th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kanada: Die Fertigung von Light Vehicles sinkt 2019 auf unter zwei Millionen Fahrzeuge

Weiterer Produktionsrückgang für 2020 erwartet

Die Produktion von Light Vehicles (PKWs und SUVs) in Kanada war in den vergangenen Jahren ein brisantes Thema. Aufgrund von Schließungen und Umrüstungen von Produktionsanlagen ist fraglich, was die Zukunft bringen wird. Laut einem aktuellen Bericht von DesRosiers Automotive Consultants (DAC) ist Kanadas Produktionsniveau im Jahr 2019 auf unter zwei Millionen Fahrzeuge (1,95 Millionen) gesunken. Somit hält der in den letzten Jahren zu beobachtende Rückgang in der Fertigung von Light Vehicles weiter an. 

Während der Rückgang 2009 großteils auf konjunkturelle Schwankungen zurückzuführen war, scheint der derzeitige Rückgang eher strukturell bedingt zu sein. Mit der offiziellen Schließung der Produktionsanlage von General Motors in Oshawa werden im Jahr 2020 in Kanada voraussichtlich weitere 125.000 Fahrzeuge weniger hergestellt. Demzufolge sind auch in Zukunft weitere Produktionsverluste zu erwarten.

Auch der Fertigungsumfang im Ford-Werk Oakville und im FCA-Werk in Windsor sind unsicher. Ford hat Ende 2019 die Herstellung des Ford Flex und Lincoln MKT eingestellt, deren Produktion sich im letzten Jahr auf fast 30.000 Fahrzeuge belief. Ursprünglich sollte im September 2019 auch der Dreischichtbetrieb im FCA-Werk in Windsor abgeschafft werden. Diese Frist wurde jedoch vorübergehend bis März 2020 verlängert. Sollte kein neues Produkt an Windsor vergeben werden, scheint der Fortbestand der dritten Schicht aber unwahrscheinlich zu sein. Gute Nachrichten gibt es bei den beiden japanischen Herstellern Toyota und Honda. Toyota hat die Produktion des Bestsellers RAV4 (Nummer drei bei den Zulassungen hinter Ford F-Series und Ram Pickup) um die Hybridversion erweitert, der Zuwachs beträgt über 30% im Vgl. zu 2018. Dennoch konnte der Verlust der Produktion des Toyota Corolla (dieser wird nun in den USA gebaut) noch nicht ausgeglichen werden. Honda hat zwar leichte Produktionsrückgänge bei Civic und CRV zu verzeichnen, dennoch waren die beiden Modelle im Jahr 2019 auf Platz 4 und 5 der Zulassungsstatistik zu finden.

Aufgrund dieser Entwicklungen ist die Zukunft des kanadischen Produktionssektors von Light Vehicles ungewiss und unterstreicht die Notwendigkeit erneuter Anstrengungen aller Beteiligten, u.a. der provinziellen Regierung in Ontario, der Hersteller, etc., zur Aufrechterhaltung der bestehenden Produktionsanlagen.

Stand: