th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Neue Bestimmungen für die „China Compulsory Certification“-Kennzeichnung

Inhaber von CCC-Zertifikaten dürfen nun Kennzeichnung selbst durchführen

CCC-Zertifizierung in China

Generell sind in China von der CCC-Zertifizierung eine Reihe taxativ aufgezählter Produkte betroffen, die gemäß Verordnungstext in Zusammenhang mit Gesundheit und Leben von Menschen, Tieren, Pflanzen, Umweltschutz und nationaler Sicherheit stehen. Der Katalog der betroffenen Produkte wird stets erweitert, umfasst aber vor allem elektronische Geräte, Schalter, Kabel, Stecker, bestimmte E-Motoren, IT-Produkte, Kfz-Komponenten und Ersatzteile, Spielwaren, landwirtschaftliche Maschinen u. v. m. Der Antrag auf CCC kann bei einer Reihe zugelassener Zertifizierungsinstitute in China gestellt werden, u. a. beim China Quality Certification Centre

Neue Bestimmungen ab Juni 2018

Ab dem 01.06.2018 soll nun die Abteilung der CNCA (Certification and Accreditation Administration) zur Verwaltung der CCC Kennzeichnungs‐Genehmigungen aufgelöst werden. Laut der Ankündigung dürfen die Inhaber von CCC-Zertifikaten schon seit März die Kennzeichnung unmittelbar nach Erhalt des CCC-Zertifikats selbst durchführen, sofern sie den Richtlinien folgen. Dieses Verfahren ähnelt anderen bekannten Zertifizierungszeichen wie E, CE oder UL.   

Für die Kennzeichnung gilt u.a., dass das CCC-Logo nicht verformt sein darf und das Verhältnis von Breite zu Höhe weiterhin 1,27:1 betragen muss. Bei bereits zertifizierten Bauteilen, für die eine von der CNCA ausgestellte Markierungsgenehmigung vorliegt, soll diese Änderung von den betroffenen Herstellern individuell vorgenommen werden. 

Des Weiteren wurde bekannt gegeben, dass die bisherigen Zusatzbuchstaben im CCC Logo, wie S (Safety), EMC (Electromagnetic Compatibility), S&E (S + EMC) und F (Fire Safety), entfallen.

Das heißt Zusatzbuchstaben im Logo sind nicht mehr relevant. Auch wurde beschrieben, dass z. B. für die Kennzeichnung von Kabeln und Bremsschläuchen statt dem Logo die Buchstaben „CCC“ als Text weiterhin erlaubt sind. 

Bereits am 15. März dieses Jahres wurde durch die CNCA verkündet, dass die Ausstellung von Genehmigungen für die Produktkennzeichnung mit dem CCC-Logo (Permission of Printing/Impressing, kurz PoP) ab dem 20. März 2018 eingestellt würde.  

Hintergründe der neuen Regelung

Hintergrund der neuen Regelung ist, dass die Markierung mit dem CCC-Logo entscheidend für die Einfuhr nach China ist. Selbst wenn Produkte offiziell CCC-zertifiziert sind, können die Produkte nicht nach China eingeführt oder vertrieben werden, wenn sie nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet wurden. Bisher war die chinesische Behörde CNCA für die CCC-Markierung und Aufsicht zuständig. Wie im März bekannt gegeben, wurde diese Verantwortung nun an die jeweils zuständigen Zertifizierungsbehörden wie CCAP (China Certification Centre for Automotive Products) oder CQC (China Quality Certification Centre) weitergeleitet. Die Markierungsanforderungen und der zugehörige Prozess haben sich in der Folge verändert. 

Generell sollten Hersteller die CCC-Kennzeichnung sehr sorgfältig durchführen, da es sonst bei der Einfuhr von CCC-zertifizierten Produkten nach China zu Verzögerungen, Beschlagnahmungen oder sogar zur Zerstörung kommen kann.

Stand: