th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Malaysischer Premierminister Mahathir vertieft Zusammenarbeit mit China

Abkommen in Bezug auf Städtebau und Palmölexport

China wird in Zukunft mehr Palmöl aus Malaysia importieren. Dies wurde beschlossen, nachdem Malaysia mit dem „Reich der Mitte“ ein Abkommen über die Wiederaufnahme des bislang strittigen „Bandar Malaysia-Projektes“ besiegelt hat.

Bandar Malaysia, ein 48 Hektar großes Städtebauprojekt mit Wohn-, Geschäfts- und Freizeitflächen soll auf dem Gelände des alten Sungai Besi Airports gebaut werden. Chinesische Baufirmen sind in dem Projekt prominent vertreten. All dies wurde zu Beginn des fünftägigen offiziellen Besuchs von Premierminister Tun Dr. Mahathir Mohamad in Peking beschlossen, wo sowohl das Rahmenabkommen über Bandar Malaysia“ sowie ein „Memorandum of Understanding“ über den Palmölhandel unterzeichnet wurde. China erklärt sich darin bereit, ab 2019 über einen Zeitraum von fünf Jahren, mindestens 1,9 Millionen Tonnen Palmöl aus Malaysia zu beziehen. Dies entspricht einem Marktwert von rund RM 4,5 Mrd. (1 EUR = 4,6 RM). Nachdem Malaysia mit der EU, dem bislang wichtigsten Abnehmer für Palmöl, derzeit im Clinch liegt, ist dieses Abkommen eine lohnende Alternative für die malaysische Palmölindustrie.

Bzgl. Bandar Malaysia bedeutet die Unterzeichnung des Rahmenabkommens die beidseitige Verpflichtung Chinas und Malaysias, mit der massiven Immobilienentwicklung auf der ehemaligen Luftwaffenbasis in der Nähe von Sungai Besi schnellst möglich zu beginnen.

Eine weitere Vereinbarung sieht vor, die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern in der Entwicklung von Infrastrukturnetzwerken, Industrieparks und Logistikzentren im Rahmen des Projekts East Coast Rail Link (ECRL) zu verstärken.

Chinas zunehmendes Interesse an Malaysia wurde mit der Unterzeichnung eines Darlehens in Höhe von RM 1,9 Mrd., welches die China Construction Bank (CCB) dem malaysischen Automobilhersteller Proton Holding Bhd gewährt, weiter unterstrichen. Mit der Kreditfinanzierung verfügt Proton nun über ausreichend finanzielle Mittel für ausgedehnte F&E-Aktivitäten.