th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Monaco - innovativer Digitalisierungs-Weltmeister

Das Fürstentum startet das Digitalisierungsprojekt Extended Monaco

Mit dem Start des Programms "Extended Monaco" am 30. April 2019 will Monaco alle digitalen Technologien breitflächig einsetzen, um zum digitalisiertesten Staat der Welt zu werden. 5G, eigene Cloud für das Fürstentum, Smart City sind Teil dieses Programms, das sich über mehrere Technologien erstreckt.  

Nationale 5G Abdeckung 

Die Kleinheit des Landes war laut Prinz Albert II bei früheren industriellen Revolutionen ein Handicap, heute ermöglicht es eine einzigartige Reaktionsfähigkeit“. Mit Hilfe des chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei soll Monaco diesen Sommer der erste Staat der Welt mit einem nationalen 5G-Netz werden. Der Glasfaser-Ausbau wird bis 2022 abgeschlossen sein. Das 5G-Netz wird es ermöglichen, eine Reihe modernster Dienste zu entwickeln. So will man die Frequenz der öffentlichen Busse in bestimmten Stadtteilen durch autonome Shuttle-Busse stark erhöhen.

Der Einsatz von 5G wird auch die Entstehung der Smart City unterstützen. Dieser Plan beinhaltet lautet Thomas Battaglione, Geschäftsführer der monegassischen Elektrizitäts- und Gaswerke (Société monégasque de l'électricité et du gaz - Smeg), ein „3D-Modell des Territoriums, um Projekte durch Identifizierung potenzieller Belästigungen zu antizipieren und damit den Energieverbrauch zu senken“. Es soll weiters eine Plattform für Terminmanagement im Gesundheitsbereich entstehen und Behördengänge komplett on line ermöglicht werden.  

Initial Coin Offering und Ausbau der IT-Ausbildung 

Eine weitere europäische Premiere werden die jährlich geplanten zehn Initial Coin Offerings (ICO) darstellen. Bei Fundraising mit Kryptowährungen soll die Blockchain-Technology die Garantie zur Herkunft und Verwendung der Investitionen darstellen. Laut Frédéric Genta, interministerieller Delegierter für die Digitalisierung des Fürstentums, sollen dadurch jedes Jahr rund 150 Arbeitsplätze in Monaco schaffen. 

Mit einem Jahresbudget von ca. EUR 35 Mio. wird das Extended Monaco auch die Ausbildung von 7.000 monegassischen Schülern in Computerprogrammierung ermöglichen. Cybersicherheit hat hier oberste Priorität. Kernpunkt ist die Schaffung einer eigenen Cloud für das Fürstentum durch die Einrichtung eines Data Centers auf monegassischem Staatsgebiet. Ein zweites soll aufgrund eines Abkommens mit dem Großherzogtum mit extraterritorialem Status in Luxemburg entstehen.