th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Finnland

Aktuelle Lage und Info-Updates

Stand: 11.9.2020

Aktuell & Wichtig

  • Freizeitreisen von Österreich nach Finnland sind bis zum 22.11.20 nicht gestattet. Grund ist die Zahl der Neuinfizierten: Mehr als 25 COVID-19 Krankheitsfälle/100.000 Einwohner/letzte 14 Tage in Österreich. Die Situation wird jedoch wöchentlich neu bewertet. Die Einreise für Dienstreisende und für Reisen aus essentiellem Grund ist weiterhin zulässig. Für Reisende besteht eine Empfehlung zur Selbstquarantäne von 14 Tagen. Das Besuchen der Arbeitsstelle und zwingende Besorgungen sind während dieser Zeit gestattet. Die jetzigen Bestimmungen bezüglich Dienstreisen sind bis zum 1.10.20 gültig. 
  • Nasen-Mund-Schutzmasken sind nicht verpflichtend (außer in Finnair-Flugzeugen, wo solche von Reisenden selbst mitzubringen sind).
  • Covid-19-Fälle gering

Einreise- und Reisebestimmungen

Freizeitreisen von Österreich nach Finnland sind bis zum 22.11.20 nicht gestattet. Grundlage ab 12.9. sind die mehr als 25 COVID-19-Krankheitsfälle/100.000 Einwohner/letzte 14 Tage (bis 11.9. war die Grundlage 8-10 COVID-19-Krankheitsfälle/100.000). Mitarbeitersendung sowie Geschäftsreisen und Reisen aus essentiellem Grund sind von Österreich nach Finnland zulässig. Bei der Einreise nach Finnland wird geprüft, ob es sich tatsächlich um eine Entsendung bzw. eine Geschäftsreise handelt. Einreisende benötigen daher eine schriftliche Bestätigung von ihrem Unternehmen/Arbeitgeber bzw. vom Auftraggeber, dass es sich um eine arbeitsbedingte Reise handelt. Per 19.9. ist die Einreise aus Ländern, wo es max. 25 COVID-19 Krankheitsfälle pro 100.000 Einwohner während der vorausgegagenen 14 Tage gegeben hat, gänzlich frei (z.B. Schweden, Norwegen und Deutschland). Die Einreiserestriktionen betreffend die baltische Staaten (Estland, Lettland und Litauen) wurden bereits früher aufgehoben.

Die jetzigen Bestimmungen bezüglich Dienstreisen sind bis zum 1.10.20 gültig.

Von Österreich ankommende Personen sollen sich in Finnland für die Zeitdauer von 14 Tagen in quarantäne-ähnliche Umstände begeben, wobei das Besuchen der Arbeitsstelle gestattet ist. Wenn möglich, soll die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, Teilnahme an Meetings, Einkaufe usw. vermieden werden. Falls Einkaufen unbedingt notwendig ist, da die Lebensmittelversorgung nicht anders organisiert werden kann, sollte dies dann gesehen, wenn wenige Leute unterwegs sind. Der Sicherheitsabstand zu anderen Personen während der Selbstisolation soll mindestens 1 - 2 Meter betragen.

Die Situation wird wöchentlich immer neu bewertet. Die Grundlage für eine Aufhebung der Restriktionen ist ab 12.9. ein Maximum von 25 neuen Krankheitsfällen je 100.000 Einwohner innerhalb der vorangegangenen 14 Tage.

Die Einreise aus Nicht-Schengen-Länder ist bis zum 18.10.20 begrenzt (betrifft u.a. Russland und China).

Heimkehrende finnische Staatsangehörige und Personen mit Aufenthaltserlaubnis in Finnland dürfen nach Finnland zurückkehren. Finnische Statsangehörige, sowie ausländische Personen, die sich in Finnland aufhalten, dürfen das Land verlassen.

Flugverkehr

Der gesamte nationale und internationale Flugverkehr wurde bei Finnair stark reduziert. Im Programm sind u.a. Wien, München und Zürich, jedoch mit reduziertem Flugplan.

Seit 18.5.2020 ist auf Finnair-Flügen für Passagiere ab sieben Jahren ein Mund-Nasenschutz verpflichtend. Die Masken müssen selbst mitgebracht werden, da anderenfalls der Mitflug verweigert werden kann. Zusäztliche Information gibt es bei Finnair, ebenfalls Details zum aktuellen Finnair-Flugplan. Bei Symptomen von Atemswegsinfektionen wird man bei Finnair nicht an Bord genommen. Der Flughafenbetreiber Finavia empfiehlt, dass die Passagiere etwas mehr Zeit am Flughafen einplanen sowie den Check-In bereits zu Hause/im Hotel online tätigen. Auch am Flughafen wird das Tragen eines Mund-Nasenschutzes empfohlen.

Fähren

Per 19.9. wird die Binnengrenzüberwachung zwischen Finnland und Schweden beendet. Somit sind mit 19.9. Reisen auf Fähren auch zwecks touristischem Zweck gestattet und es wird keine 14-tägige Selbstisolation erforderlich. Reisen zwischen Finnland und dem Baltikum (d.h. Estland und Lettland) sind bereits ohne Restriktionen gestattet.

Fahrpläne

Bahn

Der Inlandsverkehr funktioniert wieder fast normal. Tickets können jedoch nicht im Zug gekauft werden, um allen Passagieren einen Sitzplatz zu gewährleisten. Tickets bitte vorab kaufen. Der Verkehr nach Russland ist bis auf Weiteres eingestellt.

Busverkehr

Der überregionale Busverkehr wird langsam wieder normalisiert. 

Öffentlicher Verkehr in Helsinki

Der öffentliche Verkehr in Helsinki operiert normal. Die Verwendung von Mund-Nasen-Schutz wird empfohlen.


Regelungen für den Güterverkehr

Der freie Güterverkehr wird aufrechterhalten. Es gibt keine Ausnahmen bezüglich der Fahr- und Ruhezeiten für Lkw-Lenkern.

Postsendungen aus dem Ausland nach Finnland sind aufgrund des reduzierten Fluverkehrs verzögert. 


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

  • Ab 1.8. sind Veranstaltungen mit über 500 Personen im Freien und in Innenräumen möglich, vorausgesetzt, dass bestimmte Sicherheits- und Hygieneanordnungen eingehalten werden.
  • Ab 13.7. wurden die Restriktionen für Restaurants beendet. Auch danach soll jedoch jeder Kunde einen eigenen Sitzplatz haben und die Hygieneanordnungen sollen eingehalten werden.

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Sie haben ein Tochterunternehmen in Finnland? Hier die wichtigsten Maßnahmen zur Unterstützung der finnischen Betriebe:

Direkte finanzielle Förderung der Unternehmen aufgrund der Coronakrise:

Kostenförderung

Die Kostenförderung richtet sich an Branchen die am stärksten von der Coronakrise betroffen sind und an Unternehmen deren Umsatz infolge des Coronavirus mindestens 30% gesunken ist. Die Kostenförderung beträgt maximal 500.000 Euro für insgesamt zwei Monate und die Höhe der Unterstützung ist abhängig von den Fix- und Lohnkosten des Unternehmens.

Bereits erhaltene Förderungen von Business Finland und Ely-Zentren werden bei der Auszahlung der Kostenförderung zu 70% berücksichtigt.
Kostenförderung kann bis 31.8.2020 vom finnischen State Treasury beantragt werden.

Einzelunternehmen

  • Der Förderbetrag der Städte und Gemeinden beträgt 100 Mio. Euro
  • Der Förderbetrag per Unternehmen beträgt 2.000 Euro
  • Arbeitslosenunterstützung für Unternehmer, auch wenn das Unternehmen in Betrieb ist, aber die Einnahmen wesentlich gesunken sind.

Informationen über weitere Corona-Unterstützungen in englischer Sprache gibt es auf der Internetseite des finnischen Ministeriums für Wirtschaft. Allgemeine Beratungsstelle für finanzielle Unterstützung für alle Unternehmensformen +358 295024880.

Weitere finanzielle Förderung der Unternehmen:

Befristete Senkung der gesetzlichen Abgaben und Steuern

  • Der Arbeitgeberanteil der Pensionsversicherungsbeiträge wird vom 1.5.2020 bis 31.12.2020 um 2,6% gesenkt. Der Effekt der Senkung der Pensionsversicherungsbeiträge wird im Jahre 2022-2025 durch eine Erhöhung des Arbeitgeberanteiles ausgeglichen.
  • Zahlungsvereinbarungen für gesetzlichen Abgaben
  • Eine Erstreckung der Zahlungsfristen (3 Monate) kann für Steuern und Pensionsversicherungsbeiträge vereinbart werden.

Kredite

  • Betriebskapital durch Finnveras Kreditsicherungen an Großunternehmen, KMU’s sowie für Klein- und Einzelunternehmen u.a. für Kredite zur Finanzierung der Pensionsversicherungsbeiträge.

Kapitalinvestition

  • Ab 14.4.2020 steuert der finnische Staat über die Finnish Industry Investment 150 Mio. Euro zum Förderprogramm bei.
    • Für Mittelgroße Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von mindestens 10 Mio. Euro und mit über 50 Mitarbeitern
    • Die Beteiligungen per Unternehmen dürfen 1-10 Mio. Euro betragen.
    • Die Tätigkeit des Unternehmens muss vor der Coronakrise rentabel gewesen sein 

Kauf von Schuldverschreibungen (Commercial Papers) 

  • The State Pension Fund of Finland wird Schuldverschreibungen von Unternehmen kaufen, dafür sind 1 Mrd. Euro reserviert worden.
  • Die Bank of Finnland wird Schuldverschreibungen von finnischen Unternehmen kaufen, dafür sind 1 Mrd. Euro reserviert worden.

Befristete Änderungen bei der Kündigung und Personalfreisetzung von Mitarbeitern von 1.4.2020 bis 31.12.2020:

  • Die Anmeldefrist für Personalfreisetzung wird auf 5 Tage gekürzt (bisher 14 Tage)
  • Personalfreisetzungen können ab jetzt auch bei Personen mit befristeten Arbeitsverhältnissen geltend gemacht werden (bisher nicht möglich).
  • Ein Arbeitsverhältnis kann auch während der Probezeit wegen produktionstechnischen und wirtschaftlichen Gründe beendet werden (bisher nicht möglich).

Weitere Informationen und Notfallnummern

Informationen zur Situation in den nordischen Nachbarländern