th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kap Verde: Neuer Kreuzfahrtschiff-Terminal auf der Insel São Vicente

Portugiesische Mota-Engil ist mit dabei

Das portugiesisch-kapverdische Konsortium, bestehend aus den Unternehmen Mota-Engil und Empreitel Figueiredo, wird den Kreuzfahrtterminal in Mindelo auf der Insel São Vicente bauen, eines der größten öffentlichen Bauvorhaben der letzten Jahre in Kap Verde. Die Vertragsunterzeichnung erfolgt in Kürze (Volumen rd. 26,5 Mio. Euro). Die Arbeiten sollen binnen 22 Monaten abgeschlossen sein. Das AußenwirtschaftsCenter Lissabon stellt interessierten österreichischen Unternehmen den Kontakt zu dem Konsortium her.

Errichtung Damm 'Land Bridge' und Sanierungen

„Die Arbeiten umfassen die Errichtung eines Dammes, genannt 'Land Bridge', mit 2.700 Quadratmetern, das Ausbaggern von ca. 124.000 Kubikmetern im Hafenbecken und im Zufahrtskanal sowie die Sanierung von Kai neun, der nun für kleine Freizeitschiffe genutzt wird“, fügt die Hafenverwaltung Enapor hinzu.

Weiters vorgesehen sind der Bau einer 400 Meter langen Anlegestelle mit einer Tiefe von elf Metern im Norden und neun Metern im Süden sowie ein Passagierterminal mit einer Fläche von 900 Quadratmetern und entsprechender Außenplanung inklusive Parkplatz.

Kreuzfahrttourismus

Rund 48.500 Kreuzfahrttouristen besuchten 2019 die Kapverden, ein Plus von 3 % im Vergleich zu 2018.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie war der Kreuzfahrttourismus lahmgelegt, aber einige Länder haben die Aktivität bereits allmählich wieder aufgenommen „und es wird erwartet, dass das Land mit dem Bau des Mindelo Cruise Terminals und der Verbesserung der sanitären Bedingungen auf der ganzen Welt nun jährlich etwa 200.000 Kreuzfahrttouristen empfangen wird.“

Weiterführende Informationen

Diese Arbeit wird vom niederländischen ORIO-Fonds und dem OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) Fund for International Development mitfinanziert.

Mehr zu den Möglichkeiten über Portugal an Infrastrukturprojekten weltweit teilzunehmen finden Sie unter „Überholspur Portugal nach Afrika und Lateinamerika“.

» Originalartikel auf Portugiesisch 

Stand: