th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Marokko: Luftfahrtindustrie boomt

Schweizer Pilatus lässt Flugzeugkomponenten in Marokko bauen

Nach einem harten Jahr 2020 erlebt die Luftfahrtindustrie in Marokko heuer wieder einen Aufschwung. Am 30. August haben der Schweizer Flugzeughersteller Pilatus und der in Marokko angesiedelte Belgische Flugzeugkomponentenhersteller Sabca-Maroc, einen Vertrag über den gemeinsamen Bau einzelner Komponenten des PC-12 Flugzeuges in Casablanca unterzeichnet.

Der Business Jet PC-12 ist der stärkste einmotorige Turboprop weltweit und kann auf unpräparierten Bahnen fahren.

In der Fabrik des Belgischen Herstellers in Casablanca, welche um 16.000m2 erweitert wird, sollen Flugzeugrumpf, Flügel und Flugsicherung sowie die Elektroinstallation der Verkabelung errichtet werden. Diese werden voraussichtlich Ende 2022 in die Pilatus Werkstätte nach Stans, Schweiz, geliefert.

Das gesamte Projekt kostet etwa 17 Mio. Euro und öffnet die Tür für 100 neue Arbeitsplätze. Marokko kann sich auch mit dieser neuen Partnerschaft als qualitative und konkurrenzfähige Produktionsstätte im Bereich der Luftfahrtindustrie bestätigen. Generell wächst das Interesse internationaler Unternehmen an marokkanischen Flugzeug- und Hubschrauberkomponenten: 2019 bis 2020 stieg der Export um 235,6%.