th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Norwegen: „Smarte“ Innovation im Bereich der Imkerei 

 Rettung der Bienen durch app-gesteuerte Bienenstöcke

Das Bienensterben ist weltweit zu einem weit verbreiteten Problem geworden. Um der Bedrohung der Bienen entgegenzuwirken, hat das Osloer Unternehmen Beefutures Holding AS einen „smarten“ Bienenstock geschaffen, der unter anderem mit Lichttherapie, Sensoren, einer Kamera und Wärmebehandlung ausgestattet ist. Der Bienenstock kann vom Handy aus gesteuert werden.  Diese smarten Bienenstöcke namens OnibiTM wurden bereits durch den Norwegischen Imkerverband (NORBI) getestet.

 Bienen auf Waben
© Shelby Cohron on Unsplash Bienen bei der Arbeit

Beefutures Holding kombiniert Biotechnologie, Datenwissenschaft und 30 Jahre Imkerei-Know-how, um wegweisende Imkereiwerkzeuge herzustellen. Deren Ansatz ist es, die Gesundheit und Sicherheit der Bienen zu verbessern und den Betrieb und die Wirtschaftlichkeit der Imkerei mit digitalen Tools weiter zu optimieren.

Sensor auf Halterungen von Bienenwaben, Bienen und Handy mit App-Ansicht
© Beefutures Holding AS App-gesteuerter Bienenstock

Es gibt mehrere Gründe, warum Bienen sterben, u. a. aufgrund der Varroamilbe, die eine Parasitenart ist. Diese dringt in die Bienenstöcke ein, schädigt die Biene und führt zu Krankheiten. Beefutures Holding hat herausgefunden, dass hiergegen Wärmebehandlung helfen kann.

Die innovativen Bienenstöcke und deren verschiedene Funktionen werden über eine App gesteuert. Zu den getesteten Funktionen gehören die chemiefreie Varroabekämpfung, die Kameraüberwachung der Fluglochöffnungen, das Schließen der Fluglochöffnungen (entweder komplett oder mit Königinnengitter), Fallen für asiatische Wespen (Vespa velutina) sowie Lichttherapie, um den Bienen bei der Entgiftung zu  unterstützen und den Alterungsprozess zu verzögern. Das Baseboard ist zudem mit einer elektronischen Waage ausgerüstet. Die Koronapandemie sorgte zwar für Lieferprobleme bei Subunternehmern  und Verzögerungen bei der Produktion der Onibi-Bienenstöcke, jedoch konnten Versuchsbienenstöcke bei 4 Imkern in Norwegen eingerichtet werden, um diese zu testen. Neben Norwegen werden die Bienenstöcke auch in Frankreich und Kalifornien getestet.

Für die Inbetriebnahme und das Testen der Bienenstöcke hat Beefutures rund 4,7 Millionen NOK (ca. 470.000 Euro) von Innovation Norway erhalten.

Die internationale Aufmerksamkeit ist enorm - unter anderem zeigte Ubees, der größte Imker der USA, der 20.000 Bienenstöcke besitzt, starkes Interesse.

Möchten Sie mehr über dieses spannende Projekt erfahren? Nehmen Sie gerne Kontakt mit Beefutures auf, um über deren nächsten Produkteinführungstermine sowie wichtige Meilensteine ​​des Unternehmens benachrichtigt zu werden.

Beefutures Norway
Gaustadalleen 21
NO-0349 Oslo
hello@beefutures.io
W beefutures.io

Ebenso steht Ihnen auch unser AußenwirtschaftsBüro in Oslo für Rückfragen jederzeit zur Verfügung!