th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Niederlande: Umsetzung der neuen Geldwäsche-Richtlinie

Maßnahmen gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung

In den Niederlanden werden zwei Register zur Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung eingeführt. Mittels UBO-Register und einem Zentralregister der Anteilseigner, kann in Zukunft jeder sehen, wer die Hauptaktionäre von privaten und nicht börsennotierten Unternehmen sind.

Das UBO-Register wird auf der Grundlage der EU-Geldwäscherichtlinie als ein öffentliches Register für die sogenannten „Ultimativen Begünstigten“ eingeführt. Als ein UBO gilt z.B. eine natürliche Person, die Anteilsinhaber von mehr als 25% einer Kapital- bzw. Personengesellschaft ist. Bei Unternehmen mit erhöhtem Geldwäscherisiko liegt der Schwellenwert bei 10%. Die Einführung des UBO-Registers ist für Sommer 2018 geplant.

Das zentrale Register zielt auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Betrug in Unternehmen ab. Es wird in das Handelsregister der niederländischen Handelskammer aufgenommen werden. Derzeit ist man als Aktionär nicht verpflichtet, sich bei einem der beiden Register anzumelden, was sich in naher Zukunft ändern wird. 

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.