th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

In die Palästinensischen Gebiete reisen

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen nicht nur die lokale Wirtschaft: Sie sind auch Ihre persönlichen Reiseführerinnen und Reiseführer

Reiseinformationen 

Damit Sie sicher ankommen und nicht vor verschlossenen Türen stehen, geben Ihnen unsere Wirtschaftsdelegierten einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu An- und Abreise, Feiertagen und Geschäftszeiten sowie Sicherheitshinweisen. So kann auf Ihrer Geschäftsreise nichts mehr schiefgehen. 

Reiseinformationen finden Sie darüber hinaus im Länderreport Israel und die Palästinensischen Gebiete.

Einreise 

Die Einreise ins Westjordanland ist über Israel oder Jordanien möglich. In den Palästinensischen Gebieten gibt es keinen funktionierenden Flughafen. Naheliegend ist es, den internationalen Flughafen Tel-Aviv-Ben-Gurion in Israel zu verwenden.

Für österreichische Staatsangehörige besteht keine Visumspflicht, der Reisepass sollte allerdings noch mindestens sechs Monate gültig sein. Bei der Einreise nach Israel wird eine Bestätigung über die Einreise ausgestellt, die speziell bei der Überquerung von Checkpoints ins Westjordanland des Öfteren verlangt wird. Zu beachten sind auch die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Checkpoints.

Feiertage und Geschäftszeiten 

Die Arbeitswoche in den Palästinensischen Gebieten beginnt am Sonntag und endet am Donnerstag. Das Wochenende fällt auf Freitag und Samstag.

Die Islamischen Feiertage werden nach dem Hidschra-Kalender (Mondkalender) festgelegt. Diese verschieben sich gegenüber dem Gregorianischen Kalender jährlich um circa elf Tage nach vorne. Die Islamischen Feiertage können sich, entsprechend dem Mondstand, um ein bis zwei Tage nach vorne oder hinten verschieben und beginnen jeweils am Vorabend der hier genannten Daten nach dem Gebet zur Dämmerstunde (Maghrib).

Feiertage 2019

01.01.: Neujahr
03.04.: Die Himmelfahrt des Propheten 
21.04.: Ostersonntag
01.05.: Tag der Arbeit
03.06.: Eid al-Fitr 
04.06.: Eid al-Fitr 
05.06.: Eid al-Fitr

11.08.: Eid al-Adha 
12.08.: Eid al-Adha 
13.08.: Eid al-Adha 
09.11.: Geburtstag des Propheten Muhammad
15.11.: Unabhängigkeitstag
25.12.: Weihnachten

Sicherheit

Für Teile des Palästinensischen Gebiets bestehen Reisewarnungen: Das Außenministerium warnt dringend vor Reisen in den Gazastreifen und rät von nicht unbedingt notwendigen Reisen in das Westjordanland ab. Die allgemeine Notrufnummer in den Palästinensischen Gebieten ist 100.

Wichtige Sicherheitsinformationen zu den Palästinensischen Gebieten finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres

Die Wirtschaftskammer Österreich übernimmt keine Gewähr bzw. Haftung für die Vollständigkeit der Reiseinformationen sowie gegebenenfalls daraus resultierende Schäden.

Hotels und Restaurants 

Die österreichischen Wirtschaftsdelegierten kennen die lokale Wirtschaft. - In jeder Hinsicht!

Vom Lokal um die Ecke für den Business-Lunch bis hin zum Fünf-Sterne-Restaurant für Ihren Vertragsabschluss: Hier finden Sie Restaurant- und Hoteltipps für jede Gelegenheit. 

Restaurant- und Hotelempfehlungen finden Sie darüber hinaus im Länderreport Israel und die Palästinensischen Gebiete.

Restaurants

Orjuwan Lounge
Khalil Sakakini Street, Ramallah

Darna Restaurant, Al Sahel Street, 
Ramallah

Hotels

Mövenpick Ramallah (4 Sterne)
10 Emil Habibi Street, Ramallah

Grand Park Hotel (5 Sterne)
Rafat Street, Al-Masyoun Heights, Ramallah 

Dos and Don‘ts 

Damit Sie sich weltweit sicher auf dem Parkett bewegen, hat unser AußenwirtschaftsCenter einige Hinweise zu lokalen Gepflogenheiten im Geschäftsverkehr für Sie vorbereitet. 

Seien Sie großzügig. Laden Sie Ihre Geschäftspartner zum Essen ein. Lassen Sie Ihr Gegenüber nicht widerstandslos bezahlen. Lassen Sie sich versprechen, dass Sie das nächste Mal bezahlen dürfen. Verlangen Sie niemals getrennte Rechnungen. 

Schreiben Sie keine langen Emails. Rufen Sie lieber gleich an oder kommen Sie vorbei. Ihre persönliche Anwesenheit zeigt, wie wichtig Ihnen ein Geschäftspartner ist. Seien Sie flexibel. Termine werden oft kurzfristig vereinbart und verschoben. 

Für einen wichtigen Geschäftspartner hat man selbstverständlich immer Zeit. Man kann ihm auch erzählen, welche Hindernisse man überwunden hat, um ein Treffen zu ermöglichen. Wenn Sie absagen müssen, erklären Sie, warum und wie fürchterlich es Ihnen Leid tut. Natürlich hätten Sie diesen Termin sehr gerne wahrgenommen. 

Kommen Sie zu Geschäftsterminen pünktlich; bei Abendeinladungen ist eine halbe Stunde Verspätung in Ordnung. Je größer die Veranstaltung, umso größer auch die Verspätungen. Ehrengäste kommen zu Veranstaltungen mit mindestens einer Stunde Verspätung. Seien Sie vorher da. 

Der Einstieg in Geschäftstermine beginnt meist mit ausgiebigerem Smalltalk als in Österreich üblich. Typische Themen dafür sind lokale Ereignisse und Sport, insbesondere Fußball. Gerne wird auch über das Wetter bzw. die Hitze, Politik und Autos gesprochen.

Geben Sie Ihrem Gegenüber eine kurze Deadline, sodass er das Gefühl hat, dass die Erledigung schon recht dringend ist. Seien Sie darauf gefasst, dass Ihr Geschäftspartner versuchen wird, nach zu verhandeln.

Fahren Sie mit einem lokalen Fahrer. Die meisten Navigationsgeräte und -apps funktionieren nämlich nur schlecht in den Palästinensischen Gebieten.

Ein klares Nein werden sie von Palästinensern nicht hören. Ausweichende Antworten bedeuten daher meistens nein. Formulieren Sie daher Fragen, die Ihr Geschäftspartner vielleicht verneinen wird, in der unpersönlichen Form. Z.B.: „Ist es möglich…?“ an Stelle von „Können Sie…?“ 

Mehr interkulturelles Know-how bietet unser Buch "Dos and Don‘ts", das Sie im Webshop der WKÖ finden.