th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kooperationsabkommen zwischen Spanien und Österreich lindert Lehrlingsmangel in österreichischen Betrieben

2020 haben rund 200 Jugendliche aus Spanien die Möglichkeit, in österreichischen Unternehmen eine Lehrlingsausbildung zu absolvieren.

„Talents for Europe“, das internationale Bildungs- und Mobilitätsprogramm der Talenteentwicklung Missethon GmbH aus der Steiermark, und die spanische Firma Bridge4Mobility, - die ebenso in der Ausbildung und Vermittlung von Jugendlichen für Lehrberufe tätig ist -, unterzeichneten am 4. Februar einen exklusiven Kooperationsvertrag.

Die beiden Unternehmen waren auf Empfehlung des AußenwirtschaftsCenters Barcelona seit Herbst 2019 in Kontakt und das Kooperationsabkommen ist nun das erfreuliche Resultat der Verhandlungen auf Basis dieser punktgenauen Vernetzung.

Unterschrift Kooperationsabkommen Missethon + Bridge4Mobility
© ADVANTAGE AUSTRIA V.l.n.r.: Rainer Schlögl und Josef Missethon (Talenteentwicklung Missethon GmbH), Daniel Damm und David Anton Martinez (Bridge4Mobility).

Mit diesem Abkommen sollen verstärkt spanische Jugendliche für eine Lehrlingsausbildung in österreichischen Unternehmen gewonnen werden. Eine klare Win-win-Situation, zumal die heimische mittelständische Wirtschaft sowie Konzerne einen hohen Bedarf an neuen Lehrlingen und Spanien eine Jugendarbeitslosenquote von 32,7% aufweist, die höchste in der Eurozone.

Die spanische Niederlassung von Talenteentwicklung Missethon hatte bereits im Vorjahr den ersten 50 spanischen Jugendlichen den Beginn einer Lehrlingsausbildung in Österreich ermöglicht. In Kooperation mit Bridge4Mobility soll diese Zahl im Jahr 2020 auf rund 200 Jugendliche aus Spanien erhöht werden. Österreichische Betriebe aus den Bereichen Gastronomie/Hotellerie, Elektrotechnik und Installation sowie der Metallbranche haben besonders großen Bedarf an neuen Lehrlingen. Damit die soziale Integration gewährleistet ist, absolvieren die Jugendlichen schon in Spanien einen Deutsch-Sprachkurs bis zum Niveau B1 und werden danach in Österreich weiterhin durch die Talenteentwicklung Missethon GmbH begleitet und unterstützt.

Gruppenfoto Kooperationsabkommen Missethon + Bridge4Mobility
© ADVANTAGE AUSTRIA V.l.n.r.: Andreas Schmid (AußenwirtschaftsCenter Barcelona), Rainer Schlögl und Josef Missethon (Talenteentwicklung Missethon GmbH), Daniel Damm, David Anton Martinez und Manfred Bauer (Bridge4Mobility).

Auch die Wirtschaftskammer Österreich hat zu Jahresbeginn eine Lehrlingsinitiative gestartet, um den hohen Stellenwert der Lehrlingsausbildung wieder mehr ins Bewusstsein und auf die politische Agenda zu rufen. „Die Lehre ist ein wichtiges Fundament für den österreichischen Wirtschaftsstandort.“ so Wirtschaftskammer Präsident Harald Mahrer. 

Die aktuelle Lehrlingsstatistik untermauert diese Aufbruchsstimmung: Die Zahl der Lehrlinge in Ausbildungsbetrieben ist mit 101.689 gegenüber 2018 um +2,1 Prozent gestiegen und jeder zweite Lehrling findet innerhalb von drei Monaten nach Ausbildungsabschluss eine Anstellung.

Das AußenwirtschaftsCenter Barcelona steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung: barcelona@wko.at

Stand: