th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Schweiz und Liechtenstein: Eigentum und Forderung

Forderungseintreibung und Eigentumsvorbehalt

Im Zahlungsverkehr mit Liechtenstein bestehen keinerlei Devisenrestriktionen. Bei den Lieferbedingungen wird von der schweizerischen / liechtensteinischen Kundschaft in der Regel franko liechtensteinische Grenze oder frei Haus sowie Preiserstellung in Schweizer Franken, immer mehr aber auch in Euro akzeptiert. Üblich als Zahlungsbedingungen sind bei Lieferungen 30 Tage netto Kassa; 90 Tage netto Kassa (nur bei größeren Lieferungen). Wechsel, Akkreditive und Dokumenteninkassi sind bei Lieferungen nach Liechtenstein unüblich. 

Bei den Betreibungsverfahren erhöhte sich die Zahl der Zahlungsbefehle im Jahr 2019 auf über 3 Mio. (insgesamt 3 063 643 Fälle; +3,2%). Es empfiehlt sich daher, zur bestmöglichen Absicherung der eigenen Position folgende Punkte zu beachten:

  • Vorab Einholung einer Bonitätsauskunft über die Partnerfirma (via AußenwirtschaftsCenter Zürich)
  • Schriftliche, von der Kundschaft rechtsgültig unterzeichnete (nach aktuellem Handelsregisterauszug), richtig und vollständig ausgefüllte und datierte Bestell- und Lieferscheine mit genauen Preisangaben
  • Rechnung mit klarer, schriftlicher Beschreibung des Lieferumfanges und des Preises (inklusive genauer Daten bei Zahlungszielen)
  • Übersenden einer Auftragsbestätigung und unbedingter Gegenzeichnung mittels rechtsgültiger Unterschrift der Kundschaft (nach aktuellem Handelsregisterauszug)
  • Rechtzeitige Mahnung
  • Kleingedruckte Vermerke auf der Rechnung wie „Ziel 30 Tage“ sind nach liechtensteinischem / Schweizer Recht bedeutungslos
  • Eine „Eigentumsvorbehaltsklausel“ auf Rechnung, Lieferschein etc. ist nach Schweizer / liechtensteinischem Recht nichtig. Eigentumsvorbehalt im Vertrag gesondert anführen.

Das AußenwirtschaftsCenter Zürich steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Senden Sie einfach ein E-Mail oder rufen Sie uns an

Stand: