th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Inventarisierung von chemischen Erzeugnisse in der Russischen Föderation

Österreichische Exporteure müssen Informationen über Ihre chemischen Erzeugnisse bis 31.12.2019 bereitstellen (Anmerkung: Frist wird ggf. verlängert)

Für den 2. Juni 2021 ist das Inkrafttreten des einheitlichen Technischen Reglements der Eurasischen Wirtschaftsunion TR EAWU 041/2017 „Über die Sicherheit von chemischen Erzeugnissen“ geplant.

Jene chemischen Erzeugnisse, die unter den Geltungsbereich des Technischen Reglements TR EAWU 041/2017 „Über die Sicherheit von chemischen Erzeugnissen“ fallen, sind bei der Einfuhr in die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU, seit 2015 fünf Mitgliedsstaaten: Russland, Belarus, Kasachstan, Armenien, Kirgistan) gemäß diesem Technischen Reglement staatlich zu registrieren. Anschließend sind diese Erzeugnisse mit dem einheitlichen EAC-Kennzeichen zu markieren.

Im Vorfeld wird derzeit bis zum 31.12.2019 (diese Frist wird lt. inoffizielen Informationen evtl. bis Mai 2020 verlägert) die sog. Inventarisierung/Bestandsaufnahme von jenen chemischen Substanzen durchgeführt, die auf dem russischen Markt in Umlauf sind.

Erforderliche Daten zu chemischen Substanzen sind ausschließlich seitens russischer Unternehmen (Importeure) einzureichen. Jene Substanzen, die im Rahmen dieser Bestandsaufnahme nicht erfasst werden, werden lt. telefonischer Auskunft der zuständigen Behörde später nach Inkrafttreten des Technischen Reglements TR EAWU 041/2017 „Über die Sicherheit von chemischen Erzeugnissen“ (voraussichtlich ab Juni 2021 in Kraft) dem Notifizierungsverfahren unterliegen.

Laut telefonischer Auskunft ist es demnach im Interesse von Herstellern und Unternehmen der chemischen Industrie, ihre chemischen Substanzen über russische Geschäftspartner, die diese Produkte auf dem russischen Markt in Verkehr bringen, jetzt zu katalogisieren. Bei etwaigen Fragen zur Durchführung erforderlicher Bestandsaufnahme von chemischen Substanzen können sich russische Unternehmen direkt an die speziell für diese Zwecke eingerichtete Hotline unter der Telefonnummer +7 499 113 16 43 wenden. Per Email kann die Kontaktaufnahme in Englischer Sprache über folgende Email erfolgen: info@ciscenter.org.

Detaillierte Informationen zu Anforderungen finden sich auch in englischer Sprache auf der Homepage des Coordinating Informational Center of CIS Member States on approximation of regulatory practices (CISCenter) unter „Information F.A.Q.“.

Weitere Dokumente – „Formular“ (auf Russisch «шаблон»), „Basisliste“ (auf Russisch «Базовый перечень») usw. – sind ebenso auf der CISCenter-Website abrufbar.

Nähere Informationen finden Sie weitere im Download- und Link-Bereich dieser Seite. 

Stand: