th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Schweden: Neue Chancen im Schienenverkehr

Großprojekte in Ballungsgebieten und im hohen Norden

In Schweden laufen derzeit Vorbereitungen mehrerer Großprojekte zum Ausbau des Eisenbahnnetzwerkes. Dazu gehören die Projekte „The New Main Lines“, „The North Bothnia Line“ und „Four tracks Uppsala“. Die neuen Strecken erlauben es Hochgeschwindigkeitszügen, mit einem Tempo von 260-360 km/h zu fahren. Dadurch werden nicht nur verkürzte Reisezeiten gesichert, sondern auch die Kapazität für in Betrieb genommene Züge erhöht. Neben Kosteneinsparungen und reduzierter Klimabelastung wird zudem eine stärkere Verbindung zwischen Städten und Regionen sowie Menschen und Unternehmen angestrebt.  

Hier stellen wir die Projekte in aller Kürze vor. Weiterführende Informationen von der ausschreibenden Behörde mit Karten, Zeitplänen und Details können Sie im Downloads-Bereich rechts herunterladen. 

Das Projekt „The East Link“ umfasst den Neubau einer zweigleisigen Strecke von 160 km zwischen Järna (bei Stockholm) und Linköping im östlichen Südschweden. Diese Strecke beinhaltet den Bau mehrerer Tunnel sowie 150 Brücken, welche 25 % der gesamten Strecke ausmachen.  

Göteborg-Borås (New Main Lines) 

Für die Strecke Göteborg-Borås im Westen des Landes ist eine 60 km lange, ebenfalls zweigleisige Hochgeschwindigkeitsstrecke geplant. Damit wird eine direkte Bahnverbindung zum Flughafen Göteborg Landvetter hergestellt.

Für das Bahnprojekt Göteborg-Borås wurde bereits im April 2021 mit dem Beschaffungsprozess begonnen. Ausschreibungen für zwei weitere Teilstrecken erfolgen ab Jänner 2022. Bereits bekannte Daten der Ausschreibung sind wie folgt:  

  • 3. Jänner 2022: Veröffentlichung der Einladung zur Bewerbung
  • 14. Februar 2022: Letzter Tag für das Einreichen der Bewerbung
  • 1. April 2022: Versand der Unterlagen für das Angebot an ausgewählte Anbieter
  • 13. Juni 2022: Letzter Tag für die Einreichung des Angebots
  • 13. Mai 2022: Veröffentlichung der Einladung zur Bewerbung
  • 8. August 2022: Letzter Tag für das Einreichen der Bewerbung
  • 26. September 2022: Versand der Unterlagen für das Angebot an ausgewählte Anbieter
  • 13. Dezember 2022: Letzter Tag für die Einreichung des Angebots

schweden
© Kasper Dudzik Von Göteborg nach Borås sind es 60 km

Hässleholm-Lund (New Main Lines)  

Mit dem Bau der Strecke von Hässleholm nach Lund (in Schwedens südlichster Provinz Schonen) wird das Großprojekt „The New Main Lines“ abgeschlossen. Dieses Teilprojekt sorgt für eine bessere Verbindung zwischen Stockholm und Südschweden, wobei sich die aktuelle Reisezeit von 4,5 Stunden signifikant verkürzen wird. Derzeit laufen Standortuntersuchungen und erste Schritte des Planungsprozesses.  

The North Bothnia Line 

Die „Nordbottenlinie“ verläuft zwischen Umeå und Luleå – zwei der nördlichsten Städte Schwedens am Ufer des namensgebenden Bottnischen Meerbusens. Mithilfe dieser Strecke lassen sich Transportkosten des Güterverkehrs um 30 Prozent reduzieren und Fahrzeiten halbieren. Somit schafft die North Bothnia Line Bedingungen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit im Bereich Industrie und Handel und eine bessere regionale Entwicklung für das Wohl des ganzen Landes.

Nicht unerwähnt sollten die um 80.000 Tonnen reduzierten CO2-Emissionen pro Jahr bleiben. Während der Bau der Strecke zwischen Umeå und dem Vorort Davå bereits im Jahr 2018 begonnen hat, laufen zurzeit Planungen für die restliche Strecke.  

Four Tracks Uppsala 

Das Eisenbahnnetzwerk zwischen Stockholm und der 70 km entfernten Stadt Uppsala wird um zwei neue Gleise erweitert. Auf insgesamt vier Gleisen zwischen Uppsala und Stockholm sollen die Züge später öfter und pünktlicher fahren. Zurzeit laufen Vorbereitungen, Planungsprozesse und Untersuchung der Strecke. Der Bau wird voraussichtlich zwischen den Jahren 2026 und 2028 beginnen. 

Die internationalen Ausschreibungen bieten auch österreichischen Unternehmen in dieser Branche die Möglichkeit, an diesen Großprojekten teilzunehmen. Die Aufgabenbereiche erstrecken sich vom Planungsprozess über Abrissarbeiten bis hin zu Gleis-, Strom- und Telekommunikationsaufträgen.

Weitere Informationen zu den Projekten und den jeweiligen Ausschreibungen finden Sie in den Links nebenan. Bei weiteren Fragen können Sie sich an das zuständige AußenwirtschaftsCenter Stockholm wenden.

Stand: