papers) 

  • The State Pension Fund of Finland wird Schuldverschreibungen von Unternehmen kaufen, dafür sind 1 Mrd. Euro reserviert worden.
  • Die Bank of Finnland wird Schuldverschreibungen von finnischen Unternehmen kaufen, dafür sind 1 Mrd. Euro reserviert worden.

Weitere Informationen und Notfallnummern

Informationen zur Situation in den nordischen Nachbarländern