th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kamerun: Viehwirtschaftlicher Betrieb zur Erzeugung von Biogas und Milchprodukten geplant

Zoll- und Steuervergünstigungen für Investoren

Der kamerunische Unternehmer Etienne Valère Olougou plant über das Société Agropastorale et Industrielle de Ngaoussai rund EUR 14 Mio. in die Viehwirtschaft und eine Biogasanlage sowie in die Errichtung einer Fabrik zur Herstellung von Milchprodukten (Milch, Käse, Joghurt) zu investieren. Die entsprechende Vereinbarung wurde am 30. Juli 2020 in Yaoundé zwischen ihm und der Investment Promotion Agency (API) unterzeichnet.

Das Gesetz über Anreize für private Investitionen bietet Investoren, die ihre Aktivitäten in Kamerun auf- oder ausbauen möchten, für einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren sowohl während der Installations- als auch der Produktionsphase verschiedene Steuer- und Zollbefreiungen. 

Der agroindustrielle Betrieb wird in der Region Adamaoua errichtet, das auf einem Plateau von rund 1.000 m Höhe liegt und gute Voraussetzungen für die Viehwirtschaft bietet. Die beiden vor 5 Jahren von der Regierung in den Städten Ngaoundéré und Meiganga eingeweihten Molkereien haben nie wirklich funktioniert. Laut Statistiken des Ministeriums für Viehzucht weist Kamerun bei einem geschätzten Bedarf von 300.000 Tonnen ein durchschnittliches Produktionsdefizit von 170.000 Tonnen Milch pro Jahr auf.

Stand: