th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Malaysia: Branchenprofil Nahrungsmittel und Getränke

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation

Die Umsätze im malaysischen Nahrungmittel-und Getränkesektor beliefen sich im Jahr 2016 auf ca. 10 Mrd. USD. Der Importanteil bewegte sich in den letzten Jahren konstant zwischen 7 und 9 Prozent der gesamten malaysischen Warenimporte. Branchenexperten prognostizieren auch für die nächsten Jahre ein stetiges Wachstum der Branche, welche sowohl von nationalen als auch von internationalen Lieferanten bedient wird. Das Wachstum wird durch das steigende Bildungsniveau sowie den zunehmenden Wohlstand der Malaysier – allen voran der stetig wachsenden Mittelschicht -  getrieben werden. Malaysische Konsumenten werden bei der Wahl ihrer Lebensmittel immer anspruchsvoller und verlangen eine höhere Produktqualität. Westliche Nahrungsmittel und Essgewohnheiten gewinnen vermehrt an Popularität. Die bedeutendsten Nahrungsmittelimportgruppen Malaysias im Jahr 2016 waren Kakao(-produkte), Gemüse, Fertignahrung, Getreide, Zucker und Zuckerpräparate, Früchte, Milchprodukte sowie Eier und Honig. Haupthandelspartner stammten vorwiegend aus den anderen Staaten der ASEAN-Gemeinschaft. Besonders die Teilsegmente „packaged food“, Milchprodukte sowie biologische Nahrungsmittel erfahren derzeit stetiges Wachstum, welches auch für die weiteren Jahre prognostiziert wird. 

Wettbewerbssituation 

Etwa 6500 lokale Klein- und Mittelunternehmen sind in der Lebensmittel- und Getränkeproduktion tätig. Zudem haben zahlreiche multinationale Firmen in Malaysia eigene Produktionsstätten.

Der Verkauf von Lebensmittel und Getränken erfolgt in Malaysia zum Großteil über kleinere Läden, sogenannte Convenience-Stores und Einzelhändler sowie über größere Super- und Hypermärkte.

Mit 59% wird knapp mehr als die Hälfte aller Lebensmittel über den klassischen Lebensmitteleinzelhandel vertrieben, 36% über Super- und Hypermärkte sowie große Kaufhäuser. Lediglich 5% der in Malaysia gekauften Lebensmittel und Getränke werden über kleine Gemischtwarenläden, Tankstellenshops oder Bedarfsartikelgeschäfte abgesetzt.

Die bedeutendsten Player im Supermärkte- und Hypermärktesegment sind die Cold Storage Gruppe, Tesco Malaysia & AEON Malaysia. Die Franchisekette 7-Eleven ist Malaysias führender Conveniencestore.   

Gesetzliche Rahmenbedingungen 

Der Food Act von 1983 und der Food Regulation Act von 1985 regeln jegliche Aspekte bzgl. Lebensmittel in Malaysia. Alle Nahrungsmittel, Getränke sowie essbare Agrarprodukte, welche importiert oder lokal produziert werden, müssen den Richtlinien der Gesetze von 1983 bzw. 1985 entsprechen, um auf dem malaysischen Markt zugelassen und verkauft werden zu dürfen.

Eine Halal-Zertifizierung für den Import von Nahrungsmitteln und Getränken nach Malaysia ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, wird jedoch aufgrund der Tatsache, dass mehr als 60 Prozent der malaysischen Bevölkerung dem Islam angehören, empfohlen. Das JAKIM-Zertifikat (Department of Islamic Advancement of Malaysia) ist das offizielle Zertifikat für Malaysia und auf 1 Jahr, mit der Möglichkeit auf Verlängerung von weiteren 2 Jahren, limitiert. 

Mit dem „Third Industrial Master Plan” versucht die malaysische Regierung, die lokale Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie zu einer der größten Exportindustrien zu machen. Durch Steueranreize für Halal-Nahrungsmittelhersteller sowie Investitionszuschüsse für Unternehmen, welche die Halal-Zertifizierung erlangen wollen, hat die Malaysian Investment Development Authority (MIDA) bereits eine gute Basis dafür gelegt.

Der malaysische E-Commerce im Lebensmittel- und Getränkesegment boomt. Für 2017 wird ein Umsatz von USD 287 Mio. erwartet. Prognosen besagen bis 2021 ein weiteres Marktwachstum um 29,3% (auf USD 803 Mio) voraus. Neben den etablierten Möglichkeiten, bestellte Mahlzeiten Takeaway vor die Wohnungstür liefern zu lassen, gibt es in Malaysia eine wachsende Anzahl an Lebensmittelgeschäften, die kundenfreundlichen Online-Einkauf ermöglichen. Marktführer ist hier das britische Unternehmen Tesco mit seinem sehr breiten und preiswerten Online Angebot. Weitere bedeutende Lebensmittellieferketten sind Happyfresh und Honestbee.  

Chancen für österreichische Unternehmen 

Durch das steigende Gesundheitsbewusstsein eines großen Teils der malaysischen Bevölkerung werden Nahrungsmittel mit einem gesunden Image zunehmend nachgefragt. Dieser Trend betrifft vor allem Nahrungsmittel, welche wenig bis gar nicht bearbeitet (z.B. konserviert) werden, biologische Produkte sowie natürliche Geschmacksverstärker aus Pflanzen oder Meeresfrüchten. Da österreichische Unternehmen besonders im Biosegment langjährige Erfahrung haben und qualitativ sehr hochwertige Produkte herstellen, könnte diese Sparte besonders interessant sein. Eine Positionierung ausländischer Unternehmen im Premium- und Nischensegment ist aufgrund des starken asiatischen Wettbewerbes im niedrigpreisigen Massenmarkt zweiterem vorzuziehen.  

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Nahrungsmittel und Getränke?

Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Kuala Lumpur!

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.