th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Bahnbrechende spanische Entwicklung eines Satellitenantriebssystems

 ESA und Raumfahrtindustrie zeigen großes Interesse

Zwei Universitäten in Madrid, Universidad Politécnica und Universidad Carlos III, ist in einem gemeinsamen Forschungsprojekt die Entwicklung eines revolutionären Antriebssystems für Satelliten in der Erdumlaufbahn gelungen. Dieses spanische Patent nutzt die natürlichen Ressourcen des Weltraums und ermöglicht so das Generieren von elektrischer Leistung und Antriebsschub an Bord eines Satelliten ohne Treibstoff.

Das Herzstück des neuen Systems ist das sog. „Elektrodynamische Seil mit niedriger Arbeitsfunktion“. Es handelt sich dabei um ein dünnes Aluminiumband, das sich beim Eintritt in die Umlaufbahn entfaltet und das mit einem Material überzogen ist, das Elektronen freisetzt, sobald es von der Sonne beleuchtet und erwärmt wird. Durch einen elektrodynamischen Effekt, erzeugt dieses Band Energie für die Nutzung an Bord und in Verbindung mit einer vorhandenen Energiequelle eine zusätzliche Kraft, die den Satelliten höher treibt.

An dieser Art von Weltraumseilen wird im Hinblick auf Möglichkeiten zur Beseitigung des Weltraummülls seit Jahrzehnten geforscht. Sie benötigen keinen Treibstoff, sondern nutzen die natürlichen Ressourcen des Weltraums wie Erdmagnetfeld, Ionosphärenplasma und Sonneneinstrahlung.

Mit der neuen Technologie ist es erstmals gelungen, diese Energie im Weltraum ohne irgendeinen Treibstoff in elektrische Energie umzuwandeln. Damit kann das neue System in der Umlaufbahn eine effektive Leistung erzeugen während der Satellit bis zum Eintritt in die Erdatmosphäre an Höhe verliert und dann verglüht, d.h. es könnte für die Müllentsorgung im All nützlich sein.

Andererseits kann das System auch umgekehrt funktionieren, wenn der Satellit an Bord über eine Stromleistung verfügt, und eine Schubkraft erzeugen, die den Satelliten höher treibt. Das ist besonders für die Internationale Raumstation interessant, die derzeit regelmäßig mit Treibstoff versorgt werden muss und die mit Hilfe der neuen Technologie die Energie, die durch die Sonnenkollektoren der Station erzeugt wird, nutzen könnte.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.