th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Käuferkredit als Verkaufsargument im Export

Möglichkeit einer OeKB-Refinanzierung

Österreichische Exporteure bieten erstklassige Produkte und Dienstleistungen und sind weltweit gefragt. Dabei stehen sie in starkem internationalen Wettbewerb, auch finanziell
attraktive Angebote zu legen.

Großunternehmen haben über eigene Finanzabteilungen bessere Gestaltungsmöglichkeiten. Der Großteil der exportierenden Firmen sind allerdings KMU, die diese Möglichkeiten nicht haben. Zur Stützung des Exports nach der COVID-Krise werden wieder verstärkt Instrumente zur Käuferfinanzierung auch für kleinere Geschäfte erforderlich sein. Um international weiterhin erfolgreich Geschäfte machen zu können, kann die Finanzierung aus Österreich als immanenter Bestandteil des Angebots ein wichtiges Verkaufsargument sein.

Vorteil für den Käufer: dieser erhält zur Ware/Leistung gleich ein attraktives Finanzierungspaket mitgeliefert. Das ist besonders dann interessant, wenn die Zinsen unter denen einer lokalen Finanzierung liegen.

Für österreichische Exportunternehmen gemeinsam mit ihren Hausbanken besteht schon jetzt die Möglichkeit eines OeKB-Kombiprodukts: Absicherung gegen wirtschaftliche oder politische Risiken sowie das Angebot einer günstigen langfristigen Finanzierung für den ausländischen Käufer. Den größten Teil des Zahlungsausfallsrisikos trägt dabei der Bund, die österreichische Hausbank refinanziert sich gleichzeitig bei der OeKB. Mit dem Instrument des Käuferkredits steht in Österreich - in Kooperation mit der OeKB - ein attraktives Instrument zur Verfügung, um den Kunden österreichischer Exporteure eine maßgeschneiderte Finanzierung mit liefern zu können.

Österreich hat gegenüber Ländern wie Italien und Frankreich die Chance, sich in der aktuellen Situation einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu erarbeiten. Für viele ausländische Abnehmer ist es ein Vorteil, bei Einkäufen in Österreich auch gleichzeitig die Finanzierung aus Österreich zu erhalten. Im zunehmenden globalen Wettbewerb muss sich Österreich mit guten Lösungen, kreativen Ideen und attraktiven Finanzierungen positionieren.

Mit der Möglichkeit einer OeKB-Refinanzierung steht den Exporteuren und den Hausbanken ein kompetitives Produkt zur Verfügung, das mit der OeKB als erfahrenem und zuverlässigem Partner abgewickelt wird.

Die WKO und OeKB sind zur Stützung der heimischen Exportwirtschaft entschlossen, solche Finanzierungsmodelle verstärkt zu unterstützen. Die WKO sucht daher das Gespräch mit den Hausbanken, um gemeinsam Möglichkeiten auszuloten, hier besonders für KMU auch für kleinere Ticketgrößen (< € 2 Mio.) das Instrument des Käuferkredits für Exporteure verfügbar zu machen.

Kontakt

Stand: