th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Rot-weiß-roter Logistik-Hub geht in Usbekistan in Betrieb

Gebrüder Weiss eröffnet Standort in Taschkent 

Usbekistan ist DER Wachstumsmarkt in Zentralasien. Das Land hat in den vergangenen Monaten bedeutende Schritte zur Umgestaltung seiner Wirtschaft unternommen. Nach einer ersten Welle von Reformen zur Liberalisierung der Währung und zum Abbau von Handels- und Regulierungshemmnissen konzentrierten sich die Reformen derzeit auf Maßnahmen zur weiteren Verringerung der Regulierungs- und Steuerbelastung, zur Überholung der Visa- und Registrierungsanforderungen für Ausländer, die Stärkung von Humankapital, auf Arbeitsmarktreformen, auf Verbesserung im Gesundheitsbereich sowie in der Landwirtschaft.

Gebrüder Weiss in Taschkent

Ziel der usbekischen Regierung ist es, das Handels- und Investitionsvolumen zu steigern, die Effizienz des Finanzsektors zu verbessern und wichtige institutionelle Veränderungen umzusetzen, die für den wirtschaftlichen Übergang des Landes von entscheidender Bedeutung sind.

Diese Initiativen ziehen immer mehr international tätige Unternehmen an - darunter auch österreichische Transport- und Logistikunternehmen. So eröffnete beispielsweise Gebrüder Weiss im Juli ein Repräsentanzbüro in der Hauptstadt Taschkent und entwickelt sich damit immer weiter zu einem Logistikexperten für die Seidenstraße.

„Mit dem neuen Standort in Taschkent bauen wir unsere lokale Präsenz in Zentralasien weiter aus. Für unsere Kunden öffnen wir damit den Weg in einen aussichtsreichen Markt, da die Vernetzung zwischen Europa und Asien immer wichtiger wird“, sagt Thomas Moser, Direktor und Regionalleiter Schwarzes Meer/CIS bei Gebrüder Weiss.

Verkehrsschlagader an der Seidenstraße

Usbekistan zählt mit seinen 30 Millionen Einwohnern zu den größten Märkten Zentralasiens. Die Hauptstadt Taschkent ist eine wichtige Industriestadt und Verkehrsknotenpunkt entlang der Seidenstraße. „Die größten Handelspartner Usbekistans sind Russland, China und Kasachstan. Zu den wichtigsten Branchen zählen unter anderem Bauwesen, Landwirtschaft, Logistik, Personenverkehr, Öl, Gas, etc. In diesen Bereichen gibt es viele Chancen für österreichische Unternehmen“, sagt Lisa Kronreif, die stellvertretende Wirtschaftsdelegierte in Almaty.

Haben auch Sie Interesse an Usbekistan oder benötigen Informationen zu den Geschäftschancen in Zentralasien? Das AußenwirtschaftsCenter Almaty hilft Ihnen gerne mit seinem Know-how weiter. Rufen Sie uns an unter +7 727 225 14 84 oder schicken Sie uns ein E-Mail an almaty@wko.at.