th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Mongolei: Informationen zu Wirtschaft, Recht und Steuern sowie Reisen

Sie wollen in Mongolei erfolgreich sein? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Ansprechpersonen

Die mongolische Wirtschaft

Das Wachstum der mongolischen Wirtschaft entwickelt sich solide. Nach dem schwachen Jahr 2016 mit einem Wachstum von lediglich 1,2 %, betrug dieses 2017 5,1 %. Während der Economist Intelligence Unit für 2018 mit einem BIP-Wachstum von 4,9 % rechnet, geht die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) von einem Wachstum von 3,8 % für 2018 und von 4,3 % für 2019 aus. Zudem rechnet die ADB von einem Wachstum des BIP/Kopf von 1,8 % für 2018 und 2,4 % für 2019.

Besondere Entwicklungen

Am 10. November 2017 hat das mongolische Parlament im Rahmen des Haushaltsvoranschlags für 2018 mehrere Änderungen der Steuergesetze verabschiedet, die seit 1. Jänner 2018 in Kraft sind. Von den Änderungen betroffen sind insbesondere die Besteuerung der Übertragung von Landrechten sowie die Mehrwertsteuer. So wird in Zukunft auch die „indirekte Übertragung“ von Landrechten sowie Explorations- und Bergbaulizenzen – z.B. beim Verkauf eines Unternehmens, das über derartige Rechte verfügt – besteuert. Die Änderungen betreffen Unternehmen, die Landrechte und Minerallizenzen besitzen, in allen Industrien in der Mongolei. 

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Österreichs Handel mit der Mongolei wird vom Projektgeschäft geprägt und unterliegt großen Schwankungen. Als Warenexportmarkt bleibt die Mongolei mit Rang 117 in 2017 für die österreichische Außenwirtschaft von geringer Bedeutung. Im Jahr 2015 verzeichnete das bilaterale Handelsvolumen einen Rekordwert von 37,16 Mio. Euro, der vor allem auf ein Wachstum der österreichischen Ausfuhren um 269 % auf 34,48 Mio. Euro durch Lieferungen im Zusammenhang mit Softloanfinanzierten Projekten zurückzuführen war. 2017 entwickelten sich die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr weiter rückläufig und erreichten lediglich einen Wert von 10,7 Mio. Euro (-6,4 %), sodass das Handelsvolumen auf 13,13 Mio. Euro (-7,7 % im Gegensatz zum Vorjahr) schrumpfte. Auch die Einfuhren aus der Mongolei gingen zurück und sanken um 14,9 % auf 2,38 Mio. Euro.

Für weitere Informationen zum mongolischen Markt sowie Geschäftsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen ist das AußenwirtschaftsCenter Peking gerne unter E peking@wko.at und T +86 10 8527 5050 für Sie da.

Ausführliche Informationen über die Wirtschaftslage und die wirtschaftliche Entwicklung finden Sie in der Vollversion des AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsberichts aus der Mongolei.

Einen Überblick über die wichtigsten Daten zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft bietet das Länderprofil Mongolei der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Stabsabteilung Statistik.

Darüber hinaus steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Peking für Auskünfte und eine persönliche Beratung zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Recht und Steuern in der Mongolei

Das Team des AußenwirtschaftsCenter Peking hat ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, das Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung steht. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.

Österreich hat mit zahlreichen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese regeln, welchem Staat das Besteuerungsrecht gegenüber einem Unternehmen zukommt, womit eine doppelte Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten verhindert wird.

Das Bundesministerium für Finanzen stellt weitere wichtige Informationen sowie eine Liste aller österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen zur Verfügung.

In die Mongolei reisen

Wussten Sie, dass in der Mongolei Gastgeschenke nicht schon zur Begrüßung, sondern erst zum Abschied überreicht werden? Das AußenwirtschaftsCenter Peking kennt die Mongolei und die mongolische Bevölkerung richtig gut. Wir teilen unser Wissen gerne mit Ihnen und geben Ihnen Tipps zur Anreise, Hotels, Restaurants und den wichtigsten Dos and Don‘ts im Geschäftsverkehr.

Lesen Sie mehr über Reisen in die Mongolei.