th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Irland: Branchenprofil Kreativwirtschaft

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation  

Die Kreativwirtschaft gewinnt auch in Irland immer mehr an Bedeutung. Der irische Gesetzgeber hat das Potenzial der Kreativwirtschaft erkannt und gewährt in vielen Bereichen steuerliche Anreize oder Förderungen.    

Die Kreativwirtschaft umfasste 2017 rund 10.000 Unternehmen und 40.000. Sie ist sehr breit und umfasst Werbung, Film und Video, Computerspiele, digitale Medien, Musik, Design (Grafikdesign, Webdesign), Mode, Architektur, Verlagswesen/Publishing und Sonstiges. 

Konkurrenzsituation  

In der Werbung sind neben den rein irischen Firmen zahlreiche multinationale Unternehmen tätig, wenngleich mehr als 90% ihrer Kunden nicht in Irland ansässig sind. Die Rede ist natürlich von Google, Facebook, LinkedIn und anderen IT-Firmen, die ihre Europazentrale in Irland unterhalten. 

Die Filmindustrie wächst rasch. Es gibt bedeutende Filmstudios, aber auch Animation Studios. Der Markt für Videospiele ist geprägt von vielen multinationalen, aber auch vielen jungen, irische Unternehmen. 

Die Musikproduzenten wie EMI, Universal, Sony und Warner haben in den letzten Jahren vor allem von Streamingseiten, kostenpflichtigen Musikanbietern und Music Sharing Seiten Konkurrenz bekommen. 

Da eine Produktion in Irland für die großen Modelabels zu teuer ist, ist die irische Modelandschaft von einer hohen Anzahl verschiedener kleinerer, jedoch zugleich aufstrebender irischen Modemarken und Designern durchzogen. 

Das Royal Institute of the Architects of Ireland (RIAI) ist eine staatliche Einrichtung, die die Architektur in Irland fördert,  reguliert und unterstützt. Beim RIAI sind ca. 2400 Architekten registriert. 

Angesichts der steigenden Beliebtheit von E-Books investieren viele Verleger in digitale Publikationen. E-Books sind ein sehr wichtiger und profitabler Teil des Sortiments. Der Markt wird allerdings von Konkurrenten wie Amazon oder Apple dominiert.  

Gesetzliche Rahmenbedingungen  

Hinsichtlich Steuern, Zoll, Einfuhr- und Ausfuhrbedingungen gelten die Bestimmungen der Europäischen Union für den Handel mit Waren und Dienstleistungen. Als EU-Mitglied setzt Irland die europäischen Verordnungen in die nationale Gesetzgebung um.  

Die Urheberrechte sind in Irland ähnlich dem Datenschutz etwas weniger streng geregelt als in Kontinentaleuropa. Die rechtliche Grundlage des Urheberrechts ist der Copyright & Related Rights Act 2000-2007. Es gibt jedoch kein Verfahren, um ein Urheberrecht einzutragen. 

Generell gilt, dass der Fokus in der Kreativbranche auf die Online-Bereiche der jeweiligen Teilsektoren gelegt werden sollte.  

In der Werbung kann als eindeutiger Trend das Wachstum der digitalen Werbewirtschaft abgelesen werden. Dazu tragen die Erweiterung der Breitbandverbindungen, die vermehrte Anzahl an Geräten mit Internetzugang und die erhöhte Anzahl an Stunden, die Nutzer online verbringen, bei. 

Die Film- und Zeichentrickfilmindustrie sind noch sehr jung. Doch nicht nur die Produktion von Filmen und TV-Serien trägt zum Potenzial dieses Sektors bei, auch Animationen für das Internet und online-Inhalte für große Marken sind ausschlaggebend. 

Die Videospielbranche verspricht gute Möglichkeiten in einer großen Zahl von Teilbereichen, wie kreative Computerspiel-Entwicklung, hochwertige Serviceleistungen, Bereitstellung von Software- und Technologielösungen und künstliche Intelligenz. Der Trend geht vor allem hin zu Games für Smartphones. 

Angesichts der Knappheit auf dem Immobilienmarkt können die Architekten in Irland wieder eine spürbare Steigerung der Geschäftstätigkeit feststellen.  

Chancen für österreichische Unternehmen  

Chancen für österreichische Unternehmen bestehen vor allem in den Bereichen digitale Medien, Videospiele, Design, Mode und Architektur. Die Chancen erhöhen sich, wenn Partnerschaften mit irischen Unternehmen eingegangen werden.  

Sie suchen ausführlichere Informationen zu den Branchen Architektur, Design, Fashion, Musik/Film/Entertainment sowie Publishing/Media/Werbung?
Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Dublin!