th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Norwegen: Grüner Wasserstoff

Norwegen investiert in das Gold der Zukunft

Der Einsatz von grünem Wasserstoff im Transportsektor und in der Industrie gilt als eine der wirtschaftlichsten, praktikabelsten und umweltfreundlichsten Lösungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Norwegen zählt bei der Herstellung und beim Einsatz von Wasserstoff aus nachhaltigen Energiequellen zu den führenden Ländern weltweit.  

Trotz großer Fortschritte bei erneuerbaren Energien und in der Batterietechnik können diese Entwicklungen allein die CO2-Emissionen von energieintensiven Wirtschaftssektoren nicht reduzieren. In manchen Sparten ist eine vollständige Emissionsreduktion derzeit technisch auch noch nicht möglich. 

Als die beste Lösung wird weithin grüner Wasserstoff angesehen, der aus erneuerbaren Energien erzeugt wird. Dieser kann im Idealfall die Emissionen von Industrie- und Transportsektoren auf Netto-Null senken. 

Elektrischer Strom ist der wichtigste Kostenfaktor bei der Produktion von erneuerbarem Wasserstoff und bringt Norwegen einen Wettbewerbsvorteil. 

Etwa 94 % der Stromerzeugung in Norwegen stammt aus Wasserkraft. 2019 wurde die durchschnittliche jährliche Produktion im bestehenden Wasserkraftnetzwerk auf 135 TWh geschätzt, das Land ist somit der fünftgrößte Wasserkrafterzeuger der Welt. Die seit Jahren gut ausgebaute Wasserkraft in Norwegen schafft die Grundlage für die im europäischen Zusammenhang relativ günstigen Strompreise. Durch die vielen Berge und Flüsse ist die geographische Lage optimal für die Verwendung von Fließwasser als Energiequelle und der Ausbau von Wasserkraft wird weiter forciert. Norwegen gehört dadurch seit langem zu den Top-Exporteuren von sauberer Energie. 

Da norwegischer Strom mit sauberer Wasserkraft erzeugt wird, trägt sein grüner Wasserstoff zu einer erheblichen Reduzierung der CO2-Emissionen in denjenigen Sektoren bei, die den Wasserstoff verwenden. 

Diverse norwegische Unternehmen nutzen diesen Vorteil bereits, um führend auf diesem Gebiet zu werden. Nel ist beispielsweise der weltweit größte Hersteller von Elektrolyseuren, während Hexagon Purus ein führender Anbieter von Verbundtanks, Speicherbehältern und Transportlösungen für Wasserstoff ist. Auch Statkraft und Hydro, Europas größte Produzenten von erneuerbarer Energie, investieren stark in Wasserstoff. 

Für weiterführende Informationen zum Thema kontaktieren Sie bitte unser Außenwirtschaftsbüro in Oslo.

Hydro
© Hydro Hydro Wasserkraftwerk in Rjukan

Stand: