th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

No-Deal-Brexit-ABC: Öffentliche Aufträge

Das müssen Sie im Fall eines Brexits ohne Austrittsabkommen wissen

O
© WKÖ/DMC

Bei öffentlichen Aufträgen werden britische Wirtschaftsakteure mit dem Austritt wie Bieter aus Drittstaaten behandelt, mit denen die EU Abkommen über die Öffnung des EU-Marktes hat. Angebote britischer Bieter in bestimmten Sektoren können etwa zurückgewiesen werden, wenn der Warenanteil zu mehr als 50% aus britischen Anteilen (=Drittstaatsanteilen) besteht. Außerdem sind britische Bieter von Ausschreibungen der EU-Institutionen ausgeschlossen. Umgekehrt sind britische Auftraggeber ab dem Austritt nicht mehr an EU-Vergaberecht gebunden.