th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Niederlande: Branchenprofil Informations- und Kommunikationstechnologien

Exportwissen, Marktchancen und Trends

Branche und Marktsituation

Der niederländische Informations- und Kommunikationstechnologienmarkt entwickelt sich ständig weiter. Auffallend sind derzeit u.a. die positiven Entwicklungen in den Bereichen Virtual Reality und 3D-Printing sowie die stark zunehmende Popularität von Cloud Services, sowohl Public Cloud als auch Private Cloud. Computerspiele, auch Applied Gaming, werden zudem immer wichtiger für diese Branche.

Der Dienstleistungssektor ist sehr gut entwickelt (etwa 65% des BIP, davon an die 45% des BIP im Bereich kommerzielle Dienstleistungen). Herausragend ist auch, dass, vergleichbar mit Österreich, 99% der niederländischen Firmen Klein- oder Mittelbetriebe (bis zu 250 Mitarbeitern) sind. Der Informations- und Kommunikationstechnologie-Sektor leistet einen beachtlichen Beitrag zum Wirtschaftswachstum in den Niederlanden und spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Erschaffung einer nachhaltigen Wirtschaft und bei der Erhöhung des Wohlstandes. Die Wurzeln wichtiger Erfindungen wie Compact Discs, WiFi und Bluetooth liegen in den Niederlanden. IKT spielt eine wichtige Rolle bei mehr als 85% der Innovationen. 

Konkurrenzsituation

Im Jahr 2017 hatten 98% der niederländischen Haushalte einen Internetanschluss (2005: 78%). Nahezu alle Einwohner leben in Gebieten, wo mobiles Internet mit sehr hoher Datenübertragungsrate verfügbar ist. Die Netzwerke von KPN und von den Netzbetreibern UPC und Ziggo werden dabei am häufigsten verwendet. Seit Mitte 2014 ist landesweite 4G-Deckung verfügbar. Voraussichtlich wird 5G ab 2020 zunächst in den großen Städten zur Verfügung gestellt.

Es gibt derzeit drei große Mobilfunkanbieter in den Niederlanden: KPN, Vodafone und T-Mobile.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen in den Niederlanden setzen sich aus nationalem Recht und EU-Recht zusammen. Die Datenschutz-Grundverordnung 2016/679 (DSGVO) der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden, gilt auch in den Niederlanden. Seit Mai 2018 wird auf diese Weise der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt und wird der freie Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleistet. Die Verordnung ersetzt die aus dem Jahre 1995 stammende Richtlinie 95/46/EG zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr.

B-2-C-Internetgeschäfte unterliegen in den Niederlanden dem sogenannten „wet koop op afstand“ (Versandhandelsgesetz).

Die Niederlande kennzeichnen sich durch eine computerversierte Bevölkerung und eine gute Breitbandinfrastruktur. Der Markt ist stark diversifiziert und international ausgerichtet. Die geographische Verteilung zeigt, dass sich relativ viele IKT-Unternehmen in den aufstrebenden Vororten der vier größten Städte – Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht – befinden. Die Firma Koninklijke Philips N.V. hat ihren Sitz in Amsterdam, ist aber hauptsächlich in Eindhoven tätig. Die Faktoren Größe, Preis, Erreichbarkeit und Kundenstamm spielen eine wichtige Rolle bei der Wahl des Standortes.

Derzeit sind 89.255 IKT-Unternehmen in den Niederlanden registriert. Die Anzahl der offenen Stellen nimmt stark zu.

Chancen für österreichische Unternehmen

Der bilaterale Außenhandel mit Österreich verläuft auf stabil hohem Niveau. Im Dienstleistungsbereich gibt es gute Erfolge für österreichische Firmen. Die IKT-Branche entwickelt sich in den Niederlanden ständig weiter und betont Innovation und Individualisierung. Sowohl große als auch kleinere niederländische Unternehmen interessieren sich für internationale Geschäftspartner. Besondere Chancen ergeben sich vor allem bei Smartphones, Tablets und Applikationen.

Für 2018 sagt die Rabobank gemäß aktueller Recherche im IKT- und Telekomsektor ein Umsatzwachstum von 5% voraus. Vor allem Data Analytics, Artificial Intelligence und das Internet of Things bieten hervorragende Chancen. 

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Branche Software & IT?
Kontaktieren Sie das AußenwirtschaftsCenter Den Haag!

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.