th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Irland: Neue Regierung – Neue Chancen

Ambitionierte Klimaziele, Investitionen in den sozialen Wohnbau und Gesundheitsbereich

Am 27. Juni 2020 hat das irische Dáil (=gälisch: Dahl = Parlament) nach fünf-monatigen Verhandlungen die neue irische Koalitionsregierung angelobt.

Der neue Taoiseach (= gälisch Tischok = Premierminister) Micheàl (= gälisch Michal) Martin (Fianna Fáil) steht einer Dreierkoalition der nationalliberalen Fianna Fáil (22%), der konservativen und wirtschaftsnahen Fine Gael (21%) und den Grünen (7%) vor. Der bisherige Taoiseach Leo Varadkar wird stellvertretender Regierungschef und Wirtschaftsminister, um im Jahr 2022 wieder den Sitz des Taoiseachs innezuhaben.

Ambitionierte Klimaziele

Eine Grundbedingung für den Regierungseintritt der Grünen war die Zustimmung zu einer jährlichen Reduktion der Treibhausgas-Emissionen um sieben Prozent bis zum Jahr 2030.

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung soll bis dahin auf 70% erhöht werden. Weitere Maßnahmen sind die Erhöhung der Co2-Steuer auf 100 EUR/Tonne sowie ein neues Ziel zur De-Karbonisierung der irischen Wirtschaft bis 2050.

Konkrete Maßnahmen zur Verwirklichung dieser Ziele werde die nächsten Monate ausgearbeitet. Wir erwarten große Chancen für österreichische Zulieferbetriebe in den Bereichen Renewable Energy, Umwelttechnologie und Green Building.

Verkehrswende

Die neue Regierung plant diese Legislaturperiode jährlich 360 Mio. EUR in den öffentlichen Verkehr zu investieren.

Laut dem Regierungsprogramm sollen insbesondere Fahrradfahrer und Fußgänger von diesen Investitionen profitieren, welche zu einem sehr großen Teil auf das staugeplagte Dublin entfallen werden.

Der Bau des Metrolink-Projekts (Anbindung des Zentrums an den Flughafen), eine Reform des Dubliner Bustransportsystems (BusConnect) sowie Smart City Lösungen der Stadtentwicklung sollten ebenfalls von diesen Investitionen profitieren.

Sozialer Wohnbau & Gesundheitswesen

Auf Grund der herrschenden Wohnungsnot und den damit einhergehenden hohen Mieten im Großraum Dublin plant die neue Regierung die nächsten Jahre die Errichtung von 50.000 Sozialwohnungen.

Sehr viele involvierte Gemeinden (City Councils) setzten bei diesen Sozialbauten schon jetzt auf Passivhausstandards.

Zur Präsentation des österreichischen Angebots plant das AußenwirtschaftsCenter Dublin im Herbst 2020 Workshops auf der Archexpo und im Frühjahr 2021 einen österreichischen Gruppenstand auf der Energy Show, der größten irischen Messe im Bereich alternative Energien und Green Building.

Öffentliches Beschaffungswesen – Chance Brexit

Auf Grund der engen wirtschaftlichen Verflechtung und den historischen Beziehungen hat die irische Verwaltung bei vielen Problemen Lösungen oft im Vereinigten Königreich (VK) gesucht und gefunden.

Die Abhängigkeiten von Lieferungen aus dem VK ist aus diesem Grund in vielen, auch die Infrastruktur betreffenden Bereichen sehr hoch. Die öffentliche Verwaltung arbeitet aktiv daran, die Lieferantenbasis zu verbreitern und ist daran interessiert, zusätzliche und neue Firmen aus der EU eine Chance zu geben, um zukünftig komplizierte Ersatzteillieferungen, etc. aus dem Drittland VK zu vermeiden.

Sollten Sie an einem der oben genannten Bereiche Interesse haben, melden Sie sich bei uns im AußenwirtschaftsCenter Dublin

Stand: