th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kroatien lockert Bestimmungen für ausländisches Wach- und Sicherheitspersonal

Änderungen der Bedingungen für die Durchführung von Wach- und Sicherheitspersonaldienstleistungen in Kroatien durch ausländische Unternehmen

In Einklang mit den Bestimmungen des Artikels 4 des Gesetzes über den Privatschutz (kroatisches Amtsblatt Nr. 16/20) können Sicherheitsdienstleistungen (Schutz von Personen und Eigentum), außer durch kroatische juristische Personen und Gewerbe, ebenfalls durch Firmen und Gewerbe aus den EU-Mitgliedstaaten und EWR-Staaten, die über eine entsprechende Genehmigung eines EU bzw. EWR-Staaten verfügen – in Einklang mit den gültigen kroatischen Vorschriften – max. für drei Tage, vier Mal jährlich, durchgeführt werden.

Dazu muss das entsprechende Unternehmen eine Genehmigung des kroatischen Innenministeriums, unter der

E-Mail Adresse: sektor.za.inspekcijske.poslove@mup.hr beantragen. Zum Antrag auf Erteilung der Genehmigung müssen juristische Personen folgende Unterlagen beifügen:

  1. Beglaubigte Kopie der Genehmigung des zuständigen Organs im Heimatstaat für die Durchführung von Sicherheitsdienstleistungen + Übersetzung in die kroatische Sprache durch einen Gerichtsdolmetscher;
  2. Beglaubigte Kopie des zuständigen Organs im Heimatstat + Übersetzung in die kroatische Sprache durch einen Gerichtsdolmetscher, dass kein Verbot für die Ausübung solcher Tätigkeiten existiert.

Für die natürlichen Personen, welche die juristische Person zur Durchführung der Tätigkeit nach Kroatien entsenden, müssen folgende Dokumente vorgelegt werden:

  1. Nachweis über die Staatsbürgerschaft;
  2. Nachweis aus dem Heimatstaat, dass die Person für die Durchführung von Sicherheitsdienstleistungen registriert ist und kein vorübergehendes oder konstantes Verbot für die Durchführung ausgesprochen wurde;
  3. Nachweis über die Befähigung (mindestens Mittelschulabschluss + abgelegte Fachprüfung als Schutzperson);
  4. irgendein Nachweis darüber, dass die Person in den letzten 10 Jahren mindestens ein Jahr in der Sicherheitsbranche tätig war.

Der Befähigungsnachweis wird vom kroatischen Innenministerium geprüft und muss den Mindestanforderungen entsprechen, welche kroatisches Sicherheitspersonal erfüllen muss.

Für die Überprüfung des Befähigungsnachweises muss eine Gebühr in Höhe von HRK 35,- (1 Euro = HRK 7,5) auf das Konto des kroatischen Staatsbudgets HR 1210010051863000160, Modell 64 – persönliche Identifikationsnummer (gerne kann das Außenwirtschaftscenter – innerhalb einer kostenpflichtigen Projektbetreuung – eine persönliche Identifikationsnummer in Kroatien für Sie erlangen), eingezahlt werden.

Alle angeführten Dokumente müssen in beglaubigter Kopie + Übersetzung durch einen Gerichtsdolmetscher in die kroatische Sprache, vorgelegt werden.

Weiters teilte uns der Verfasser dieses Schreibens

Herr Miljenko Budimir
Korrespondenzsprache: Englisch
Ministarstvo unutarnjih poslova
Ravnateljstvo civilne zaštite
Sektor za inspekcijske poslove
Kroatisches Innenministerium
Direktion des Zivilschutzes
Inspektionssektor
Ilica 335
10000 Zagreb
T + 385 1 4887195
E inspekcija@zivilna-zastita.hr 

in einem Telefongespräch mit, dass neben den o.a. Bedingungen ausländische Firmen, die in Kroatien vorübergehend und kurzfristig Sicherheitsdienstleistungen anbieten, zum Antrag ebenfalls folgende Nachweise vorlegen müssen:

  • einen Vertrag mit dem kroatischen Auftraggeber;
  • Gesundheitszeugnis für jeden Mitarbeiter;
  • Bestätigung einer offiziellen Institution, dass die Person Grundkenntnisse in der kroatischen Sprache hat (z.B. während der Schulausbildung kroatisch gelernt hat, Kurs in einer Sprachschule besuchte, in Kroatien geboren wurde, etc.). 

Herr Budimir betonte, dass man mindestens zwei Wochen vor Beginn der geplanten Tätigkeit alle Dokumente an sektor.za.inspekcijske.poslove@mup.hr übermitteln muss. Dort wird man alles prüfen und bei Bedarf zusätzliche Nachweise von Ihnen anfordern.

Erst nachdem Sie die entsprechende Genehmigung des Innenministeriums erhalten, kann die Sicherheitsdienstleistung in Kroatien durchgeführt werden.

Wichtig: spätestens 24 Stunden vor Beginn und 24 Stunden nach Beendigung des Auftrags in Kroatien, muss eine formlose Meldung an das Innenministerium an die o.a. E-Mail-Adresse erfolgen. 

Gerne können wir Ihnen bei der Erlangung der Genehmigung, Meldung, Organisation der beglaubigten Übersetzungen, Erlangung einer kroatischen persönlichen Identifikationsnummer, etc. behilflich sein und würden uns freuen Ihnen ein entsprechendes Angebot legen zu dürfen.

Abschließend weisen wir Sie darauf hin, dass Sie neben den Sonderbestimmungen des kroatischen Innenministeriums die allgemeinen Entsendebestimmungen für Arbeitnehmer + COVID Einreisebestimmungen beachten müssen. Bei Bedarf steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Zagreb dazu gerne zur Verfügung.

Stand: