th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Silk Road Biz Award 2020: Gewinner sind BERTSCHlaska, Starlinger & Co und HERZ Armaturen

WKÖ-Vizepräsident Schenz und WKÖ-Wirtschaftsdelegierter Thaler ehren in Tashkent die Preisträger aus Vorarlberg und Wien

Richard Schenz, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und der für Zentralasien zuständige WKÖ-Wirtschaftsdelegierte Rudolf Thaler überreichten in Tashkent den Silk Road Biz Award 2020 für herausragende Leistungen in Zentralasien. Die Preisträger BERTSCHlaska (Vorarlberg), HERZ Armaturen und Starlinger & Co (beide Wien) punkteten mit Erfolgstorys in Usbekistan und Kasachstan. Von den sechs nominierten Unternehmen waren vier beim Empfang der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in Tashkent vertreten, der anlässlich des Besuches der größten Austro-Wirtschaftsmission in Usbekistan gegeben wurde.

„Zentralasien rückt immer stärker in den Fokus der heimischen Exportwirtschaft“, freut sich der WKÖ-Wirtschaftsdelegierte Thaler. Die österreichischen Exporte in den Wachstumsmarkt Usbekistan übersprangen im vergangenen Jahr die Rekordmarke von 100 Millionen Euro. Nach Kasachstan ist Usbekistan die zweitwichtigste Exportdestination in Zentralasien.

Die Gewinner des Silk Road Biz Award 2020 sind:

  • BERTSCHlaska (Vorarlberg): Das Unternehmen nahm beim usbekischen Marktführer für Milchbearbeitung eine neue Käselinie mit einer Produktion von sieben Tonnen Käse pro Tag in Betrieb. Durch die Produktion verschiedener Käsesorten konnte der Betrieb die Marktführerschaft wesentlich ausbauen. Die Vorarlberger BERTSCH Group ist neben modernen Fleischverarbeitungs-, Molkerei- und Käsereianlagen mit seinen Innovationen auch im internationalen Kraftwerksbau führend. Das Unternehmen ist auch in Kirgistan, Tadschikistan und Kasachstan erfolgreich.
  • HERZ Armaturen (Wien): Das Wiener Unternehmen setzt neue Maßstäbe in der Gebäudetechnik und verbaute im prestigeträchtigen und höchsten Gebäude Zentralasiens in der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan über 100.000 Absperr-Armaturen und 10.000 Volumenstromregler in Kombination mit einigen hundert Differenzdruckreglern zur Zonenregelung – eine einzigartige Kombination. Das Projekt zählt zu den größten Einzelprojekten in der Firmengeschichte. Damit nimmt HERZ Armaturen in Kasachstan in seiner Branche eine führende Position ein.
  • Starlinger & Co (Wien): Der Betrieb wickelte im Vorjahr in Usbekistan den größten Einzelauftrag seiner Firmengeschichte und damit das größte Sackprojekt Zentralasiens ab. Der Kunde wird damit zum größten Hersteller von Verpackungsgewebe in Zentralasien. Für den Weltmarktführer Starlinger entwickelte sich Usbekistan zum stärksten Markt Zentralasiens. Mit Lieferungen nach Turkmenistan, Kasachstan, Usbekistan und erstmals nach Tadschikistan verspricht auch 2020 ein erfolgreiches Jahr zu werden.

“Das AußenwirtschaftsCenter Almaty wird auch 2021 Austro-Erfolgstorys in Zentralasien auf den roten Teppich holen und mit dem Silk Road Biz Award würdigen”, ermutigt Thaler zur Bewerbung für den Silk Road Biz Award 2021 bis 25. Dezember 2020.

Stand: