th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Marokko: Branchenreport Automobilindustrie

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Der Branchenreport „Marokko - Automobilindustrie“ gibt einen Überblick über die marokkanische Automobilindustrie sowie die Positionierung Marokkos im globalen Kontext und hebt die Möglichkeiten für österreichische Lieferungen und Investitionen in der Automobilindustrie hervor. Der Report richtet sich an Fahrzeugbauer, Lieferanten von Maschinen, Werkzeugen, Geräten, Vorprodukten, Industrieprozessen, IT-Lö-sungen und Digitalisierung, Hersteller von Komponenten und Fahrzeugteilen, Ausstatter und Investoren die eine Produktionsauslagerung in Europa-Nähe suchen, an Unternehmen und Institutionen, die an Partnerschaf-ten in der Entwicklung und Forschung, sowie im Bereich Schulung und Ausbildung Interesse haben.

Bestimmte Industriesektoren wie die Automobilindustrie sind stark globalisiert. Unter den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie erfahren diese Sektoren eine Umstrukturierung ihrer Wertschöpfungsketten. Die Not-wendigkeit, die Versorgungskreise zu verkürzen, wird als Voraussetzung für die Sicherung der Versorgung der großen Hersteller angesehen. In diesem Zusammenhang sind regionale Umsiedlungen von Asien nach Eu-ropa absehbar. Die Strukturierungsbewegungen und die Wirtschaftskrise der Automobilindustrie bieten Gele-genheit zur Reflexion über „technisch-produktive Räume“ und „Bewertungsräume“ dieses strategischen Sektors der marokkanischen Wirtschaft. Es gilt, die Position der marokkanischen Automobilindustrie in die-sem Übergang zu ermitteln und im Weiteren zu erheben, welche Wertschöpfungselemente der Kette in Ma-rokko gegeben sind und welche fehlen, sowie darum, regionale Umsiedlungsmöglichkeiten für Marokko zu prüfen.

Die marokkanische Automobilindustrie ist ein strategischer Sektor der nationalen Industriepolitik und hat es in den letzten zehn Jahren auf ein anhaltendes Wachstum gebracht. Die Leistung war besonders bemerkens-wert für den Export und für die Schaffung von Arbeitsplätzen, Indikatoren, für die das Segment ein jährliches zweistelliges Wachstum erzielte. Durch den industriellen Beschleunigungsplan 2014-2020 und seiner Automo-tive-Ökosysteme wurden die Voraussetzungen für eine nachhaltige und dauerhafte Entwicklung der Unterneh-men in diesem Sektor geschaffen. Die Automobilindustrie steht an erster Stelle bei den Exporten des Landes (vor den Phosphaten) und Marokko ist 1. Autohersteller auf dem afrikanischen Kontinent. Der Sektor verbin-det über 250 nationale und internationale Akteure, sein Exportumsatz beläuft sich auf +7,54 Milliarden Euro und hat zwischen 2014 und 2019 rund 148.000 Arbeitsplätze geschaffen. Der Strategieplan 2030 sieht ab 2025 eine Produktion von 700.000 Fahrzeugen pro Jahr vor und soll bis 2030 1.000.000 erreichen.

Covid-19 Pandemie: 2020 war eines der schwierigsten Jahre für die globale Automobilindustrie. Die Pande-mie trat erstmals in einer Region Chinas auf, die für ihren entwickelten Automobilsektor bekannt ist. Zunächst waren es die südasiatischen Hersteller, die die Auswirkungen der Schließung in China zum ersten Mal spürten, bevor sich die Pandemie nach Europa und in die USA verlagerte und die Störung der Wertschöpfungsketten eine globale Dimension annahm. Marokko blieb nicht verschont: die Exportleistung des marokkanischen Automo-bilsektors verzeichnete im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatzrückgang von fast 40%. Der Sektor ist stark abhängig von importierten Gütern und die Nachfrage nach Zwischenprodukten fiel stark zurück, ebenso die Rückführung der Gewinne ausländischen Kapitals.

Post-Covid-Strategie: Marokko will die Situation für die Zukunft nutzen und die Spillover-Effekte des Automo-bilsektors und des globalen Handels über die inländische Wertschöpfung bei Exporten hinaus erweitern. Die Verteilung der Wertschöpfung zwischen den Produktionsfaktoren soll in Zukunft besser berücksichtigt werden. Zur Förderung der Attraktivität Marokkos - eine Politik, die für den Technologietransfer und die Integration in globale Wertschöpfungsketten von entscheidender Bedeutung ist – soll die Präsenz des nationalen Kapitals im industriellen Ökosystem gefestigt und in den Mittelpunkt der Industriepolitik gestellt werden, um die Indust-rie auf einen neuen Entwicklungsweg zu führen.

Den Branchenbericht „Automobilindustrie Marokko“ können Sie per E-MAIL anfordern. Das AußenwirtschaftsCenter Casablanca steht für alle Fragen zum Markteintritt und Thema Offshore-Produktion in Marokko zur Verfügung.