th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Hochbau/Baustoffe: Struktur, Zukunft und Trends der Branche

Innovationen in Technologie, Technik, Materialien und Fertigung, Internationalisierung, demografische Veränderungen und steigender Wohlstand auch in den Entwicklungs- und Schwellenländern prägen die Entwicklung der Branche

Struktur der Hochbau- und Baustoffbranche

Der Hochbau ist das Teilgebiet des Bauwesens, das sich mit der Planung und Errichtung von Bauwerken befasst, die mehrheitlich oberhalb der Geländelinie liegen. Zu den üblichen Hochbauprojekten zählen zum Beispiel Wohnungsbauten, Hotels, Sportstätten, Freizeitanlagen, Einkaufszentren, Kaufhäuser, Industrie- und Produktionsgebäude, aber auch Verwaltungs- und Bankengebäude.

Baustoff zum Errichten von Bauwerken und Gebäuden werden in organische und anorganische Baustoffe sowie Recyclingbaustoffe einerseits und andererseits in natürliche Bausteine wie Granit, künstliche Bausteine wie Ziegel, Mischformen (zum Beispiel Eisen und Stahl) und Kunststoffe (zum Beispiel Thermoplaste) eingeteilt.

Zukunft des Bereiches Hochbau und Baustoffe

Bis 2050 wird sich die Zahl der Einwohner Afrikas auf fast 2,4 Milliarden Menschen mehr als verdoppeln. Die rasant voranschreitende Urbanisierung in den Entwicklungs- und Schwellenländern eröffnet der Bauindustrie einen riesigen Zukunftsmarkt. Bis 2025 wird zum Beispiel das Marktvolumen im Bereich Hochbau in der Region Asien/Pazifik um sieben Prozent pro Jahr wachsen. Die meisten Chancen im Hochbau entstehen aus der Notwendigkeit, sozioökonomisch verträgliche Strukturen in Megaregionen und urbanen Gebieten zu schaffen. Der Fokus liegt auf dem Bau neuer Städte und der Restrukturierung bestehender urbaner Zentren.

Steigen Sie in unsere Zeitmaschine! – Auf unseren Zukunftsreisen lernen Sie neue Trends, Technologien und Geschäftsmodelle kennen.

Neben umweltfreundlichen und schadstoffarmen Baustoffen sind vor allem Lösungen, die die Energieeffizienz erhöhen (Isolierung, Dämmung etc.), von großer Bedeutung.

Im Trend ist bezahlbarer Wohnbau in Ballungsräumen. Ermöglicht wird das durch neue Materialien, moderne Bauweisen (serielle Modulbauweise) und fortschrittliche Planungswerkzeuge (Stichwort digitale Bauwirtschaft und integrale Planung).

Im Hochbau zeichnet sich der Trend zu Green Building ab, Bauen mit Holz, Energieeffizienz, Smart Building (Ultraleichtbeton, smarte Bauwerkstoffe), Baurobotik und Building Information Modelling sowie die Digitalisierung von Systemprozessen. Außerdem ist ein gesundes Wohnklima durch den Einsatz von organischen Baumaterialien gefragt.

Die Volatilität der Märkte, der Fachkräftemangel, neue Wettbewerber aus Emerging Markets, und Finanzierungskonzepte wie die Gestaltung der Förderlandschaft stellen die Branche vor neue Herausforderungen.

Bauunternehmen sehen sich aufgrund der teilweisen Verknappung von Baustoffen und der Dominanz von Konzernen in einigen Baustoffmärkten mit steigenden Einkaufspreisen bei gleichzeitig relativ geringer Verhandlungsmacht konfrontiert.

Internationalisierungsoffensive go-international

Wer Kräfte bündelt, erreicht mehr und kommt schneller ans Ziel. Wer sich im Auslandsgeschäft viel vornimmt, nützt daher am besten die „All-inclusive-Angebote“ von mehr als 160 Branchenfokusprogrammen.

Zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Markt und oft regional gebündelt unterstützt die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in 45 Schlüsselbranchen den Markteintritt oder die Expansion österreichischer Exporteurinnen und Exporteure und Investorinnen und Investoren mit maßgeschneiderten Leistungspaketen:

Von Fachleuten vor Ort erstellte Studien versorgen Unternehmen mit wertvollem Markt- und Branchenwissen. Expertenforen informieren über Geschäftschancen und Rahmenbedingungen. Auslandsveranstaltungen mit starkem B2B-Fokus unterstützen bei der Geschäftsanbahnung im Zielmarkt. Branchen-Managerinnen und -Manager betreuen Firmen in Österreich, und Expertinnen und Experten in den AußenwirtschaftsCentern unterstützen vor Ort.

Dazu gibt es Startgeld für Mutige! - Das Förderprogramm go-international erleichtert Ihnen den Sprung über die Grenze und ist Teil der Internationalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich.