th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Kolumbien

Aktueller Überblick und Updates 

Das AußenwirtschaftsCenter Bogota informiert österreichische Unternehmen über Auswirkungen des neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf Geschäftstätigkeit und Wirtschaft in Kolumbien.

Stand: 30.8.2021


Aktuell & Wichtig

Der landesweite sanitäre Notstand wurde bis 30. November 2021 verlängert. . Ab 1. Juni 2021 ist für die Einreise kein PCR-Test mehr notwendig. Es kommt zu weitgehenden Öffnungsschritten je nach Impffortschritt in den Gemeinden. 

Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
NeinNein

Nein

Die Wiederaufnahme der internationalen Flugverbindungen erfolgt schrittweise seit September 2020, es kann zu kurzfristigen Stornierungen oder Verschiebungen kommen. Wir empfehlen, sich bei einem Reisebüro oder direkt bei den Fluglinien über aktuelle Verbindungen zu informieren. 

Ab 1. Juni 2021 ist für die Einreise in Kolumbien kein PCR-Test mehr notwendig. Reisende müssen lediglich zwischen 24 Std. und 1 Std. vor dem Flug die online-Registrierung „Check-Mig“ ausfüllen (gilt für Einreise und Ausreise). 

Für weitere Informationen zu Einreise und Aufenthalt sowie etwaige Einreisebeschränkungen empfehlen wir die kolumbianische Botschaft in Wien zu kontaktieren.

Nationale Flüge und Reisen am Landweg innerhalb Kolumbiens sind möglich. 

Am 20.5.2021 wurden die Landgrenzen zu allen Nachbarländern (außer Venezuela) nach über einem Jahr wieder geöffnet. Diese Grenzöffnungen erfolgen jedoch nicht immer bilateral (z.B. Ecuador hat die Landgrenzen weiterhin geschlossen). 

Regelungen für den Güterverkehr

Der nationale und internationale Frachttransport ist weiterhin auf dem Land-, Luft- und Seeweg möglich. Das AußenwirtschaftsCenter Bogota informiert Sie gerne im Detail über etwaige Zollbefreiungen bzw. Exportverbote im Zusammenhang mit dem Gesundheitsnotstand.

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Der landesweite sanitäre Notstand wurde bis 30.11.2021 verlängert. Mit Juni 2021 beginnt die sogenannte Reaktivierung und es kommt zu weitgehenden Öffnungen der bisher noch eingeschränkten Bereiche (Veranstaltungen, Nachtlokale, Bildung u.a.), in 3 Phasen je nach Impffortschritt in den Städten bzw. Gemeinden.

Phase 1: gilt bis 69 % der laut Impfplan priorisierten Personen (Etappen 1,2,3) in einer Gemeinde geimpft sind.

  • Bei Auslastung der Intensivstationen bis 85% dürfen Veranstaltungen mit max. 25 % der Kapazität stattfinden (z.B. Konzerte, Sportveranstaltungen, Diskotheken, etc.).
  • Bei Auslastung der Intensivstationen über 85% dürfen nur Veranstaltungen mit max. 50 Personen stattfinden (ausgenommen Kongresse, Messen und Einkaufszentren).

Phase 2: gilt sobald min. 70 % der laut Impfplan priorisierten Personen (Etappen 1,2,3) in einer Gemeinde geimpft sind oder der „Index der epidemiologischen Resilienz pro Gemeinde“ zwischen 0,5 und 0,74 liegt.

  • Veranstaltungen dürfen mit max. 50 % der Kapazität stattfinden.

Phase 3: gilt sobald der „Index der epidemiologischen Resilienz pro Gemeinde“ auf 0,75 oder mehr liegt.

  • Veranstaltungen dürfen mit max. 75 % der Kapazität stattfinden.

Weiters gilt landesweit:

  • Rückkehr zur Präsenzarbeit bleibt den Arbeitgebern überlassen, für Personen die komplett geimpft sind
  • Maskenpflicht
  • Mindestabstand von 1 m
  • Hygienemaßnahmen (Hände waschen, Desinfektion, Belüftung, etc.)

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Die Regierung und die kolumbianische Außenhandelsbank Bancoldex haben spezielle Kreditlinien zur Verfügung gestellt mit dem Ziel Unternehmen und Arbeitsplätze zu erhalten. Es handelt sich dabei um subventionierte Kredite im Wert von insgesamt 250 Mrd. COP (ca. 58 Mio. Euro) für die Branchen Tourismus, Luftfahrt und Veranstaltungen sowie zusätzlich ein Kreditpaket von 350 Mrd. COP (ca. 82 Mio. Euro) für Unternehmen aller Branchen, ausgenommen Agrarwirtschaft.

Mitarbeitende können ohne vorherige Benachrichtigung in bezahlten Urlaub geschickt werden. Eine unbezahlte Dienstfreistellung darf nur auf freiwillige Beantragung seitens des Arbeitnehmers erfolgen. Kündigungen unterliegen den bisherigen Normen, Massenentlassungen müssen beim Arbeitsministerium beantragt werden. 

Am 6.5.2020 gab die Regierung Subventionen für Unternehmen aller Branchen bekannt, die einen Umsatzrückgang von min. 20% nachweisen können. Betroffene Unternehmen können ab Mai 2020 Subventionen im Wert von 40% des Mindestlohns pro Arbeitnehmer erhalten (d.h. 351.000,- COP pro Arbeitnehmer pro Monat; ca. 80,- EUR). Diese Unterstützungsmaßnahme (PAEF) wurde bis März 2021 verlängert und ist bisher mehr als 130.000 Unternehmen und mehr als 3,2 Mio. Arbeitnehmern mit Zahlungen im Wert von insgesamt 2,5 Bio. COP (ca. 550 Mio. EUR) zugute gekommen. Für die Branchen Tourismus, Hotellerie, Gastronomie und künstlerische Aktivitäten wurde die Subvention auf 50% des Mindestlohns pro Arbeitnehmer erhöht. Weiters erhalten für den PAEF qualifizierte Unternehmen auch Subventionen je nach Frauenquote. Außerdem wurden die Stichdaten von Steuerzahlungen und Einreichung von Finanzberichten verschoben. 

Am 27.5.2020 gab die Regierung weiters Subventionen für die Zahlung des 13. Monatsgehalts im Juni bekannt. Das 13. Monatsgehalt („prima“) wird in Kolumbien zur Hälfte Ende Juni und zur Hälfte im Dezember ausbezahlt. Die angekündigte Subvention (PAP) betrifft 50% der Juni-Auszahlung für Arbeitnehmer, die bis zu 1 Mio. COP verdienen, und gilt nur für Unternehmen, die einen Umsatzrückgang von min. 20% nachweisen können. Die anderen 50% der Juni-Auszahlung können vom Arbeitgeber in Raten bezahlt werden, nach Vereinbarung mit den Arbeitnehmern. Diese Maßnahme soll rund 4 Mio. Arbeitnehmern zugute kommen. Diese Subvention wurde von der Regierung auch für die Dezember-Auszahlung verlängert.

Am 19.6. und 3.7.2020 fanden die sogenannten „Tage ohne MwSt.“ Statt (der dritte Tag war für 19.7. vorgesehen und wurde auf 21.11. verschoben. An diesen Tagen können u.a. Haushalts- und Elektrogeräte, Sportartikel, Spielzeug, Kleidung und Produkte für den Agrarsektor umsatzsteuerfrei gekauft werden. Die Regierung erhofft sich durch diese Maßnahme den Konsum anzukurbeln. 

Mit der Aufhebung der allgemeinen Quarantäne ab 1.9.2020 dürfen wieder alle Unternehmen und Wirtschaftszweige die Arbeit aufnehmen, unter Einhaltung der Vorgaben und Protokolle (ausgenommen Diskotheken und Tanzlokale sowie je nach lokalen Beschränkungen in Städten). 

Insgesamt hat die kolumbianische Regierung bereits ca. 2,8% des BIP für die Bekämpfung des wirtschaftlichen Notstands bestimmt. Es gibt auch diverse regionale Kreditlinien und Unterstützungspakete in den verschiedenen Departements.

Weitere Information und Notfallnummern

Spanischsprechende können sich auf der Webseite des Gesundheitsministeriums über die aktuelle Lage zu Covid-19 in Kolumbien informieren.

Für weitere Fragen und Informationen steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Bogota gerne zur Verfügung.