th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Singapur - GST-Pflicht für digitale Leistungen ab 1.1.2020 Reverse Charge Verfahren

Ab dem 1. Januar 2020 greift in Singapur eine GST-Pflicht für ausländische Unternehmen, die digitale Leistungen an in Singapur ansässige Unternehmen oder natürliche Personen erbringen.

Bei der Leistungserbringung eines ausländischen Unternehmens an ein in Singapur für GST-Zwecke registriertes Unternehmen (B2B) wird die GST zukünftig durch ein Reserve-Charge-Verfahren erhoben. Das Reverse-Charge-Verfahren muss nur von den Unternehmen angewandt werden, die eine Dienstleistung aus dem Ausland beziehen und in Singapur teilweise oder ausschließlich steuerfreie oder nicht steuerbare Lieferungen tätigen (z.B. Bank, Versicherungen, Holdinggesellschaften). Alle anderen für GST-Zwecke registrierte Unternehmen können zur Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens optieren.

Pflichten für ausländische Unternehmen

Ausländische Unternehmen, die digitale Dienstleistungen an nicht für GST-Zwecke registrierte Unternehmen oder natürliche Personen erbringen, werden sich unter bestimmten Voraussetzungen in Singapur registrieren und die GST auf diese Dienstleistungen abführen müssen. Die Registrierungspflicht entsteht für Unternehmen, die einen jährlichen globalen Umsatz von mehr als SDG 1.000.000 haben und die digitale Dienstleistungen für mehr als SGD 100.000 an Empfänger in Singapur erbringen.

Digitale Dienstleistungen werden in diesem Zusammenhang definiert als Dienstleistungen, die durch das Internet oder ein elektronisches Netzwerk erbracht werden und die ihrer Natur nach im Wesentlichen automatisiert erfolgen, nur einen minimalen Eingriff von Menschen erfordern und die ohne Informationstechnologie nicht erbracht werden könnten.   

Neben den Unternehmen, die digitale Dienstleistungen erbringen, kann die Registrierungspflicht in bestimmten Fällen auch Unternehmen treffen, die nicht selbst Dienstleitungen an Kunden in Singapur erbringen, sondern lediglich einen elektronischen Marktplatz im Internet zur Verfügung stellen, der von Kunden in Singapur genutzt wird.

Eine regelmäßige Erstattung der gezahlten GST wird für die ausländischen Unternehmen  nicht möglich sein.

Detaillierte Informationen sind auf der Website der singapurischen Steuerbehörde IRAS zu finden. 

Stand: