th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Lehrlingsausbildung in Serbien

Projekt duale Ausbildung von WKO, ADA, serbischer Wirtschaftskammer und anderen Projektpartnern

Hier finden Sie die Aufzeichnung zu unserem Webinar "Serbien: Mit Lehrlingsausbildung zum Firmenerfolg" und hier die Präsentation.

Die größten Herausforderungen liegen für Serbien im wachsenden Fachkräftemangel, in der hohen Jugendarbeitslosigkeit von über 30 Prozent und in der starken Abwanderung. Angesichts des für österreichische Niederlassungen zunehmend spürbaren Mangel an qualifizierten Arbeitskräften einerseits und der gravierenden Jugendarbeitslosigkeit andererseits hat die Wirtschaftskammer Österreich in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Serbiens, dem Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw), dem Bildungsinstitut ZAVOD (Teil des serbischen Bildungsministeriums) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ein Projekt zur Einführung der dualen Ausbildung erfolgreich gestartet.

In 2016 und 2017 wurden die ersten Pilotprojektaktivitäten im Rahmen der Internationalisierungsoffensive „go-international“ der WKÖ und des BMDW gestartet. Mit Hilfe dieser Startfinanzierung konnten erste Pilotaktivitäten sowie die Anbahnung einer mehrjährigen Projektfinanzierung der Austrian Development Agency (ADA) erreicht werden. Dieses, auf 4 Jahre ausgelegte Projekt konnte dann am 01.10.2017 gestartet werden.

Nach dem Schuljahr 2019/20 gab es in Serbien in der dualen Ausbildung ungefähr 6.100 Schülerinnen und Schüler in 80 Schulen in 50 Städten/Gemeinden. Es gibt 48 duale Profile, welche in rund 880 Unternehmen praxisbezogen vermittelt werden. Zurzeit macht die duale Ausbildung in Serbien 10 % der gesamten sekundären Berufsbildung aus, wobei die Tendenz steigend ist. Serbien hat als erstes Land der Westbalkanregion den Dual Education Act 2017 verabschiedet, welcher am 1. September 2019 in Kraft getreten ist. Das Gesetz regelt die Rechte und Pflichten aller teilnehmenden Parteien. Projektziel ist die Implementierung der dualen Berufsbildung auf Basis des neuen Gesetzes. Insbesondere wird die Wirtschaftskammer Serbien mit Capacity Building Maßnahmen bei der Umsetzung der Aufgaben im übertragenen Wirkungsbereich in der Administration der dualen Berufsbildung unterstützt. Darüber hinaus wurden 10 weitere Lehrberufe entwickelt, akkreditiert und eingeführt. Besondere Unterstützung wird den Firmen bei der Einführung der dualen Berufsbildung in deren Betrieben geboten.

Folgende Lehrberufe werden bereits durch dieses Projekt erfolgreich in österreichischen und lokalen Firmen ausgebildet:

  • Einzelhandelskaufmann (seit 2016): 75 Firmen, 700 Schüler, 17 Schulen
  • Speditionskaufmann (seit 2017): 8 Firmen, 120 Schüler, 1 Schule
  • Hotelfachmann (seit 2018): 36 Firmen, 140 Schüler, 5 Schulen
  • Bautechniker (seit 2018): 25 Firmen, 82 Schüler, 4 Schulen

Mit Schuljahr 2020/21 werden folgende Berufsprofile eingeführt:

  • Kunststoffverarbeitung: 3 Firmen, 11 Schüler, 1 Schule
  • Informations- und Telekommunikationstechnik: 3 Firmen, 11 Schüler, 1 Schule
  • Elektro- und Gebäudetechnik in Tourismusbetrieben: noch keine Anzahl bekannt
  • Steuerung von CNC-Maschinen: 17 Firmen, 100 Schüler, 9 Schulen 

Die Entwicklung der dualen Ausbildung in Serbien hat dazu geführt, dass das Bildungssystem an die Bedürfnisse der Wirtschaft angepasst wurde. Die duale Ausbildung ist Teil der sekundären Berufsausbildung, wobei Schülerinnen und Schüler sowohl Kenntnisse in der Schule als auch praktisches Wissen in einem realen Arbeitsumfeld in einem Unternehmen erwerben. Nach Abschluss dieser dualen Ausbildung kann die Schülerin oder der Schüler beim Arbeitgeber angestellt werden oder auch ein eigenes Unternehmen gründen. Auf diese Weise reduzieren sich für serbische Unternehmen die Kosten bei der Mitarbeitersuche und es wird in die Zukunft des Unternehmens investiert.

Wenn Sie Fragen zur serbischen Lehrlingsausbildung haben oder mehr Informationen erhalten wollen, sind wir gerne für Sie da. Schreiben Sie uns ein Mail an das AußenwirtschaftsCenter Belgrad, E belgrad@wko.at