th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Israels Diamantenindustrie auf Erholungskurs

Technologische Innovationen sollen Branche neu beleben

Die Corona-Pandemie hat der israelischen Diamantenindustrie in Tel Aviv, einer der führenden Drehscheiben für den internationalen Diamantenhandel und des Diamantenschleifens, einen schweren Schlag versetzt, von dem sich die Branche jedoch 2021 bereits langsam zu erholen scheint. Die Exporte von geschliffenen Diamanten und Rohdiamanten stiegen von 2020 bis 2021 um 54,3% bzw. 109,4%, während die Importe um 91,5% bzw. 91,4 % zunahmen.

Im Labor gezüchtete Diamanten, optimierte Zahlungsabwicklungen und 3D-Scanning zur Gestaltung von Diamantschliffen gehören zu den Innovationen, die dazu beitragen sollen, der israelischen Diamantenindustrie zu neuem Glanz zu verhelfen

Das israelische Unternehmen Lusix gehört zu einer wachsenden Gruppe von Unternehmen, die Diamanten im Labor herstellen. Im Februar 2021 brachte Lusix ein Kapital im Wert von 45 Mio. US-Dollar auf, um eine neue Fabrik in Israel zu errichten. Es werden weiterhin viel mehr herkömmliche Diamanten abgebaut als künstlich hergestellt, jedoch wurden 2020 weltweit bereits zwischen 6 und 7 Mio. Karat Rohdiamanten in Schmuckqualität in Laboren produziert. Diese Hersteller verändern die Diamantenindustrie, die in Zukunft nachhaltiger, transparenter und umweltfreundlicher werden soll.

In der Diamantenindustrie kaufen und verkaufen Händler auf der Basis von zwei Grundsätzen: Vertrauen und Bargeld. Kein Händler möchte 100.000 US-Dollar zahlen, nur um eine "leere Schachtel" zu erhalten, so Zeev Maimon, CEO von Mazalit, einer speziell für die Diamantenindustrie entwickelten Finanzplattform. Diamantenhändler können sich keine Kreditkartengebühren leisten, die bei einem Verkauf von 100.000 US-Dollar 3.000 US-Dollar betragen könnten. Daher ist der Bedarf der Diamantenindustrie an Innovationen zur Ausrichtung und Rationalisierung von Zahlungen von entscheidender Bedeutung. Mazalit ist eine Online-Plattform, die den Preis von Diamanten automatisch bewertet und es Händlern leicht macht, Finanzierungen zu erhalten. Das Unternehmen arbeitet derzeit an einer innovativen B2B-Plattform und Zeev Maimon glaubt, dass Kryptowährungen in diesem Industriezweig in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen werden.

Sarine Technologies ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung, Herstellung, Vermarktung und dem Vertrieb von präzisionstechnischen Produkten für die Bewertung, Planung, Bearbeitung, Messung, Sortierung und den Handel mit Diamanten und Edelsteinen. Die Hersteller verwenden das 3D-Scannen von Sarine, um Diamantschliffe zu entwerfen, und Einzelhändler wie die Luxusmarke Boucher verwenden Sarine, um Diamanten zu sortieren und nachzuverfolgen. Sarine Technologies verfügt über das erste Labor, das eine automatisierte 4Cs-Sortierung (Schliff, Klarheit, Farbe, Karat) auf der Grundlage fortschrittlicher Technologien anbietet, die von künstlicher Intelligenz angetrieben werden und eine objektive und zuverlässige Diamantsortierung ermöglichen.

Während technologische Innovationen eine neue Zukunft für die lokale Diamantenindustrie schaffen, hat das 2020 unterzeichnete Abraham-Abkommen den Diamantenhandel zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel offiziell ermöglicht. Der Handel mit den VAE wuchs von Null im Jahr 2019 auf 24 Mio. Euro im Jahr 2020 und stieg 2021 bereits auf beachtliche 241 Mio. Euro.

Stand: