th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Neuer rechtlicher Rahmen der sanitären Grundversorgung Brasiliens

Erhöhter Bedarf an Planungs- und Technologielösungen

37,7% der brasilianischen Bevölkerung hat noch keinen Zugang zu Trinkwasser- und Abwasserversorgung, und bis heute wird noch ein großer Teil des gesamten Abfalls unsachgemäß entsorgt. Das soll sich aber ändern!

Am 15. Juli 2020 hat die brasilianische Regierung das neue Gesetz (PL 4.162/2019) in Kraft gesetzt, das privaten Unternehmen ermöglicht, in Infrastrukturprojekte im Wasser- und Abfallbereich zu investieren bzw. diese zu betreiben. Hauptziel ist es, bis 2033 eine landesweite Beschaffung der Trinkwasser- und Abwasserversorgung zu ermöglichen, Sanitärdienstleistungen zu qualifizieren, sowie Natur und Ressourcen zu schonen. 

Chancen für österreichische Unternehmen 

Das neue Gesetz ist der Startschuss für zahlreiche innovative Projekte im Land, die eine neue technische Planung erfordern. Insbesondere im Bereich Abfall- und Abwassermanagement erwarten wir erhöhten Bedarf an Planungs- und Technologielösungen.

Die Erleichterungen bei der Privatisierung von Staatsunternehmen in diesem Sektor ermöglichen eine weitere Umsetzung von Sanitärdienstleistungen und der Wasserversorgung in ganz Brasilien.

Stand: