th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Landing-Zone für österreichische Life-Science Unternehmen in den USA

Accelerator Programm im globalen Pharma Hub Boston

Landing Zone Go-Boston – das Sprungbrett für den erfolgreichen U.S. Markteintritt für Unternehmen im Gesundheitswesen.  

Fakten

  • Dauer: 2-monatiges Programm
  • Zielgruppe: Healthcare/Medtech/Life-Science Start-ups und KMUs die den U.S. Markt betreten wollen und von Beginn an mit den passenden Partnerinnen und Partnern zusammenarbeiten wollen.
  • Zyklus: wird ganzjährig betrieben mit gleichzeitig jeweils 2 teilnehmenden Unternehmen 

Die Go-Boston Initiative soll österreichische Startups / Unternehmen aus dem Bereich Healthcare/Medtech dabei unterstützen, in den USA Fuß zu fassen. Dabei werden die Unternehmen nach Boston gebracht, wo sowohl Talent als auch Investitionskapital aus dem Sektor vorhanden ist. Das Programm wird lokal von Advise.Connect.Inspire (ACI) betreut. Das gleiche Team betreut auch den sehr erfolgreichen German Accelerator for Life Sciences in Boston (CEO ist der Österreicher Christoph Lengauer). Firmen die dieses Programm in den letzten beiden Jahren durchlaufen haben, konnten von U.S. Investoren bereits über USD 70 Mio. lukrieren. Durch diese Partnerschaft erhalten heimische Unternehmen den Zugriff auf ein erstklassiges Netzwerk aus Investorinnen und Investoren, Mentorinnen und Mentoren und strategischen Partnerinnen und Partnern, die beim US-Markteintritt behilflich sein können. Die Selektion der Teilnehmenden erfolgt in zwei Stufen: Zuerst werden die Unternehmen von der WKO vorselektiert und anschließend in Abstimmung mit unserem lokalen Kooperationspartner ACI in Boston ausgewählt. 

Während der Programmdauer bekommen die Unternehmen einen Platz am bekannten Cambridge Innovation Center (CIC) und den Zugang zu einem hervorragenden Netzwerk mit etabliertem Serviceangebot zur Verfügung gestellt. Dadurch wird den Unternehmen die Chance gegeben, nicht nur an der Oberfläche des Ökosystems zu kratzen, sondern direkt tief einzutauchen in einen der innovativsten, finanzstärksten und smartesten Hubs an der Ostküste. Erklärtes Ziel des Programms ist es, Unternehmen mit einer revolutionären Idee und einem erprobten Geschäftsmodell bei ihrem Markteintritt in die USA zu unterstützen. 

Kosten 

ACI bietet die oben genannten Leistungen, österreichischen Firmen zum Fixpreis von USD 8.700 (etwa EUR 7.200)/Monat an. Die Verrechnung erfolgt direkt durch ACI. 

Vergleichbare Programme kosten normalerweise ab USD 20.000 (etwa EUR 16.500)/Monat für ausländische Life-Sciences Firmen, die in den USA Fuß fassen wollen. Nicht selten wird auch nach einer Beteiligung (zwischen 3-5%) an der Firma gefragt.  

Teilnahmevoraussetzungen 

Die Vorauswahl erfolgt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am AußenwirtschaftsCenter New York, sowie das Team von ACI und basiert hauptsächlich auf den Kriterien im Bewerbungsformular.  

Sobald sich die Firma qualifiziert hat, geht es nur mehr darum den optimalen Zeitrahmen für die Teilnahme zu eruieren. Folgende Unterlagen sind an newyork@wko.at zu senden: 

  • ausgefülltes Bewerbungsformular
  • ein Pitch-Deck, also eine Präsentation, die das Unternehmen und die Produktidee vorzeigt 

Es gibt keine fixes Datum als Deadline für die Bewerbung, jedoch sollten Sie die Bewerbungsunterlagen spätestens 3 Monate vor dem gewünschten Teilnahmezeitraum übermitteln. Nach einer Zusage gilt das "first come, first serve"-Prinzip bei der Vergabe von Plätzen. Momentan sind vor allem noch im Herbst/Winter 2018 Slots verfügbar. 

Beide Dokumente sind als .pdf Datei und vollständig in Englisch zu übermitteln, da natürlich auch das Programm komplett in englischer Sprache abgehalten wird. 

Warum Boston? 

Die Greater-Boston-Area erwirtschaftet alleine ein BIP von etwa USD 400 Milliarden – das liegt nur knapp unter dem Wert den ganz Österreich vorweisen kann. Die Region selbst hat den höchsten Anteil an Akademikerinnen und Akademikern und zählt zu den wohlhabendsten der gesamten USA. Jährlich sind es die Universitäten in Boston und im benachbarten Cambridge, die sich die höchsten Förderungen für Forschungen im Gesundheitssektor sichern können. Mit Harvard und dem MIT befinden sich gleich zwei der weltbesten Universitäten vor Ort. 

Eliteuniversitäten versprechen hoch-qualifizierte Absolventinnen und Absolventen und dieses Lockmittel hat dazu geführt, dass sich renommierte Adressen dem Medizinsektor hier niedergelassen haben (AstraZeneca, Novartis, Abbott Laboratories). Doch nicht nur die großen Namen geben in Boston den Ton an. Start-ups haben das unvergleichliche Ökosystem dort schon lange für sich entdeckt und arbeiten daran traditionelle Geschäftszweige zu revolutionieren. Nach San Francisco und New York ist Boston bereits der drittgrößte Hub für Start-ups in den USA. 

Fortune 500 Unternehmen, Start-ups und Top Universitäten, unterstützt von ausgezeichneter Infrastruktur – Boston ist für österreichische Unternehmen eine vielversprechende Stadt und ganz nebenbei bemerkt auch die am nächsten zu Wien gelegene U. S. Metropole.

Ansprechpartner: 

AußenwirtschaftsCenter New York
Florian Krisch, BSc
T + 212 42 15 250
E newyork@wko.at


Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.