th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Recht und Steuern im Iran

Das AußenwirtschaftsCenter Teheran weiß über lokale Rechts- und Steuerfragen Bescheid und berät Sie gerne

Allgemeine Informationen

Andere Länder, andere Sitten: Die Rechts- und Steuersysteme unserer Handelspartner weichen oft sehr stark von dem ab, was uns aus Österreich bekannt ist. Bei Export, Import und Firmengründung müssen lokale Gesetze aber jedenfalls beachtet werden. Damit Sie nicht in teure Verfahren verwickelt werden, gilt: Besser vorher abklären, was die Spielregeln sind. 

Unsere AußenwirtschaftsCenter haben ein breites Fachwissen und Erfahrung bei lokalen Rechts- und Steuerfragen, die Sie Ihnen für eine juristische und steuerliche Erstberatung gerne zur Verfügung stellen. Sollte Ihre Anfrage einer rechtsanwaltlichen Expertise bedürfen, haben wir ein großes Netzwerk an deutsch- und landessprachigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.  

Das AußenwirtschaftsCenter Teheran hilft Ihnen in Rechts- und Steuerfragen im Iran weiter. Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Doppelbesteuerungsabkommen – Österreich hat mit zahlreichen Staaten Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese regeln, welchem Staat das Besteuerungsrecht gegenüber einem Unternehmen zukommt, womit eine doppelte Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten verhindert wird.  

Das Bundesministerium für Finanzen stellt weitere wichtige Informationen sowie eine Liste aller österreichischen Doppelbesteuerungsabkommen zur Verfügung.

Iranisches Arbeitsrecht 

Das iranische Arbeitsrecht hat viele Vorschriften, die eine Entlassung einer lokalen Arbeitskraft stark erschweren. Es wird daher empfohlen, temporäre Arbeitsverträge von bis zu einem Jahr mit lokalen Arbeitskräften abzuschließen. Dies garantiert gute Leistungen und eine unkomplizierte Beendung des Arbeitsverhältnisses. 

Das AußenwirtschaftsCenter Teheran steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Eintritts-Visa und Arbeitserlaubnis 

Das Unternehmen ist dafür verantwortlich, Arbeitsbewilligungen für ausländische Arbeitskräfte zu beantragen. Beschäftigte müssen diese Arbeitsbewilligung vor der Einreise in den Iran erhalten. Wenn eine Arbeitskraft zuerst mit einem Geschäftsvisum in den Iran reist, während die Arbeitsbewilligung in Arbeit ist, muss sie den Iran wieder verlassen bevor sie mit der Arbeitsbewilligung zurückkehrt. Die Arbeitsbewilligung wird auch benötigt, um eine Aufenthaltsbewilligung beantragen zu können. Eine ausländische Person mit einer Aufenthaltsbewilligung muss bei finaler Ausreise eine Ausreisegenehmigung beantragen. Diese wird nach dem Vorweis der Freigabebescheinigung ausgestellt. Danach ist eine Ausreise möglich. 

Das AußenwirtschaftsCenter Teheran steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Handelsfirmen/Vertretungs-Verträge 

Das iranische Gesetz respektiert private Verträge zwischen Parteien. Eine Ausnahme besteht bei Verstößen gegen das öffentliche Recht, beziehungsweise wenn die öffentliche Moral geschädigt wird. Es ist empfehlenswert, einen Vertrag mit einem iranischen Unternehmen sehr ausführlich zu gestalten um den Erfolg zu garantieren und Streit im Vorhinein zu vermeiden. Wichtige Themen zur Festlegung sind unter anderem Mindestumsätze, Exklusiv-Bereiche, Zahlungsziele und Schiedsgerichtsvereinbarungen. 

Das AußenwirtschaftsCenter Teheran steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Schicken Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an.  

Embargos und Sanktionen 

Embargos sind Wirtschaftssanktionen, die gegenüber einem bestimmten Staat verhängt werden und den Außenwirtschaftsverkehr mit diesem Staat nach Maßgabe der entsprechenden Vorschriften einschränken, meistens sogar komplett verbieten. 

Embargomaßnahmen können je nach ihrer Zielsetzung einzelne Personen, Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen beziehungsweise spezielle Wirtschaftsbereiche betreffen und dementsprechend eine unterschiedliche Tragweite haben.  

Bitte beachten Sie den aktuellen Stand der Sanktionen gegen den Iran.

Ausführliche Informationen 

Damit Ihre Marktbearbeitung im Iran problemlos abläuft, hat unser Team vor Ort Informationen zu außenhandels- und investitionsrelevanten Fach- und Branchenthemen, die Sie jederzeit beim AußenwirtschaftsCenter Teheran anfordern können.

Allgemeines zu Wirtschaft, Land und Leute sowie persönliche Tipps finden Sie in unserem Länderreport Iran.

Das AußenwirtschaftsCenter Teheran berät Sie gerne, sollten Sie weitere Fragen zum Iran haben.